Brigitte Queck, Merkel muss weg & EnDgAmE

Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg, Propagandisten, Protestbewegungen, Veranstaltungen

Brigitte Queck von Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg als Rednerin im Mai 2016 bei der rechten Montagsdemo in Halle

Am 23. Mai 2016 sprach Brigitte Queck von Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg auf der Montagsdemo in Halle, welche von Frank Geppert initiiert ist. Montagsdemo in Halle ist nichts anderes wie die „Mahnwache für den Frieden“ mit Schwerpunkt bzw. angelehnt an die Bewegung Endgame, die ebenfalls von Geppert, Oertel & Co. gemanagt wird. Oft gibt es von diesen Protagonisten auch die gemeinsamen – sogenannten „Heil Merkel“ Proteste!

In Halle/Saale treten fortwährend immer wieder Redner wie z.B. Sven Liebich (Ex-Blood and Honour Kader) aber auch Ex-Frontfrau von Pegida: Katrin Oertel, Hagen Grell, Viktor Seibel und Frank Geppert auf. Auch die Deutsch Russische Bruderschaft, der auch Viktor Seibel angehört, ist dort gern vertreten, ebenso wie die Brigade Halle.

Das Banner: „Merkel muss weg“ wurde mehrfach für die Nazi-Demonstrationen in Berlin verwendet, auf der auch u.a. Frank Geppert, Katrin Oertel aber auch Hendra Kremzow als Redner auftraten. Es ist das Banner der „Friedens-Mahnwache von Halle“. Voll demokratisch!

Brigitte Queck wurde direkt von Endgame, aber auch von Frank Geppert beworben. Auch ihr Buch: Die Ukraine im Fokus der NATO fand dort Erwähnung.

Brigitte Queck bei Montagsdemo Halle (Ex Blood and Honour Kader Sven Liebich)/Endgame (Frank Geppert), die auch mit ihrem Banner auf der Nazidemo in Berlin (Merkel muss weg), teils als Redner vertreten sind

Ein gutes Album an Fotos gibt es bei flickr, um ein Bild davon zu bekommen, was die Bewegung Endgame beinhaltet!


Und genau in diesem Spektrum bewegt sich Brigitte Queck. Weiterhin. Wir hatten bereits in einem Artikel über die Verbindungen zu Oleg Muzyka, die Antiimperialistische Plattform Berlin und generell über die Antiimperialistische Aktion verbunden mit der Freundschaft zu dem Nazi Michael Koth berichtet, aber auch über die pro-russischen, eurasischen, nationalistischen und neurechten Umtriebe von Tobias Nase & Friends.

Daher, hier noch einmal ein kleiner Überblick aus einem Mix einer Zusammenstellung unterschiedlichster Anlässe mit immer wiederkehrenden Protagonisten dieser neurechten Bewegungen; frei  nach dem Motto: „Man kennt sich“ :


Zum Schluss die Rede von Brigitte Queck, die eindeutig ihre Einstellung zu den neurechten Mahnwachen kund tut:



Advertisements