Fränzi Konrad, die „humanitäre Hilfe“ mit der нод Befreiungsbewegung & dem Batallón XAH

Maidan/Ukraine, Organisationen & Vereine, Propagandisten

„Humanitäre Hilfsprojekte“ von und mit Separatisten, organisiert von der нод Befreiungsbewegung und von Spendenaktion – aber nur für „Novorossia“

Humanitäre Hilfsprojekte sind wichtig. Starten diese allerdings unter Leitung der нод (NOD = Nationale Befreiungsbewegung Russland von Jewgeni Fjodorow), weiterhin unter bekannten Separatisten und Rechtsnationalen (Dimitri Metzler) und sind diese auch nur auf bestimmte Regionen wie Donezk und Lugansk ausgerichtet, dann bereitet das nicht nur Bauchschmerzen sondern das Ganze bekommt auch noch einen richtigen Ekel-Effekt, denn diese Aktionen sind rein propagandistisch ausgelegt, von den Einnahmen bzw. Ausgaben der Spendengelder ganz zu schweigen! Das kann dann ungefähr so aussehen:


Novorussia (Neurussland) – Donezk & Lugansk

Die ukrainischen Städte Donezk und Lugansk wurden 2014 unter pro-russischer, separatistischer Führung zu fiktiven Volksrepubliken erklärt. Beide „Volksrepubliken“ sind bis heute international nicht als Staaten anerkannt. Auch Donezk und Lugansk gerieten durch die pro-russischen Separatisten auf die Sanktionsliste der EU. Und für diese gibt es die hier genannten Hilfstransporte- und Spenden. Man könnte es auch als: „Zuckerbrot und Peitsche“ bezeichnen.

ukrainekrieg


Die spürbaren Anfänge rund um die Netzwerke der нод

Mit Beginn der Mahnwachen für den Frieden wurde die Netzwerke peu à peu auf- und ausgebaut. Auch die Staatenlosen.info bekamen Unterstützung von deutsch/russischen Aktivisten wie z.B. von Dimitri Metzler. Aber auch die Politsekte BüSo war von Anfang an in all diesen Sparten aktiv vertreten. Diese traten sogar später auf *Gidas auf. Somit hat sich die нод-Bewegung auch in Deutschland aufbauen können, nicht nur virtuell sondern real und zusammenhängend mit den Mahnwachen für den Frieden, etlichen Reichsbürgern und der späteren (Pegada) Endgame-Bewegung.

Jürgen Elsässer bei einer Mahnwache für den Frieden:
„In diesen Tagen kann man stolz sein auf das deutsche Volk, denn nirgendwo anders gibt es höhere Zustimmungswerte für den Frieden, gegen die Sanktionen und für den Ausgleich mit Russland.“


Facebook-Spenden-Gruppen und „Events“ werden eingerichtet

In den Anfängen, als sich noch alles „im Suchen & Finden befand“, wurden Aktionen in erster Linie über Facebook organisiert. Mittlerweile laufen diese Kontakte auch über VK und auch aktuell startet wieder eine Aktion via Fränzi Konrad. Wir schauen mal, ob wir darüber nochmal berichten.
2014 gründete sich die Haupt-Facebook-Gruppe: Humanbataillon Donbass – Гуманитарный Батальон Донбасс.
Daraufhin folgten „private Events“ auf Facebook, wie z.B.: Donbass – Sammelstellen Deutschland | Gemüsesamen für den DONBASS | Wir unterstützen die Lugansker Region -Donbass | Hilfsaktion Donbass (Aktion bis zum 30.04.2015), Geflügelaktionen und vieles mehr.

dmb

Dazugehörige Propagandafotos auf den Veranstaltungsseiten von Mark Bartalmai

Explizit beworben wurde dazu immer wieder die Seite bzw. der Blog: нод-Donbass, der quasi die ganze Vermittlung und Kontakte transportiert. Und zwar von нод-EUROPE, eines Dimitri. нод EUROPE bewirbt u.a. auch ganz klar die Staatenlosen-Reichsbürger rund um Rüdiger Klasen. Klasen selbst betreibt laut eigenem Impressum die Seite: нод Germany ¹ ². Es ist zwar nicht wirklich nachvollziehbar, warum Metzler so auf die durchgeknallte Staatenlos.info Bewegung abfährt, aber: es scheint irgendwie „zu funktionieren“. Letztendlich fungieren diese Netzwerke über viele Kleinst- und Splitterparteien- sowie Bewegungen (z.B. Sut Vremeni – Wesen der Zeit).

ZEIT.Online schrieb 2015: Dimitri Metzler ist Spätaussiedler. Er lebt schon lange in Deutschland, macht aber keinen Hehl daraus, dass sein Herz für Russland schlägt. Von seiner Düsseldorfer Wohnung aus koordiniert er nach Feierabend Spendensammlungen von bundesweit über 100 Aktivisten der russischen нод-Bewegung. Mit dem Geld unterstützt нод die prorussischen Soldaten im Donbass.

Auf dem Blog нод-Donbass wurde übrigens auch die Ausstellung von Oleg Muzyka beworben und mit einer Bilderstrecke hinterlegt. Dort auch zu sehen, die „Friedensbewegung“ rund um Katrin McClean von der Mahnwache Hamburg!

orange-schwarze Band Zeichen der NOD

orange-schwarze Band Zeichen der NOD


Zusätzlich findet sich auf der Seite von EuroMaidanPress ein Text dazu, den wir eben noch gefunden und wir ergänzen möchten, der ähnliches beschreibt:

Das Projekt (European Front) war ursprünglich entworfen worden, um Hilfsgüter für die Bevölkerung des Donbas zu sammeln. Aus irgendeinem Grund jedoch wird auf einem Banner der Seite ein Panzer mit Hammer und Sichel, der gerade die Freiheitsstatue rammt, dargestellt und im Hintergrund ist eine nukleare Explosion abgebildet.

Die Nationale Befreiungsbewegung, von Jewgeni Fjodorow begründet, einem Abgeordneten der Staatsduma, betreibt Webseiten für Kanada und Deutschland. Diese Organisation ist nicht nur virtuell tätig, sie haben auch eine Gruppe, die pro-russische Treffen in Ottawa organisieren.


Fränzi Konrad und Russell Bentley

netz

Kürzlich sind wir wieder auf активные мероприятия aufmerksam geworden und wir haben uns ein paar Grafiken dazu angesehen. Und da fanden wir doch tatsächlich Fränzi Konrad, die uns seit Jahren natürlich nicht unbekannt ist, diese aber noch nie in einem Zusammenhang bei uns aufgefallen war.

Interessant ist, das hier eine Verbindung zu Zak Novak hergestellt wurde, wir aber eine direkte Verbindung zu Russell Bentley vorzeigen können. Wir haben uns daher mal erlaubt, etwas unprofessionell diese Grafik zu ergänzen. 😉

Letzendlich können wir zu Fränzi Konrad erst einmal gar nicht so viel sagen. Sie hat auf jeden Fall die Vor-Ort-Kontakte, es wird ersichtlich, das Russell Bentley dem Batalló XAH angehört, zu dem er auch Fränzi Konrad mitgenommen hat und man hat gemeinsam Spendengelder übergeben:

Geldübergabe an pro-russische Separatisten – die „Spendenaktion“…

Daher zum Schluss hierzu eine kleine Fotogalerie der beiden:
(Verpixelungen auf den Fotos von Frauen & Kindern wurden durch uns vorgenommen)

Advertisements

4 Gedanken zu “Fränzi Konrad, die „humanitäre Hilfe“ mit der нод Befreiungsbewegung & dem Batallón XAH

      1. Guten Tag,

        Danke fr Ihr Mail.

        MIT Herrn Bruning diskutiere ich oft, ÜBER ihn will ich nicht in Ihrem Forum diskutieren,

        – Schalten Sie meinen Beitrag jetzt frei oder nicht?

        Freundliche Grüße

        Andreas Burckhardt

  1. Was für eine Mail?
    Ich hatte Ihren Kommentar bereits freigeschaltet (er ist also schon lange frei geschaltet, sonst hätten Sie mir gar nicht antworten können) Vielleicht meinen Sie das ja mit „Mail“. 😉
    Es war auch nur ein Hinweis auf´s aktuelle. Und stimmt, das hier ist kein Forum dazu.
    Grüße

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.