Troll-Liste, heute: Olga Katsaros

20 Gedanken zu “Troll-Liste, heute: Olga Katsaros”

  1. Weiße SchriftHabe noch nie so eine widerliche Propaganda gesehen. Dummheit ohne Grenzen. Ukrainische матрешка?

    1. Hey, aber das Musikvideo ist doch echt cool, oder? 😊
      Übrigens Natalia, ob uns das „nen Scheißdreck angeht“ oder nicht. Mit Deiner Emailadresse hast Du all Deine Daten von selbst preis gegeben. Alle!
      Deinen Kommentar gebe ich Dir somit mit den besten Grüßen zurück 😜

    1. Das Märchen bist ja wohl Du. Musstest Du Dir erst ne Hitler-Emailadresse zulegen und Dich als Stalin benennen? Alles so tote Kameraden…
      Das ist lächerlich und zeigt mal wieder, wie beschränkt pro-russische Propagandisten agieren und welchen politischen Standpunkt sie vertreten.
      Das sollte auch zur Dokumentation reichen, zukünftige Kommentare werden nicht mehr freigeschaltet, siehe Kommentar-Kodex. Gehab Dich wohl!

  2. Das Prinzip der Bumerange existiert. Übrigens, es ist nicht korrekt, Leute, die hier kommentieren und Ihre Regeln befolgen, noch bloßzustellen. Meine Daten habt Ihr ehe. Über mich wisst Ihr nur die Oberfläche, die Ihr ausgesucht habt. Lacht mich aus, lügt über mich (das Twitter-IV von Atai ist ein Zusammenschnitt). Ihr werdet eigentlich kaum gelesen. Ist einer von Euch bereit, ein Interview mit mir zu machen? Dann hättet Ihr auch frische Bilder von mir. Ich bin bereit.

    1. Guten Abend Frau Katsaros,
      nein, die Regeln wurden eben nicht eingehalten, vom ersten Kommentar an nicht.
      Was lesen Sie eigentlich? Und was ist schlimm, den Namen Natalia einzutragen?
      Und ja, die Hitler-Emailadresse haben wir offen gelegt und an Web.de geleitet. Die Gründe dafür sollten nachvollziehbar sein, oder? Interessante Fans haben Sie, Hut ab! Und: es wurde wieder mit Fake-Namen kommentiert.
      Wie kommt man eigentlich immer nur drauf – und auch Sie, das wir kaum gelesen werden? Weil es so wenige Kommentare oder Teilungen gibt? Sie würden sich wundern…wenn Sie wüssten…

      Wir haben eigentlich nicht vor, über Sie nochmal was groß zu schreiben, Sie fließen halt immer mal wieder aufgrund Ihres agierens in die Recherchen nebensächlich mit ein. Betreffend ihrer „Freunde“ vom rechten Rand. Daher ist eigentlich kein Bedarf.

      Aber uns würde natürlich schon sehr interessieren, warum Sie nicht bei der Musik geblieben sind, etwas, was Sie wirklich gut können. Im Gegensatz zur jetzigen Propaganda…

      Es spielt auch nicht wirklich eine Rolle, ob die Konversation an Golineh Atai ein Zusammenschnitt ist oder nicht. Die vulgäre Beschimpfung, Beleidigung und die Drohung ist trotzdem enthalten, egal wie man die einzelnen Mentions liest oder nicht! Und das waren ja auch nicht die einzigen Tiraden von Ihnen gegen sie, andere oder auch gegen uns…und das wissen Sie besser als die unsrige Seite…denn wir haben diesen Hass nicht in uns!

      Aber; vielleicht würde sich jemand finden lassen, zwecks Interview? Wir wissen doch, das Sie Beweise suchen, mit welchen Journalisten wir „zusammen arbeiten“ etc. etc. 😉
      Noch nicht einmal diese Frage von Ihnen war ehrlich…wie soll da ein ehrliches Interview von statten gehen? Tja. In diesem Sinne, Grüße

  3. Ok, nach den restlich freigeschalteten Kommentaren von Olga Katsaros hat sich dann alles weitere erübrigt 😉
    Immer wieder schön, wenn sich diese Protagonisten von selbst entlarven, weil sie die Antwort nicht abwarten können.
    Wird hier weiter gespammt & beleidigt, ist Schluss mit Kommentierung!

      1. Ach Frau Katsaros, jetzt müssen wir tatsächlich über Sie lachen ☺
        Wir können es gerne (unverbindlich) weiter leiten, das Sie sich ein Interview wünschen, um über den von Ihnen so genannten „gefakten Atai-Tweet (mit Beweisen)“ zu reden. Der kein Fake ist.
        Dafür bräuchten wir Ihr Einverständnis. Und hören Sie endlich mal mit der Kinderkacke der Ukro-Nazis auf, das nervt! Wie alt sind Sie eigentlich? (okay, das wissen wir ja…) 😎

    1. Verständliches lesen ist nicht so Ihr Ding, oder?
      Wenn wir schreiben: „unverbindlich weiter leiten“, heißt das, das wir die Info weiter geben, das Sie ein Interview wünschen.
      Und falls daran Interesse besteht, wird man sich bei Ihnen melden, das bestimmen nicht wir.
      Aber trollen Sie ruhig weiter, aber wundern Sie sich nicht, wenn dann wirklich mal ne Rückmeldung kommt, die nicht von uns sein wird.
      Und dann sagen Sie nicht, Sie hätten von nichts gewusst 😎
      So und nun ist genug mit „rumopfern“ Frau Katsaros, war nett mit Ihnen mal geplaudert zu haben, jetzt ist erstmal Nachtruhe!

      PS Eine Emailadresse brauchen Sie nicht. Es gibt ein Kontaktformular, welches funktioniert, wenn man höflich ist!
      Und hören Sie auf, im Nachhinein zu jammern. Sie müssen hier nicht kommentieren, es ist Ihre freie Entscheidung gewesen. Damit waren Sie im Voraus einverstanden und haben unserem Kodex zugebilligt! Gute Nacht!

  4. Das Russische Instrument K. scheint es ja nötig zu haben, so wie sie sich hier mit ihrem Wunsch nach einem „IV“ aufdrängt. Am Ende wird sie noch dafür bezahlen wollen. 🙂 Warum auch nicht, sie zielt ja nur darauf ab, eine weitere Plattform zu finden, um im Sinne des Totalitarismus Propaganda abzulaichen. Aufmerksamkeitsdefizit.

  5. Weiße SchriftGuten Tag,
    die Journalisten mit denen Sie angeblich zusammen arbeiten sollten in Zukunft vielleicht Ihre Artikel lektorieren bevor Sie diese veröffentlichen. Eine derartige Menge an Rechtschreibfehlern weist leider nicht auf ein gutes Bildungsniveau hin und gute journalistische Kollegen würden Legastheniker immer nach außen hin schützen.
    Was Ihre Recherche über Frau Katsaros angeht, so ist diese ebenso einseitig und fehlerbehaftet wie die zuvor erwähnte Rechtschreibung.

    Weiße SchriftMan muss wahrlich nicht jedermanns Meinung und Ansichten teilen und auch Kritik finde ich sehr wichtig, da Mensch sich zumeist durch Kritik weiterentwickeln kann. Es sollte sich allerdings um konstruktive Kritik handeln und nicht um destruktive Kritik.
    Ihre Arbeit ist weder konstruktiv noch seriös.
    Aber sehen wir es einmal positiv, Sie haben noch reichlich Spielraum sich zu entwickeln, da ist noch viel Luft nach oben!

    Weiße SchriftMit liberalen Grüßen

    1. Weiße SchriftVielen Dank, Svenja. Diese Seite ist ähnlich wie die ukrainische Seite „Mirotworez“: Eine Gestapo-Liste der Andersdenkender. Voller Hass und Diffamierung. Ein Mensch mit gesunder Psyche und gesundem Hirn ist dazu nicht fähig. Wie gesagt, Bumerange kommen immer zurück. Schönen Tag. Auch diesem Rudel von namenlosen „Bloggern“ (mutig ist das nicht ))) ).

Kommentar an матрёшка

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s