Pro-russische Querfront: Queerthemen-Propaganda auf gefaketen Partei DIE LINKE Seiten

Fakes/Fakeseiten, Propagandaseiten, Propagandisten, Verschwörungen

Queer in der Querfront gegen Queer – verque(e)rte Welt!

Fakeseiten: „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ & „DIE LINKE und ein neoliberales Rot-Grün, NEIN“

Wir wollten schon lange etwas im Zuge von Stop Homophobia & der Verfolgung, Folterung und Ermordung von Schwulen in Tschetschenien schreiben bzw. über die Propaganda & Hetze, die von pro-russischer Seite aus; aus Deutschland betrieben wird.

Jetzt bot es sich an, über einen „Werdegang“ zu schreiben, der sich innerhalb weniger Tage und auch ganz unabhängig im Netz ereignete.
Manchmal reicht ein Blick in die Kommentare und die Geschichte nimmt seinen Lauf. Und manchmal kommen dann auch solche Geschichten bei raus, wie mit der u.a. inzwischen gelöschten Fake-Seite von DIE LINKE Queer Wiesbaden!


Vorwort: Linke & Kadyrow

Vermutlich kann sich ein liberal denkender Mensch kaum vorstellen, das es „sich links nennende Gruppierungen“ gibt, die Ramsan Kadyrow (wie auch Assad, Gaddafi, Kim Jong-un, Honecker, Putin etc.) nicht nur in ihrer Like-Liste stehen haben, sondern mit/unter deren Flaggen auch noch posieren, marschieren und all diesen ideologisch zustimmen.
Diese rechtsdrehenden Querfront-Linken werden leider immer noch (und wir haben mittlerweile schon das Jahr 06/2017) von großen Teilen der DIE LINKE und der Friedensbewegung kommentarlos geduldet, teils gefördert  (auch „pressetechnisch“) bzw. auch immer wieder in Schutz genommen & Kritiker dafür diffamiert.
Die DKP ist an der Verbreitung der Chechnya100-FakeNews ebenfalls beteiligt – wie auch in vielen anderen Dingen, die hier im Blog bereits aufgeführt sind und bis zu rechten Denkfabriken nach Moskau reichen oder in guter und gehobener Gesellschaft beim Tolstoi-Institut mit der rechtsextremen Partei: Bürgerbewegung ProDeutschland im Vorstand (Stand 2016); unterstützt – und so gesehen auch gefördert durch: die Russische Botschaft in Berlin.



Das sollten auch andere linke Parteien und Organisationen endlich mal näher beleuchten und wir hoffen, das – so gesehen – im Zuge von #Chechnya100 endlich auch die letzten Querfront-Befürworter merken, an welchen „Inhalten“ sie wirklich arbeiten! Denn: der rote Faden ist längst überschritten. Man geht schon lange auf (pro-russisch) neurechten Wegen, nicht erst seit #Chechnya100!

Allen voran der unsäglichen Hardliner-Hetzer:
Die von MdB DIE LINKE Diether Dehm beworbene Propagandaschau. Diese wird neben dem „DOK“ von ehemals DIE LINKE Maren Müller (die auch in einem Video gerade sterbende Kinder in Syrien als „Komparsen“ betitelt, die „zu nichts zu gebrauchen sind“) bestückt. Dazu gesellt sich seit einiger Zeit der Schmieren-Schreiber von RT Deutsch: Gert Ewen Ungar, der auch folgendes zur ermordeten Journalistin Anna Politkowskaja der Nowaja Gaseta likt:

Anna Politkowskaja wurde 2006, am Geburtstag des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau ermordet. Sie hatte vor allem aus der Teilrepublik Tschetschenien über Menschenrechtsverletzungen durch russische und tschetschenische Sicherheitskräfte berichtet. Das bezahlte sie mit ihrem Leben.

Politkowskaja´s Nachfolgerin ist die ebenfalls bei der Nowaja Gaseta arbeitende russische Investigativjournalistin Jelena Milaschina. Sie deckte die aktuellen Missstände in Tschetschenien auf und musste mittlerweile untertauchen. Sie wird hier im Artikel von der ARD, aber auch von diesen Propagandisten thematisiert.


1. „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ und die „Westpropaganda“

Die Geschichte zum Blogposting

Alles begann quasi mit einem Beitrag der ARD von Golineh Atai: „Schwule in Tschetschenien: Verfolgt, gefoltert, getötet“ , welcher am 23. Mai 2017 abends ausgestrahlt wurde:

Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann die Putin-Trolle unter diesen Beiträgen der ARD, tagesthemen oder direkt bei Golineh Atai aus ihren dunklen Hass-Löchern kriechen. Wie natürlich auch bei anderen Medien.
Nun sind aber diese Putin-Trolle nur „vermeintlich schlau“ und blocken gern sehr schnell Aufklärungs- und auch Watch-Blogs, die sich mit ihnen befassen. Wir sollen ja schließlich nicht das finden, wie z.B. die gerade aktuell durch die Querfront vorgetäuschte und mittlerweile gelöschte Fake-Seite: „DIE LINKE Queer Wiesbaden“.
Sie sind aber eben nicht schlau genug, denn über den Modus „privat browsen“ oder eben ausgeloggt sieht man diese neurechten Hetzer, Sexisten & Rassisten dennoch!

Und so kommt es auch, das die allen bekannte Olga Katsaros (die immer wieder Golineh Atai attackiert und bedroht & mit Ex-DIE LINKE Alexej Danckwardt Admin der pro-russischen Seite Antimaidan deutsch 2 ist);  sich mit folgenden Worten dort meldete und verlinkte:

Hätte dort nicht ein User kommentiert, wäre es uns optisch sicherlich gar nicht aufgefallen, war quasi der Anfang. Und auch bei der tagesschau hat sie solch einen Eintrag hinterlassen, wie wir anschließend feststellen konnten, allerdings in einer etwas geänderten Form:

Der Link aus den Screens von Olga Katsaros führt zu ihrem Facebook-Profil – zum besagten Artikel. Man kann diesen Beitrag noch nicht einmal richtig interpretieren, da er keinen Inhalt hat. Es ist ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Hier wird nur ausgespielt, verglichen und vom Thema abgelenkt.
Ganz interessant fanden wir den Satz von Olga Katsaros, der da besagt, Kadyrow hat gegen Russland gekämpft. Geschickt geschrieben.

Russland hatte Tschetschenien angegriffen und den Krieg begonnen. Eine sehr gute, aber doch sehr eindringliche Doku von Nino Kirtadze gibt es von arte aus 2001 und nennt sich: Es war einmal Tschetschenien (Chechen lullaby). Diese Hintergründe sollte man wissen, um das heutige besser zu verstehen, gerade auch in Bezug zu Russland!

Und ansonsten: kann man in diesem Kontext auch endlich mal wieder russische Journalisten diskreditieren, Auszüge aus Katsaro´s Posting:

Dieser Artikel von Katsaros, indem sie auch Gert Ewen Ungar als „JOURNALISTEN“ empfiehlt; ist via Facebook aktuell 60x geteilt worden. Teils durch sie selbst – in einschlägig bekannten Gruppen aber auch von einer Person, von der wir nicht nur annehmen, das sie die Fake-Seite „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ betrieben hat, sondern aktuell auch die weitere: „DIE LINKE und ein neoliberales Rot-Grün, NEIN“.

Letztere genannte Fake-Seite – ebenfalls mit einem offiziellen Link der Partei DIE LINKE versehen – suggeriert, das dahinter DIE LINKE stecken müsste; besagte Person ist mit Olga Katsaros befreundet [aber auch mit: Heinrich Buecker (antikriegTV/COOP Antikriegscafe), Brigitte Queck (Mütter gegen den Krieg/Muzyka), Justus Erb (Erich Johann Schrick), Tatjana Garsiya (Tolstoi-Institut) und dem rechtsextremen Franz J. Reichl aus der Pegada-Gruppe]  in der auch besagte Person zugegegen ist. Das übliche halt.

Da wir diese Adminschaft derzeit aber nicht direkt belegen können, nennen wir auch keine Namen. Hier nur einige Teilungen durch Katsaros selbst oder anderer User:

Und so sah die ursprüngliche Seite von DIE LINKE Queer Wiesbaden aus, die laut Rückmeldung via Email der Partei DIE LINKE Wiesbaden:

von einem ehemaligen Mitglied unseres Kreisverbandes betrieben, welches laut Aussage von anderen Queer-Aktivist*innen aus Wiesbaden auch gar nicht mehr bei der Queer-Gruppe der Wiesbadener Linken aktiv ist.

Es war aber nicht nur dieser Beitrag auf der Seite von DIE LINKE Queer Wiesbaden, sondern auch eine Teilung von der islamophoben Seite des schwulen Theologen & „Journalist“ David Berger, der 2015 aus eben diesen Gründen vom Magazin „Männer“ entlassen wurde:

Dieser Text von Berger (und eigentlich Martin Voigt) ist auch bei der AfD veröffentlicht worden, in der JUNGE FREIHEIT, Opposition24 und weiteren rechten Blättern. Berger verlinkt diesen Text auf seinem Blog aber auch direkt (in Werbung) auf die JUNGE FREIHEIT!
Das ist soweit alles, was Google-Cache nach der Löschung der Seite noch preis gab.

Hier kann sich tatsächlich Gert Ewen Ungar bewerben, sie wären das perfekte Traumpaar – also, was die Schnittmengen betrifft!
Der eine mit der vermeintlichen Islamlobby, der andere mit der angeblichen Soroslobby. Es ist eigentlich ziemlich ermüdend! Und so ein alter Verschwörungs-Bart…der da gepflegt wird…

Verschwörungen boomen; für die meisten Agitatoren sind dies aber nur Propagandawerkzeuge, die sie vorsätzlich einsetzen – aber größtenteils selber nicht dran glauben. Es wird eben das benutzt, was das Zielpublikum hören möchte. Da spielen Fakten und Realität keine Rolle mehr. Belege werden einfach ignoriert und „wahr“ gelogen. Die Reisen Deutschland-Russland-Krim scheinen zu schön zu sein 😉


Distanzierung der Links-Partei Wiesbaden

Und: natürlich distanziert sich die Partei DIE LINKE Wiesbaden von diesen pro-russischen „Inhalten“ auf der Queer-Seite Wiesbaden. Sie schreiben (Auszüge):

(…) derzeit versuchen wir durchzusetzen, dass diese Seite gelöscht bzw. zumindest umbenannt wird, da sie nichts mit der Linken Wiesbaden zu tun hat (…) wir werden mit Nachdruck daran arbeiten, dass diese Seite nicht mehr mit uns in Verbindung gebracht werden kann. (…)

Mit ENOUGH is ENOUGH – der Initiative gegen Homophobie und Transphobie; gegen die u.a. Gert Ewen Ungar so verleumderisch vorgeht; stehen wir seit kurzem ebenfalls in Verbindung. Sie schickten uns noch folgenden Kommentar der Distanzierung der DIE LINKE zu, wie er einst unter dem Artikel von Katsaros auf der Fake-Seite zu sehen war:

Nun können sich sofort die Putin-Lover darüber echauffieren, das durch DIE LINKE Wiesbaden gleich die ganze Seite vom Netz genommen wurde. Fakt ist, das dort vorsätzlich wissentlich mit dem vortäuschen einer falschen Identität agiert wurde, um so den Anschein zu erwecken, die Partei DIE LINKE fährt den Putin-Kurs! Genauso, wie es die Staatsmedien in Russland dann auch austrahlen würden, wie sie dies auch mit anderen Themen bereits tun!


2. Unser „faschistisch rosa angehauchtes zusammentreffen“ mit dem queeren LGBT/RT-Deutsch & Putin-Propagandist: Gert Ewen Ungar

Okay, wir müssen zugeben, den Anfang machten wir. Es sollte eigentlich nur ein Tweet sein, den wir absetzen bzw. teilen wollten. Halt Ungar ein wenig foppen:

Wir fanden nämlich am 23. Mai diesen Jahres – noch vor Ausstrahlung der ARD obiger Sendung – auf twitter diesen unsäglichen Beitrag von Gert Ewen Ungar zu Tschetschenien:

„Man rudert zurück. #chechnya100 sind #fakenews Nimmt hoffentlich jetzt auch Baumschülerin @RebHarms [gemeint ist Rebecca Harms] zur Kenntnis“

Obwohl der verlinkte Artikel von queer.de genau das Gegenteil aussagt. Allein daran erkennt man, wie vorsätzlich falsch Ungar agiert. Oder aber: auch er unterliegt dem Dunning Kruger Effekt. Das scheint am ehesten zuzutreffen.

Seitdem folgte uns Ungar auf twitter – was auch zur Strategie von Propagandisten gehört und trollte uns anfangs noch. Mittlerweile wurde er per Blockfunktion aus der Follower-Liste entfernt.

Nur einen Tag später fanden wir „dank“ Ungar & Katsaros die Fake-Seite der DIE LINKE Queer Wiesbaden; twitterten das und fragten auch bei der DIE LINKE in Wiesbaden nach, was es mit der Seite auf sich hat. Tags drauf meldete sich Ungar mit folgenden Worten:

und weiter:

— die „Gute“ – damit ist Olga Katsaros gemeint

Schon sehr bezeichnend das gerade die Leute mit ihren rechten Kontakten in ihrer Friendlist, anderen – die sich für demokratische Werte einsetzen, mit Faschismus und dem Nazisprech: Blockwart betiteln. Diese Umkehr benutzen auch die Neuen Rechten. Dazu als Spitzenreiter und mit Beissreflex: die Putin-Trolle.

Ungar´s Troll-Kommentare sind so inhaltsleer (und manchmal versucht witzig), das man noch nicht einmal darauf antworten kann. Fehlen Argumente, kommen hohle Phrasen und Fremdwörter in Hashtags, die wohl „beeindrucken“ (wohl eher ablenken) sollen und natürlich Gegenfragen. Dabei ist das alles nur eines: lächerlich & hohl! Konversationen somit unmöglich. Wir fragen uns ernsthaft, wie er das mit den Artikeln macht…

Demokratieverständnis:

— Screen von seinem Blog Logon Echon

Gert Ewen Ungar spricht in seinem Blog in Bezug zu RT Deutsch von „Demokratie“, für die er soviel leisten möchte. Was für diese Leute „Demokratie“ bedeutet, zeigt auch seine Busenfreundin Maren Müller von der Propagandaschau/Publikumskonferenz/RubikonNews:

Ewen Ungar ist als Autor, Gastautor oder in zustimmender Übereinkunft vertreten bei: Epoch Times, RT Deutsch, Gruppe42, der Propagandaschau (durch Maren Müller), bei Russia Insider von Charles Bausmann; der Chef Bausmann ist  u.a. ebenfalls „Expert“ in der rechten Denkfabrik von Jurij Kofner (CCC). Russia Insider lässt auch Autoren zu, welche Holocaustleugner sind.
Bei RusslandNews ist Ungar gelistet und auch die Russische Botschaft hat einen Gastbeitrag von ihm auf ihrer offiziellen Seite veröffentlicht. Man hat eben die richtigen Kontakte, was das pro-putinistische, versteckt homophobe Propagandaherz begehrt!
Ungar wäre da auch kein Einzelfall, seine „Kollegin“ so über „Spektatkel Scharren“:

Dafür: das Putin den Knopf drückt – siehe hier: Evelin Pietza

Wer aktuell den bekannten rechten Reichsbürger Christoph Kastius in seiner Freundesliste führt oder den rechtsextremen Pegada-Endgame Mitstreiter Franz J. Reichl, kann´s mit der Wahrheit, Aktzeptanz sowie Toleranz & Demokratie also nicht so genau nehmen! Kastius steht genau deswegen immer wieder vor Gericht oder sitzt ein. Aber: bassd scho


Queer in der Querfront gegen Queer – verque(e)rte Welt!

Irgendwie war das alles nur eine Frage der Zeit. Das aber gerade queere Leute die LGBT-Community so unterwandern, um sie für politische Zwecke, Rassismus & Propaganda zu missbrauchen, kannte man medial bis dato nur von der rechten AfD oder vom neurechten David Berger.

Mit Gert Ewen Ungar hat man nun zusätzlich einen nützlichen Idioten gefunden, der in der russischen & Berliner Gay-Szene verankert, diese beobachtet, bei Veranstaltungen vor Ort ist um dies dann in pro-putinistischen Propagandakanälen „auszuschlachten“.
Eigentlich zu bemitleiden. Was er selber (aus)lebt; verspottet & verpönt er zugleich politisch und diskreditiert Aktivisten & Journalisten, die sich für die Opfer in Tschetschenien einsetzen oder darüber berichten. Ein kleiner Vorgeschmack, wie das pro-russisch aussieht:

— via NewsFront (ehemals Anna-News), vom Blog Propagandaschau

Das ist nichts anderes als Lügenpresse à la Russe! Wir erinnern an die russische Pegida: Pegada-Endgame – hier nachzulesen!

Ganz aktuell macht er bei der LGBT-Bewegung und Marija Sacharovoa weiter; es scheint wirklich so, das er zu seinem „Thema“ gefunden hat, an dem er sich festgebissen:


Abschließend:

Letztendlich führte uns erst Gert Ewen Ungar mit seiner wiederholten Werbung für Olga Katsaros zum nochmaligen Hinsehen dieser Fake-Queer-Seite. Nützliche Idioten halt, wie sie im Lehrbuch stehen! Manchmal muss man ihnen sogar noch dankbar dafür sein!
Wieder eine Hass-Schleuder – oder wie es Stefan Niggemeier sagen würde: eine Propaganda(schau)-Kloake im Netz weniger!

— schon lange gute Freunde: Maren Müller (Propagandaschau) und Gert Ewen Ungar (RT-Deutsch)


3. Zusammenfassung

Die ehemalige Facebook-Seite: „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ war laut DIE LINKE Wiesbaden ein Fake eines ehemaligen Mitglieds der DIE LINKE und auch nicht mehr in der Queer-Gruppe der Wiesbadener Linken! Die Person, die wir dahinter vermuten, ist absolut der pro-russischen und  neurechten Querfront zuzuordnen und mit Olga Katsaros befreundet.

DIE LINKE Wiesbaden und die dazugehörige Queer-Gruppe haben mit dieser ehemals gefaketen Seite nichts zu tun, auch wenn das eine gewisse Person genauso darstellen und suggerieren wollte – mit wahrscheinlich noch mehren Sympathisanten.

____________________________________________________________________

Jetzt sollte sich noch DIE LINKE direkt darum kümmern, was mit der Seite: „DIE LINKE und ein neoliberales Rot-Grün, NEIN“ geschieht, die ebenfalls diesen Missbrauch betreibt, sehr wahrscheinlich von gleicher Person! Im Kontaktfeld steht die Homepage der Partei und auch dort wird genauso vorgetäuscht und auf Rattenfang gegangen. In der Hoffnung, das diese Propaganda „seriös und im Namen der DIE LINKE“ viral geht.

Der Beitrag von Katsaros über Tschetschenien ist dort natürlich auch zu finden wie auch andere, teils rechtsoffene Verschwörungsseiten von: Mathias Tretschog mit seinem PaxTerraMusica Festival, die Bilderberger-Verschwörung, Ken Jebsen, Netzfrauen usw.:

Wir werden uns im Anschluss des Beitrags auch noch an DIELINKE direkt wenden!

Einen doch sehr guten Bericht haben wir vor ein paar Tagen zugeschickt bekommen.  „RUSSIA TODAY: Ein Versuch in Journalismus“ – von iref Magazine. Lesen und staunen 👇

Weiterführender Link

  • Human Rights Watch: “They Have Long Arms and They Can Find Me” – Anti-Gay Purge by Local Authorities in Russia’s Chechen Republic

Advertisements