Ein Blick auf die „linken“ Stasi-Lobbyorganisationen verbunden mit der pro-russischen Querfront & den alternativen Medien

Anti-NATO Gruppe Anna B., DDR & Stasi, Organisationen & Vereine, Propagandisten, Verschwörungen

Mit einem Vorwort & Auszügen zu Alant Jost, der uns hierzu erst anregte oder aber auch: eine erste, vorsichtige Analyse unsererseits zum Geschehen

Er ist wieder da!

Der DKP-Stalker und Stasi-Fanatiker! [1] [2]
Jajaja, wir wissen es: Don’t Feed The Troll. Es hat aber Gründe, warum wir dennoch wieder anknüpfen wollen. Jost ist nämlich alles, aber ganz sicherlich kein Troll. Auch wenn einige dieser Eigenschaften sehr zutreffend für ihn sind!


Wie alles begann

Einige erinnern sich vielleicht noch an unsere letzten Artikel und an unsere Stellungnahme: «Grundsätzliches» rund um die Anti-NATO „Friedensbewegung“ & Gruppe von DKP-Angehörigen in Berlin, zu denen Alant Jost gehört, der auch eine zeitlang mit Alexander Dugin auf Facebook verbunden war (bis er unseren Artikel las) und einzelne Mitglieder dieser unterschiedlichen pro-russischen Protestgruppen in ihrer Sympathie & Bekundung dem Rechtsaußen und Rechtsspektrum zuzuordnen sind, die aber auch gemeinsam unter „links“ und der Fahne der DKP demonstrieren und in „Friedens“-Protesten auftreten.
Mit einigen davon war Jost befreundet – bis es nach unseren Berichten dann eine Entfreundung gab und sich auf einmal auch dieses befreundete Profil von Valerij Trofimtschuk ganz urplötzlich löschte und Trofimtschuk nun ganz „seriös“ auf Facebook anzutreffen ist:

Trofimtschuk war im letzten Jahr bereits öffentlichkeitswirksam geworden, als das zdf ihre Reportage: „Putins geheimes Netzwerk“ (ab 3:25min.) veröffentlichte.

Mit anderen, die bei rechtsaußen andockten, ist Jost noch immer befreundet. Die Liste ist lang, auch wenn sie ziemlich links aussieht.
Natürlich war Jost in Zusammenhang mit Berlin, aber auch andere Städten betreffend, mit diesen aktivistisch vor Ort.  Nichts, was nur virtuell wäre. Seit an Seit, wie auch folgende Screenshots weiter unten nochmals belegen werden, wenn wir näher drauf eingehen.

Jost machte sich also vor ein paar Tagen und nach ca. 4 Wochen erneut „ans Werk“ und inspizierte unseren Blog nach gewünschten Updates, die nicht seiner Meinung entsprechen. Wir hatten es ja voraus gesagt. Er tobt. Als ob es hier bei uns auf dem Blog um Meinungen gehen würde, die wir unter die Menschen bringen wollen…
Mittlerweile spamt er uns wieder mit Drohungen zu, hat eine Lücke in den Kommentaren gefunden und auch der Posteingang füllt sich – trotz Spamfunktion. Er gibt nicht auf 😉
Ganze Tage verbrachte er im Mai mit nur kurzen Unterbrechungen und großen Intervallen auf dem Blog, um sich „seine“ Seiten anzusehen und um abends zu kontrollieren, ob nach seiner erneuten Drohung nun endlich eine Änderung eingetreten ist. Natürlich nicht. Nur die Änderung bzgl. der Freundschaft zu Alexander Dugin, was wir aktualisiert haben. Der kürzliche, „zweite Schub“ von ihm dauerte nicht mehr so lange.
Im Mai lagen seine Besuchszahlen bei über 1.000 in nur wenigen Tagen. Nur ein kurzer Auszug aus wenigen Stunden; da blieb nicht viel Platz für andere Besucher:

Mittlerweile und zwischenzeitlich ist es wieder abgeebbt und hält sich bisher in Grenzen!


Rechtsextrem vs. reaktionär

Nach einem Monat, wo sein virtuelles „Stalking“ gegen uns begann; hat Alant Jost nun eine erneute „Aufforderung an die Redaktion“, also an uns veröffentlicht, die sofort wieder ins Leere läuft und sich widerspricht, liest man sich diese durch:

Glaubt er wirklich daran, an den Unsinn, den er da verbreitet? Oder hat er nur zuviel freie Zeit und eine ausgesprochene große und blühende Fantasie?
Das Wort „rechtsextrem“ soll aus dem Satz der Demo geändert werden, obwohl wir dies gar nicht geschrieben haben. Aha. Dort steht: „reaktionär“. Jost hat es sogar eigens in seiner Aufforderung formuliert bzw. uns richtig zitiert. Und nun?
Jost ist das beste Beispiel, wie diese Propagandisten „arbeiten“ und mit Medien, Nachrichten und Recherchen nicht umgehen können.

Und das als „Rechtsanwalt von Berlin“, wie er sich von den Querfront-Freidenkern bezeichnen lässt… Ja, Jost ist nicht nur selbst ernannter „Rechtsanwalt“, er hat auch noch eine Pseudo-Firma – „Company Alant Jost“ die im Internet registriert und mit einer toten Homepage hinterlegt ist. Wahrscheinlich aber auch nur eine von vielen Pages, die Jost aufkauft; er betreibt ja unzählige davon und spamt damit über Verlinkungen und Mails das Internet: Politiker, die Medienanstalten und Privatleute zu. Und uns.

Er wirft uns natürlich vor, das wir „Propaganda verbreiten“ und „Lügen in unseren Beiträgen“ erzählen. Das alles kennt man ja schon. Alant Jost betitelt uns als „Scheiße“ und das wir Nazis wären und er verziert unser Bloglogo der Matroschka mit dem Bild von Adolf Hitler und dem ukrainischen Asov-Regiment. Okay, das perlt ab.
Dabei enstanden dann aber auch geflutete (hunderte) Kommentare und Emails wie: „Hilfe, die wollen mich gravierend verletzen“ und weitere, ⇒ ECHT irrationale Texte ⇐ oder das hier:

  • Wenn du mit deinen Leuten deine Berichterstattung nicht änderst, werde ich alle gesetzl. Maßnahmen ergreifen, um dich dazu zu zwingen, dies zu tun
  • Deine Verleumdung gegen mich wird nicht ungestraft bleiben !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
  • Es kostet Sie eine enorme Menge an Geld, wenn Sie nicht korrigieren Ihre Anschuldigungen, dass ich eine „Querfront“ Person bin. Ich werde dich durch jedes Gericht in der Welt kämpfen!
  • You have stolen my work
  • I want this shit off your website!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
  • MaximAlesandr is engaging in character assassination against me. Help these people are trying to kill my reputation my claiming that I am also a Rightest.

Bei Wikipedia schrieb er sogar an andere: „Ich spüre Eure Finger an meiner Kehle!“
Diese ganzen Worte lassen nur noch unschwer erahnen, das man es hier nicht mit einem „Troll“ in dem Sinne zu tun hat, die uns sonst so auf unseren Wegen mal etwas nerven oder zum Lachen bringen und man sich auch mal gegenseitig foppt. Das alles ist: Alant Jost: nicht!
Ein entsprechendes Video, welches wir im Internet gefunden haben, aber aufgrund von Privatsphäre nicht zeigen werden, hat uns in dieser Überlegung vollstens bestätigt!

Es ist tatsächlich so, das  die (Ex)-Stasi mit all ihren Lobbyorganisationen, Funktionären und Kadern das Lebenswerk von Alant Jost  darstellen. Warum auch immer, wenn man bedenkt, das er laut eigenen Angaben Deutsch-Kanadier ist, der seit ca. 25 Jahren in Berlin lebt. Woher also kommt der Bezug zur Stasi, der ja schon 1997 (siehe Foto unten) sehr überzeugend vorhanden war? Seine Seite ist voll von dieser Werbung für diesen Stasi-und Geschichtsrevisionismus!

Der Deutschlandfunk hatte 2009 zum Thema rund um diese Leute in aller Ausführlichkeit berichtet und auch die Vorgehensweisen sehr gut beschrieben. Betrifft zwar in deren Bericht den Stasi-Lobbyverein GRH statt GBM – um die es hier in Zusammenhang mit Jost geht; aber letztendlich vereinigen sich diese Stasi-Bünde wieder gemeinsam unter dem Gesamtlabel von OKV, da spielen die unterschiedlichen Bezeichnungen keine Rolle. Es ist die gleiche Vorgehensweise, die von diesen Vereinen ausgeht, wie sie auch früher ausgeübt wurde.
Und genau diese Leute agieren heute (aktiv & passiv) auch in der pro-russischen Querfront & bei den Mahnwachen und werden somit blogtechnisch interessant!

Wenn Alant Jost also meint, das er das reaktionäre Berliner Grüppchen im Namen der DKP so gut vertritt, dann wollen wir doch mal etwas darüber schreiben. Wer so nach Aufmerksamkeit schreit, soll sie auch bekommen. Ob es hierbei günstig für Jost ausfällt, ist dabei eine andere Sache!


 

Geschichtlicher Rückblick

Altnazis & Nazis in der DDR sowie Stasi

Zu Stasi-Zeiten gab es „natürlich keine Rechten“ in den eigenen Reihen! Dieser Mythos muss bis heute erhalten bleiben. Die DDR war so „antifaschistisch“, das dort nur die politischen Gefangenen Nazis waren, die gegen die kranke Diktatur der DDR aufbegehrten und Freiheit/Demokratie anstrebten. Viele davon: unpolitisch und einfach nur aus einem menschlichen Bedürfnis heraus.
Nicht umsonst reden diese Ewiggestrigen noch bis heute vom „Antifaschistischen Schutzwall“ statt Mauer oder der „Konterrevolution“, die Verschwörung der „Annexion der DDR durch die BRD“ und all die weiteren DDR-Kampfbegriffe, die man nicht mehr hören kann.

Vor kurzem fanden wir einen Klassiker an Verschwörungstheorie, der ganz im Sinne des Antiimperialismus gegen die USA gerichtet ist. Die findet man ja seit 2014 zu Hauf im Netz. Interessant war aus einem Artikel des Tagesspiegel aus 2015 zu erfahren, woher diese kam:  Das Aidsvirus als US-Biowaffe. Nämlich: made by KGB und Stasi. Die Stasi half, die Desinformationskampagne des KGB als Legende in die Welt zu setzen.

So klein und s/w, wie das Weltbild schon damals in der DDR war, ist es auch heute in der Querfront (und in den Stasi-Vereinigungen ganz chronisch sowieso).
Da, wo es heute in den unterschiedlichsten Ländern Opposition gibt, tauchen – nicht erst seit den Mahnwachen – diese reaktionär/antidemokratischen Querfront-Linken (wie Mütter gegen den Krieg oder die Anti-NATO Gruppe) auf und setzen sich für die jeweiligen Diktatoren & Regime ein. Die DDR & Russland (Kalter Krieg) ist da noch ein „alter Puffer“, an dem sich bis heute gern bedient und verknüpft wird; denn: der „große Bruder“ ist ja leider wieder aktueller, denn je, wie man das auch auf dem Parteitag der DIE LINKE erfahren durfte.

Braunbuch DDR: Über die Reaktionen des MfS auf ein Buch über Altnazis in der DDR

Legendenbildung & linker Geschichtsrevisionismus

Was bis heute vehement abgestritten wird: In den eigenen Reihen der SED & Stasi waren auch alte Nazi-Kader die eigentlich nur die Uniform aus 33-45 wechselten; die Stasi hat laut  ORB-Magazin „Klartext“ den jüdischen KZ-Opfern Zahngold geraubt und mit Holocaust-Leugnern zusammen gearbeitet. Nazi-Verbrecher wurden von der Stasi angeworben und sogar Mörder von diesen geschützt. Terrororganisationen (RAF, PLO & diverse Befreiungsbewegungen) wurden ausgebildet und über IMES finanziert.

Die behandelten Fallstudien zeigen, dass das MfS systematisch und wissentlich NS-Täter bis hin zu Massenmördern als Informanten und Agenten in Ost und West rekrutierte und sie zugleich vor strafrechtlichen Ermittlungen und dem gerechten Urteil unabhängiger Gerichte bewahrte. (Quelle: Henry Leide für DLF)

Die Reaktion auf Henry Leide kann man bei Bedarf hier bei den „MfS-Insidern“ nachlesen!

Zusammen mit der DKP (West) wurden Paramilitärs/Attentäter (Gruppe Ralf Forster) ausgebildet um dann gegen den Westen (BRD) Anschläge verüben & töten zu können. Stichwort: Den Westen destabilisieren. Kommt aktuell bekannt vor, oder?
Unterlagen, vor allem aus der BStU (gegen die auch Jost vorgeht), belegen das; aber auch Aussagen von ehemaligen Mitgliedern der Ralf Forster Gruppe (DKP-Militärorganisation oder DKP-MO oder Gruppe Aktion), was auch im Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Es gibt noch soviel mehr von Menschenrechtsverletzungen, die kaum vorstellbar sind; die erst nach und nach über die Medien, Presse oder durch die BStU bekannt werden. Auch nach so vielen Jahren. Genau das versuchen diese Leute zu verhindern. Noch heute.
Die „alten Führungskader“ leben mit dem Beginn der Mahnwachen seit 2014 wieder neu auf und haben ihre Ideologie schon längst an die nächste Generation (FDJ, RotFuchs, Unentdecktes Land etc.) weiter gegeben und es scheint sich niemand daran zu stören.
Diese Legenden werden genauso unreflektiert und auch gezielt weiter verbreitet, wie auch dutzende Verschwörungstheorien!

Linker Revisionismus, rechte geheuchelte Solidarität, Islamhass & Putinkritik gemeinsam hofiert

Viele Linke beteiligen sich derzeit wieder an der pro-russischen Propagandamaschinerie und verurteilen pauschal alle in der Ukraine lebendenen Menschen als Nazis. Vor allem die alten Seilschaften & ihre Mitläufer-Sympathisanten exemplarisch aus der DKP/KPD/MLPD. Ähnlich verfuhr man schon – wie oben bereits geschrieben, in der DDR, aber auch in anderen Ländern.

Die AfD geht z.B. mit dem Thema der DDR  ganz bewusst auf Stimmenfang; sie scheint die einzige Partei zu sein, die sich so medial – allerdings wissend manipulativ & missbräuchlich – für die Stasi-Opfer einsetzt. Diese Rechten haben´s „geschnallt und diese Chance“ sofort aufgegriffen. Wie auch für Russlanddeutsche. Schon allein diese Parallelen, politisch aus rechter Ecke aus betrachtet!
Aber es kommt noch dicker. Weitere Quellen, die sich daran bedienen: TichysEinblick, Erika Steinbach, Achse des Guten (Achgut) mit Vera Lengsfeld, David Berger, JUNGE FREIHEIT etc.

Leider werden diese islamophoben und AfD-nahen „Nachrichtenportale“ wie TichysEinblick und Achgut nicht nachvollziehbar von vielen putin-kritischen „Stimmen“ und Querfront-Linken als Quelle genutzt – was widerum zur Folge hat, das es politisch nicht ganz so gefestigte „Stasi-Opfer“ als neue Leserschaft nach sich zieht sowie pro-ukrainisch eingestellte Bürger, weil sie in der Annahme sind, hier auf „liberale Seiten“ zu stoßen, weil gewisse – nicht immer nur journalistische – „Vorbilder“ es ihnen gleich tun.
Einen guten, wenn auch gelöschten Artikel, den wir gefunden haben, möchten wir da empfehlen zu lesen, der sich da nennt: Putingegner als Pegida light II – Islamkritik: Rechte Libertäre und „Tichys Einblick“ von Irma Kreiten.
Weiterhin gibt es einen Tichy-Artikel von Liane Bednarz und hier ein Text von übermedien sowie nochmalig Liane Bednarz zum Portal AchGut (Henryk M. Broder) mit diesem Beitrag .
Für uns ist es nicht nachvollziehbar, wie man sich solch rechtspopulistischen Portalen annähern kann, die vor lauter Hass und Desinformation nur so strotzen! Sie sind alles, nur nicht: liberal! Dort treffen also Putin-Freunde und gleichzeitig Kritiker zusammen und gelegentlich auch Leute, die auch schon damals der DDR-Diktatur treu ergeben waren. Es ist so sinnentleert & steht total im Widerspruch. Aber: wie so vieles in der „Querfront“. Wenn gleiche Interessen überlagern; statt Inhalte, ganz nach dem Motto: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“.

Bei den putin-kritischen Portalen haben sich schon lange neue „Fronten“ gebildet, wo genau hinzusehen ist, wer noch mit seriösen Quellen und wer mit welchem Populismus arbeitet!

via Wibke Schmidt: Wie eine Bücherverbrennung erfunden wurde

Und ansonsten bleibt zu fragen, wie tief die Verdrängung des Unrechts der DDR bei den Linken sitzen muss, das man hier der AfD und allen anderen neurechten und islamfeindlichen Sprachrohren einfach so das Feld überlässt? Beschämend!

Solange sich (bürgerliche) Linke weiterhin unkritisch mit der Ex-Stasi und ihren Vereinigungen solidarisieren und den gepriesenen Legenden nachlaufen und nicht erkennen, das die Stasi eben nicht nur die RAF mit aufbaute, sondern auch wohlwollend und wissentlich Nazis durch diese angeworben und in den eigenen Reihen hatte; greifen sie nach gleichen Mustern, wie die der Querfront. Revisionismus anhand von Legendenbildung & Verschwörungstheorien über alternative Medien verbreiten.

Das ehemalige Mitglieder der RAF bis heute ihre Kontakte in diese Szene pflegen, sieht man nicht nur bei Querfront Diether Dehm mit Christian Klar und WeltnetzTV oder aktuell bei der Beerdigung von Heinz Kessler, sondern auch immer wieder unter Linken, so wie mit Inge Viett auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz – sponsored natürlich by Junge Welt.

Aber nicht nur die „RAF-Linken“ pflegen ihre Kontakte in diese Szene, sondern auch jene:


Die GBM/GRH/OKV und ihre neurechten Verbindungen

Compact & die Mahnwachen mit Mario Rönsch

Die Stasi-Verbände sind es auch, neben DKP/KPD, die heute großflächig in der Querfront vertreten und den pro-russischen Ton angeben. Wie „Antifaschist“ Klaus Blessing (Vizepräsident vom OKV und in der GBM vertreten) und gleichzeitig mit Compact von Jürgen Elsässer zusammen arbeitend. In Reden auf den Mahnwachen in Erfurt ist er als ein Beispiel neben Mario Rönsch (Anonymous.Kollektiv) und Elsässer zum Thema Gauck aufgetreten:

Antiimperialistische Plattform (AiP) von Michael Koth (ehemals KDS)

Klaus Blessing ist weiterhin mit Michael Koth: vom aufgelösten neonazistischen Kampfbund Deutscher Sozialisten (KDS) in realer Kooperation;  die Plattform nennt sich heute AIP: Antiimperialistische Plattform Deutschland – ein Nordkorea treues Querfront Neonazi Projekt von Michael Koth, welches auch Querfront-Linke anzieht:

Klaus Blessing (OKV) im braunen Jacket [sic!] bei der AIP des Querfront-Nazis Michael Koth , 2014

Laut eigener Aussage der AIP ist es für diese „eine Selbstverständlichkeit, sich zu den positiven Traditionen der DDR und des MfS zu bekennen“. Bilder Koth mit der KDS/AIP:
Einen aktuellen Bericht zu Koth und seiner 1. Mai Aktion gibt es dazu bei Inforiot aus 5/2017 mit dem Titel: Mit Thäl­mann und Karl Marx für ein „So­zia­les Deutsch­land“.
 .
In welchen Gewässern hier der OKV Vizepräsident des Stasi-Verbundes Blessing vom GBM wissentlich fischt, geht klar hervor. Blessing ist aktiv daran beteiligt. Seine Schriften und Ideologie, die auch bei Compact verbreitet werden, finden sich auch auf den unzähligen Seiten der Stasi-Vereine wieder. Eine Trennung findet nicht statt, sondern ist nur ein wenig mit politischem Agitprop umformuliert bzw. ergänzt.

Weiterhin ist der AIP treu zu Diensten: der in die Jahre gekommene Reinhard Grimmer, Oberst a.D. des MfS der DDR. Grimmer ist beim Stasi-Verein GRH und bei MfS Insider vertreten, was der Arbeitskreis der GBM ist.
VICE hatte im letzten Jahr über: Neonazis & Friedensaktivisten, die Nordkorea lieben berichtet, lesen!
Blessing und Grimmer werden auch nicht die einzigen sein, die sich in diesen braunen Gefilden tummeln. Dafür müsste man tiefer in die Materie eintauchen und recherchieren. Ein paar Anhaltspunkte dazu hätten wir jedenfalls schon.

 .

Aber nicht nur nachweisliche Mitglieder der Stasivereinigungen tummeln sich seit Jahren bei Michael Koth, sondern auch Brigitte Queck von Mütter gegen den Krieg, die auch so fleißig mit den pro-russischen Gruppen um die Anti-NATO Gruppe herum und mit dem Nationalisten Oleg Muzyka durch die Lande tourt, um pro-russische und anti-westliche Propaganda zu verbreiten:

Und Ansonsten: es sind ja die jungen Nachfolge-Generationen dieser Leute, die diese Ideologie unter anderen Namen schon lange aktiv weiter führen [1] [2] [3] Da braucht es keine alten Ex-MfS´ler. Die jungen Namen sind nur schwer bekannt, da diese sich meist bedeckt halten und anonym agieren. Man darf aber ganz stark davon ausgehen, das sie sich im Milieu der Mahnwachen-Querfront bewegen, die ja auch stark pro-russisch verortet ist.

Juche-Ideologie bei der AIP


Ein weiterer Verschnitt: DKP/Stasi und alte Traditionen

Wie wir schon in einigen Artikeln und hier ausführlich berichtet haben, finden auch immer mehr öffentliche Annäherungen seitens der DKP und Stasiverbände zu Bernhard Falk (linker Ex-Terrorist der AiZ = Antiimperialistischen Zellen und Islamist) statt, die man auch ganz ungeniert auf den jeweiligen Stasi-Internetpräsenzen, aber auch auf der Facebook-Seite von „DDR-Kabinet Bochum“ präsentiert.
Falk ist seit letztem Jahr immer öfter auf Querfront-Veranstaltungen zu finden, an denen diverse Stasi-Verbände ihre Stände haben, DDR-Verbände von einer neuen Konterrevolution träumen oder all diese generell eine Veranstaltung abhalten. Hauptsache antiimperialstisch, ganz nach alter Tradtion.
Auch das Querfront-Projekt Stopp Ramstein hat es da Falk sehr angetan. Wen wundert´s!

Hinsichtlich der Geschichte rund um die DKP und Stasi und dem aktuellen Geschehen & der Querfront auf jeden Fall wieder erwähnenswert.

Falk zusammen mit Hans Bauer (GRH) beim Störprotest von „Unentdecktes Land“ gegen die UOKG, 2016

Falk beim DKP Pressefest 2016, hier im Zelt der GRH/FDJ/DDR-Kabinett Bochum u.a. mit Brigitte Queck, Oleg Muzyka, Hans Bauer (GRH) und Johannes Oehme (Eulenspiegel/Unentdecktes Land)


Alternative Medien und ihre Leser

Natürlich sind das alles nur „CIA gesteuerte Fake-News oder bezahlte Soros-Fakten“ der bösen Lügenpresse, die von pro-russischen Querfrontlern, alten Kadern, unverbesserlichen Beton-Stalinisten und gewissen „Linken“ lieber als „Lückenpresse“ bezeichnet wird. Man will ja schließlich nicht die Sprache der Nazis sprechen oder der definierten Wikipedia-Querfront zugeordnet werden.
Viele von ihnen, gerade DDR-Systemtreue & Putin-Versteher, sind aber genau dort, in der Querfront aktiv tätig. Man darf nur nichts drüber schreiben; sind sie es doch nicht gewohnt, das es Widespruch und offene Kritik in einem demokratischen Land gibt.
Da lobt man sich doch die Propagandastimmen: RT Deutsch, Sputnik, die Junge Welt oder das Neue Deutschland! Bloß nicht rechts darf es aussehen, sondern doch irgendwie links und vor allem: das eigene Weltbild bestätigen!
Da machen sich die Stimmen aus Russland oder einstige SED-Presseorgane besonders gut, schließlich haben die Russen damals Deutschland von den Nazis befreit. Sie können also gar nicht rechts oder „neurechts“ bzw. in der Querfront zu verorten sein…

Genau das sind ihre „Argumente“ und Ausreden, wenn es darum geht, zu sagen: „Ich bin Querfront? Nein“ – „Das sind nur die Nazis“…und vor allem: immer die anderen!
Der Wunsch nach Presse à la Russland,  „wie damals“ – erfüllen heute die alternativen Medien!

„linke“ Grafik von Kola Karrikatur aus 2014 (echt jetzt, kein Witz!)

Von welchen Leuten werden diese alternativen Medien denn gelesen? Mal ganz grob beschrieben: von denen, die Assad mögen. Oder die Honeckers, Mielke, Krenz & Fidels. Stalin, Gaddafi, Kadyrow, Kim Jong-un und wie sie nicht alle heißen. Und natürlich von neurechten und rechten Lesern.
Doch einige, vor allem diese „mit Namen“ waren früher IM`s, Agent bzw. Doppelagent gewesen und vor allem: Regimetreu. Haben „Journalistik“ in Leipzig studiert. Im Roten Kloster der ADN oder konnten in der damaligen Sowjetunion ihre Arbeit verrichten. Witzigerweise sind das genau die, die heute einen überaus großen Verfolgungswahn gegen (aber nur!!! westliche) Geheimdienste haben und sich überall überwacht sehen. Einfach irre!

Die meisten gehen offen damit um und prahlen oder streiten es trotz Faktenlage ab. Sie arbeiten heute größtenteils „an der Gegenöffentlichkeit“ und gegen die „Mainstreammedien“ – auch in der Presse (vor allem in der jW, siehe Blogeintrag „Die schöne junge Welt der Stasiveteranen“) oder beziehen andere Posten, in denen sie Einfluss ausüben können. Ihre Einstellung und die der „Presseorgane der Gegenöffentlichkeit“ ist pro-russisch ausgerichtet. Beste Voraussetzungen also, mit Hilfe von Desinformationskampagnen der Gegenöffentlichkeit und Russland´s Hilfe gegen den Westen zu agieren!

Das ist ein Großteil genau dieser Leute, die sich heute auf den Nachdenkseiten, der Propagandaschau, Rationalgalerie, Spiegelfechter, Junge Welt, Sputnik, WeltnetzTV, Neues Deutschland, Ken Jebsen und den Deutschen Wirtschaftsnachrichten „bilden“. Das „vermeintlich“ linke Spektrum rund um die pro-russische Bewegung.

Das Bild nach außen: „links muss es irgendwie aussehen“, muss unbedingt erhalten bleiben! Dabei teilen diese alternativen „linken“ Propagandakanäle schon lange die JUNGE FREIHEIT, Breitbart oder Losungen der Identitären Bewegung und Pegida und sind muslimfeindlich eingestellt und machen Hatz, auch mit Todesdrohungen- bzw. Wünschen gegen Journalisten und Andersdenkende! Eine alte, rotbraune und blubbernde Toxic-Suppe, die einfach nur stinkt!

(…) Ich wünsche ihnen [gemeint ist eine Journalistin] ein besonders langsamen, und erlebnisintensiven Strahlentod, sollte der Fall, den sie nicht verhindern wollen, eintreten, mit Panoramablick auf das zerstörte Umfeld. (…) aus: Rationalgalerie/Uli Gellermann

Der „Schirmherr“ dieser Hassschleudern, an dem sich viele so „seriös“ orientieren können, weil Diether Dehm doch „so links“ und in der DIE LINKE im Bundestag vertreten ist, ebender. Denn: Was Diether Dehm betreibt, kann folgerichtig ja nur gut sein! Mit seinem Portal WeltnetzTV nährt und vernetzt er genau obig erwähnte Portale und darüber hinaus und unterstützt die ganzen Putin-Trolle, indem er diese Beiträge teilen lässt, sich mit diesen vernetzt und austauscht. Unterstützt durch die MdB DIE LINKE Bundestags-Querfront-Liga (welch Wort!), die auch die Nähe zum rechten Jurij Kofner suchen:

Was will man auch von diesen Menschen, die seit Jahren & Jahrzehnten Revisionismus betreiben; anderes erwarten als „alternative Medien“? Sie kennen doch nichts anderes und sind es gewohnt, „wahr zu lügen“. Und wenn es eben diese Medien „wie die von früher“ nicht mehr gibt, müssen eben (erstmal) alternative her.
„Gott sei Dank“, gibt es aber seit dem Beginn der Mahnwachen ab 2014 auch die russischen Formate wie Sputnik oder RT Deutsch! Aber Vorreiter waren die klassisch alternativen Medien, die man auch jetzt noch vesucht, weiter auszubauen.
Waren die Mahnwachen nur Vorreiter, beginnend mit dem Hype der „Infokrieger“? Dazu gibt es auch noch viele Fragen und noch zu wenige, belegbare Antworten.


Die GBM und Alant Jost

Die Stasi war ein krankes System. Nährboden für Charakterschweine, Narzissten, Soziopathen und „kleine“ Persönlichkeiten, die darin ihren letzten Ausweg sahen, mit kollektiver Macht an der Unterdrückung anderer Menschen sich hochzuarbeiten und sich am schleichenden Zusammenbruch dieser dann, daran ergötzen zu können. So gesehen: „arme Schweine“, die nichts anderes gelernt haben, als runterzutreten und drauf zu spucken, um selber „erhabener“ zu sein!
Und diese Leute, die bis heute die Stasi so fanatisieren, haben auch ihre Muster nicht abgelegt. Früher wurde es offiziell gelehrt, heute muss man noch nicht mal in dieser „Firma“ gewesen sein, heutzutage kann sich jeder dieser Werkzeuge „bedienen“ oder sitzt eben in alten Mustern fest. Wer charakterlich so verformt wurde, kommt da meist nicht mehr raus. Oder wie es das Zitat von Hagen Rether so schön aussagt: Arschloch zu sein, reicht einfach schon!

Werbung vom Kai-Homilius-Verlag und GRH auf den Seiten von Jost:

Siegerjustiz? von der GRH – im neurechten Verlag Kai Homilius und auf der Seite siegerjustiz von Alant Jost

Jost´s rechtskräftige Verurteilung von 50.000 DM in der Sache Gauck vor vielen Jahren (nein, da war kein Peter-Michael Diestel als erster Vorsitzender der OKV zur Hilfe, über den Jost soviel schreibt); dann die versuchten Änderungen der Fälschung auf Wikipedia zu Erich Mielke [1][2][3][4] und Siegerjustiz bis er auf Wikipedia gesperrt wurde. Das Foto oben aus ca. 1997, welches zeigt, das er sogar in Kanada? für Krenz Solidarität ausübte. Seine Verbindungen zu den Stasi-Vereinen GBM etc. zeigen seinen fanatischen und ungebrochenen Korpsgeist.

Weiterhin Werbung für den Stasi-Verein GBM, als Hilfe für Menschen (Kader)- die „aus politischen Gründen“ gekündigt werden sollen:

Alant Jost betreibt diese Art der „Arbeit“ (Stalking/Spaming/Drohung/Erspressung), wie es auch die Stasi-Vereine tun. Er findet nur – trotz dieser immensen Aufopferung für die Stasikader –  dort keinen Anschluss und Gehör. Verständlich. Nur ein Mitläufer, der sich sehr, sehr wichtig hält. Er ist schließlich laut LinkedIn „Chef einer politischen Organisation“. Oder eben auch: ein reaktionärer, antiimperialistischer Verschwörungsideologe! Das zeigt sein virtueller Auftritt, aber auch der auf der Straße.

Stasi-Vereine wanzen sich zwar auch an, aber auch nur da: wo sie wissen, mit wem sie es zu tun haben und wo sie medial & finanziell – gegen die Option der Aufklärung größtmöglichen Schaden anrichten können. Jost fordert nicht umsonst auf: Show you faces! Show you faces! Und verteilt Steckbriefe, mit der Aufforderung, uns zu suchen bzw. zu finden…dabei steht unser Name doch bei twitter? Ach, wir haben vergessen…das übliche Ding mit der Brille

widewidewitt…und morgen werd´ ich Pirat…


Die GBM und pro-russische Propaganda

Um nur ein Beispiel zu nennen. Vielleicht werden wir uns in Zukunft damit mal intensiver befassen. Der Oberstasi-Verein OKV „feiert“ jährlich und voll demokratisch die „Anti-Einheitsfeier“, anlässlich zum Tag der Einheit, versteht sich. Unten haben wir nur mal ein paar Screens der unteschiedlichen Jahre beigefügt und können auf der Seite von OKV selber nachgesehen werden. Das dort auch Diether Dehm mit seiner Anwesenheit geglänzt hat, ist hierbei wohl selbstredend.

Im letzten Jahr hat auch der kremlnahe Sender: RT Deutsch mit dem Titel: „Alternative Einheitsfeier – „Freiheit, Frieden und soziale Gerechtigkeit“ darüber berichtet. Wir trauen es uns gar nicht zu schreiben, aber der Artikel kam von keinem anderen, wie von Rainer Rupp – ehemaliger deutscher DDR-Agent (Deckname Topas), Lieblingsstar bei Ken Jebsen, für die Junge Welt und bis heute für das Neue Deutschland schreibend. Er erhielt 2014 vom Stasi-Verein BüSGM den Preis für Solidarität und Menschenwürde.^^

Und so sieht das aus; alte Liebe rostet nicht – eine Hand wäscht die andere:


Alant Jost & die reaktionären Demos mit rechten Agitatoren

Natürlich sind diese ganzen diktatorischen Demos reaktionär, die Jost für Mütter gegen den Krieg und die Anti-NATO Gruppe Anna B. fotografiert und an denen er auch aktiv beteiligt ist. Wenn er den Unterschied nicht kennt, sollte er nochmal die Schulbank drücken. Statt uns unbelehrbar zu belästigen.

Das er mit seinen Fotos, die ehemals unter frei verfügbar standen, nicht locker lässt, ist schon wieder witzig. Wir werden aber weiterhin mit Propagandafotos arbeiten. Zu dieser Lüge von Alant Jost hätte es gar nicht bedarft, zeigt aber sehr gut auf, wie diese Leute agieren, entzieht man ihnen die Maske!

Erst am 8. Juni hatten wir noch einmal einen Link archiviert, der aufzeigt, das die Fotos zur freien Verfügung standen. Und davon gibts noch mehr. Warum erfindet Jost eigentlich solch Lügen, das es vorher anders war? Notorisch bedingt? Warum gibt er nicht zu, das er seine Seiten in einer Nacht- und Nebelaktion überschrieben hat, nachdem er unsere Artikel zu ihm las? Es ist doch nachweislich! Das wird schon langsam langweilig…

Bezugnehmend, das Jost reaktionäre Demos oder Mitglieder fotografiert bzw. daran als Aktivist auch beteiligt ist, was er ebenfalls abstreitet, hier hier noch einmal ein paar Screens, die zeigen, das Jost´s Aussagen (mal wieder) nicht der Wahrheit entsprechen. Auf einem Foto ist er sogar lachend mit dem rechten Valerij zu sehen. Es sind Screens von seiner FB-Seite, VK und Alant.org und vom Datum drei unterschiedliche Veranstaltungen, die folgendes mit den jeweiligen Protagonisten zeigen (Infos im Bild):

Zumindest, was Olga Scholz und Katrin Baranowski betrifft, gibt es hier ein gutes Video von den Reichsbürgern von Staatenlos.info/Rüdiger Klasen, welches zeigt, mit welch Aktivismus Olga Scholz hier (nicht nur einmal) voran geht. Rüdiger Klasen ist ein vorbestrafter NPD-Kader und reichsideologischer Politaktivist:

Wie man unschwer erkennen kann, trägt das Video die Bezeichnung нод – was für NOD oder auch Nationale Befreiungsbewegung (Russland) – in dem Fall für Deutschland steht.
Angelehnt an die russische нод – in Verbindung mit der rechtsextremen Rodina-Partei fabriziert Klasen mit dem Russlanddeutschen Dimitri Metzler eine „so gesehen“ deutsche нод-Bewegung, die auch Hilfsgüter in die Ostukraine leiten, Demos und Proteste begleiten (also Reichsbürger) aber auch schon einmal in Russland zu Jewgeni Federov geladen waren. Auch, wenn es nur beim Versuch bleibt. Es geht um das Gedankengut, welches trotzdem vorhanden ist!
Die NOD macht übrigens neben Putin auch Wahlwerbung für Trump und LePen; Trump wird weiter unten in Bezug zu Brigitte Queck noch einmal interessant!
Darüber berichtete einst die „Exilregierung Deutsches Reich“ und auch wir hatten etwas darüber geschrieben, was man hier  (ca. in der Mitte des Beitrags) nachlesen kann.

Ansonsten kann man Katrin Baranowski hier noch auf der ProDeutschland-Demo bestaunen oder Olga Scholz in diesem alten Artikel, der sie auch mit Trofimtschuk zeigt. Einen gesonderten Beitrag zum homophoben und rechten Valerij Trofimtschuk gibt es hier. Dort ist auch sein mittlerweile gelöschtes Profil zu finden. Seine (archivierten) Fotos sprechen Bände!

Desweiteren gibt es auf der Seite von Jost: alant.org Fotos von ProAssad/ProPutin Demo´s, u.a. in Berlin, die zeigen, das hier in erster Reihe die DKP mit Maren Cronsnest gleich neben dem Rechten Marco Kluge marschiert. Der rechte Valerij Trofimtschuk, Tobias Nase (Pfennig) von der Antiimpierialisten Aktion und „Expert“ der pro-russisch rechten Denkfabrik CCC durch Jurij Kofner, die als Partner auch die AfD, Identitäre Bewegung & Compact führen, worüber die Tagesschau im letzten Jahr  berichtete –  sie sind ebenfalls bei diesen Demos immer mit dabei:

Dazu, u.a. zu Marco Kluge, empfehlen wir auch zwei Artikel auf dem Blog: Friedensdemowatch, ein Beitrag davon beinhaltet auch nochmal aus anderer Sicht: Brigitte Queck und die „Mütter gegen den Krieg“! [1] [2] Kluge war zudem mit der Antiimperialistischen Aktion nicht nur einmal auf diesen Demos!

Ebenfalls ist Alant Jost mit Liane Kilinc und Klaus Koch befreundet, steht in realer Verbindung und hat Fotos von gemeinsamen Aktionen gemacht. Was die Personen rund um FBKO/Kilinc von Pegida, EinProzent und der AfD halten, kann man hier nachlesen. Nahe stehen diese auch dem Abzweig der Deutsch Russischen Bruderschaft: den rechten Deutsch-Russischen Seelen Rockern, worüber es hier einiges zu lesen gibt! Alant Jost mag nationalistischen Wölfe:

Man kann es drehen und wenden wie man will. Es ist und bleibt belegbar und das lassen wir uns auch nicht mit Drohungen seitens Jost untersagen. Es sind alles Akteure, die man zwar nicht unbedingt kennen muss, aber sie alle „bekleiden“ irgendwelche „Ämter“, in denen sie medienwirksam hervorgehen, Gelder erhalten oder eben von „links“ gestützt werden und oftmals immer noch von der Presse gefördert; weil niemand weiß, wer und welche Interessen bzw. Netzwerke dahinter wirklich stehen!
Wegen diesen Propagandisten bekommen wir auch weit entfernte Mails von Menschen diverser Einrichtungen, die froh sind, unseren Blog mit diesen Infos gefunden zu haben, da sie nun auch Konsequenzen ziehen können und dagegen vorgehen werden, teilweise mit Hilfe der Polizei (was aber sicherlich folgelos bleiben wird). Aber: sie tun zumindest etwas aktiv dagegen!

Das ist auch das, was Jost uns öffentlich auf seinen Pranger-Seiten vorwirft. Das wir ihm seine Arbeit kaputt machen. Die hier von uns präsentierte; hinter die Kulissen geschaut. 💩

Das sind genau die EU-„kritischen“ „Friedens-Linken“, die sich den Frieden für und mit Russland wünschen; oder aber auch den „neuen Kalten Krieg“.  DIE LINKE machts ja vor und auf ihren Parteitag auch endlich mal öffentlich bekannt: „DIE LINKE will die Nato abgeschafft wissen und mit einem neuen Verteidigungsbündnis unter russischer Beteiligung ersetzen“. Wie plausibel es da also mit dem Frieden und der Friedenspartei ist, versteht sich nun hoffentlich von selbst! Hier will man nur das eine Bündnis mit dem anderen ersetzen!

Genau das haben wir schon seit Jahren im Gedächtnis, so gesehen: endlich wurde es mal ausgesprochen und auch von der Presse gedruckt!

Das ist auch die gewünschte „Souveränität“, von der die Dipl. Staats/Politikwissenschaftlerin“ Brigitte Queck immer spricht. Hier hatte sie uns am Anfang des Jahres darüber „belehrt“:

„Trump will Frieden mit Russland“, „Trump die bessere Alternative“ und „Putin-Trump = Hoffnung für den Weltfrieden“ – Plakate mit Brigitte Queck, fotografiert von Alant Jost, 2017

PS: Frau „Diplom Staats/Politikwissenschaftlerin“ hält alles hoch, was nach Diktatur riecht. Man kann, muss aber obiges Transparent nicht unbedingt ernst nehmen! Je nachdem, wie der Wind weht, werden die Transparente entsprechend gezückt. Im Osten sagte man früher dazu auch: Wendehälse… 🤓


Die Sache mit den ständigen Irrtümern

Wir hatten ja schon mal angemerkt, das Alant Jost desöfteren Dinge verwechselt. Ob aus Unwissenheit oder erhöhtem Adrenalinspiegel, das wissen wir allerdings nicht.

So hatte er z.B. vor fast einem Monat die Petition gegen Russland und für Tschetschenien unterschrieben, was keine 12 Stunden bei ihm öffentlich auf Facebook stand. Das war ihm wohl peinlich, zumal dort zu lesen war, das er diese gezeichnet hatte. Und das als knallharter Putin-Verfechter, solch einen „Fehler“ zu begehen  😂 Hoffentlich hat das niemand gemerkt  🤭

Screenshot vom 13. Mai 2017


Fazit: Stasi-Seilschaften/Querfront

Natürlich gibt es diese rechte Tendenzen auf beiden Seiten. Das hatten wir hier im Artikel bereits aufgeführt. Es geht hier auch nicht um irgend eine Schuldfrage, sondern vielmehr darum, wie durch linken Geschichtsrevisionismus und permanente Legendenhaltung die heutige, politische Landschaft und auch die Gesellschaft weiter verändert wird. Und das: nicht im positiven Sinne!
Wie weit der Rechtsruck fortgeschritten ist, ist ernst zu nehmen und wir finden das sehr beängstigend. Wir kommen aber nicht weiter, wenn das eine permanent ausgeblendet und die heutige Zeit somit verfälscht wird. Die AfD sich die Händen reiben und damit auf Stimmenfang gehen kann. Auch wenn es nicht grad die hellsten sind, so dumm sind sie dann auch wieder nicht.

Da sind wir froh, (wenn schon DIE LINKE nicht kooperiert oder auf stumm schaltet und an keiner Aufklärung bzgl. der Querfront gewillt ist), das sich u.a. würdige Gedenkstätten-Verbände bei uns melden, die sich hinsichtlich einiger dieser Protagonisten bereits an die Polizei gewandt haben, weil auch sie diesen Rechtsruck real wahrnehmen und im Gegenzug zur LINKEN aktiv dagegen etwas tun. Das sind die Lichtblicke, die unseren Blog ereilen und die uns bekräftigen, mit diesen Themen weiter zu machen!

Wenn man sich den Parteitag der DIE LINKE aus den letzten Tagen ansieht, kann man nur erahnen, wie es um den sympathiereichen Wagenknecht-Querfrontflügel der DIE LINKE steht.  [1] [2] [3] Man will einen neuen Verteidigungsbündnisparter mit russischer Beteilung und im Gegenzug aus der NATO austreten. Zu Zeiten des Kalten Krieges, den sich übrigens die Organisation EOT/Sut Vremeni laut aktueller Aussage eines Journalisten ebenfalls wieder wünscht und nur das ihr Bestreben ist;  nannte man das früher einmal: Warschauer Pakt!

Sut Vremeni Ableger Berlin, Treptower Park

Es ist schlimm anzusehen, wenn Linke auf Argumente der AfD nicht eingehen kann. Wenn die AfD, die sonst in widerlichster Form nach Lügenpresse schreit, subtilerweie mit Mainstreammedien kommt, die genau das aufzeigt, was auch wir hier aufgezählt haben. Und genau das macht sich dieser Rechtsruck nun zu eigen. Geschichtsrevisionismus rächt sich immer. Weil wir in einer Welt leben, die sich stetig & ständig weiter entwickelt.  Mit ihrer Politik, den Menschen und der Geschichte. Manchmal werden Erinnerungen wieder wach, was bestimmte politische Prozesse einst hervorbrachten. Ein großer Fehler, den sich die Linken wohl nie eingestehen werden und somit weiterhin Spielball bleiben. Das ist die eigentliche, die tragische Farce daran. Und der Querfront-Flügel weiß es geschickt aktuell umzusetzen…

Unser Text soll keine Partei erreichen. Vielmehr hoffen wir, das er bei einzelnen zum Nachdenken anregt und sich vielleicht der eine oder andere in Zukunft etwas näher mit der Geschichte der DDR – verbunden mit der heutigen Zeit & der Ukraine – etwas mehr beschäftigt. Genug Infos sollten mit diesem Beitrag ja zur Verfügung stehen.

Wir wissen, wie verquer die Querfront mittlerweile geworden ist, so das es scheint, kaum noch einen Durchblick zu haben. Dabei ist es ganz einfach, sich zu orientieren. Solange man sich weiterhin ideologiefrei für Menschenrechte einsetzt, sich gegen jeden Rassismus & Doppelmoral ausspricht sowie bei den Fakten bleibt – statt Revisionismus und Hetze zu betreiben, der wird diesen Populismus, egal von welcher Seite; sehr schnell erkennen!

Die Aufarbeitung dieser Zeitgeschichte kann sicherlich möglich sein. Aber nicht auf dem Trittbrett von querfrontlerischen, rechten & fremdenfeindlichen Geschichtsrevisionisten, nur weil DIE LINKE bis heute die Aufarbeitung verdrängt und sich verweigert, dazu Stellung zu nehmen. Wer das macht und es „nötig hat“, ist kein Deut besser als die anderen! Das sollte allen Populisten, Protagonisten und Propagandisten gesagt sein!

Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Dieser Spruch gilt auch für dieses Posting. Nichts desto trotz kann es nicht schaden, über Hintergründe, Zusammenhänge und Positionen etwas zu wissen in diesem informativen Überfluss, an dem wir über 4 Wochen gesessen haben. Zeit, das es veröffentlicht wird!


Das Headerfoto haben wir dem MEIST gut getarnten Querfront-Blog Recentr entnommen, ehemals Infokrieg.tv von Alexander Benesch.
Wir dachten, das könnte wichtig sein, es zu erwähnen!

Pro-russische Querfront: Queerthemen-Propaganda auf gefaketen Partei DIE LINKE Seiten

Fakes/Fakeseiten, Propagandaseiten, Propagandisten, Verschwörungen

Queer in der Querfront gegen Queer – verque(e)rte Welt!

Fakeseiten: „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ & „DIE LINKE und ein neoliberales Rot-Grün, NEIN“

Wir wollten schon lange etwas im Zuge von Stop Homophobia & der Verfolgung, Folterung und Ermordung von Schwulen in Tschetschenien schreiben bzw. über die Propaganda & Hetze, die von pro-russischer Seite aus; aus Deutschland betrieben wird.

Jetzt bot es sich an, über einen „Werdegang“ zu schreiben, der sich innerhalb weniger Tage und auch ganz unabhängig im Netz ereignete.
Manchmal reicht ein Blick in die Kommentare und die Geschichte nimmt seinen Lauf. Und manchmal kommen dann auch solche Geschichten bei raus, wie mit der u.a. inzwischen gelöschten Fake-Seite von DIE LINKE Queer Wiesbaden!


Vorwort: Linke & Kadyrow

Vermutlich kann sich ein liberal denkender Mensch kaum vorstellen, das es „sich links nennende Gruppierungen“ gibt, die Ramsan Kadyrow (wie auch Assad, Gaddafi, Kim Jong-un, Honecker, Putin etc.) nicht nur in ihrer Like-Liste stehen haben, sondern mit/unter deren Flaggen auch noch posieren, marschieren und all diesen ideologisch zustimmen.
Diese rechtsdrehenden Querfront-Linken werden leider immer noch (und wir haben mittlerweile schon das Jahr 06/2017) von großen Teilen der DIE LINKE und der Friedensbewegung kommentarlos geduldet, teils gefördert  (auch „pressetechnisch“) bzw. auch immer wieder in Schutz genommen & Kritiker dafür diffamiert.
Die DKP ist an der Verbreitung der Chechnya100-FakeNews ebenfalls beteiligt – wie auch in vielen anderen Dingen, die hier im Blog bereits aufgeführt sind und bis zu rechten Denkfabriken nach Moskau reichen oder in guter und gehobener Gesellschaft beim Tolstoi-Institut mit der rechtsextremen Partei: Bürgerbewegung ProDeutschland im Vorstand (Stand 2016); unterstützt – und so gesehen auch gefördert durch: die Russische Botschaft in Berlin.



Das sollten auch andere linke Parteien und Organisationen endlich mal näher beleuchten und wir hoffen, das – so gesehen – im Zuge von #Chechnya100 endlich auch die letzten Querfront-Befürworter merken, an welchen „Inhalten“ sie wirklich arbeiten! Denn: der rote Faden ist längst überschritten. Man geht schon lange auf (pro-russisch) neurechten Wegen, nicht erst seit #Chechnya100!

Allen voran der unsäglichen Hardliner-Hetzer:
Die von MdB DIE LINKE Diether Dehm beworbene Propagandaschau. Diese wird neben dem „DOK“ von ehemals DIE LINKE Maren Müller (die auch in einem Video gerade sterbende Kinder in Syrien als „Komparsen“ betitelt, die „zu nichts zu gebrauchen sind“) bestückt. Dazu gesellt sich seit einiger Zeit der Schmieren-Schreiber von RT Deutsch: Gert Ewen Ungar, der auch folgendes zur ermordeten Journalistin Anna Politkowskaja der Nowaja Gaseta likt:

Anna Politkowskaja wurde 2006, am Geburtstag des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau ermordet. Sie hatte vor allem aus der Teilrepublik Tschetschenien über Menschenrechtsverletzungen durch russische und tschetschenische Sicherheitskräfte berichtet. Das bezahlte sie mit ihrem Leben.

Politkowskaja´s Nachfolgerin ist die ebenfalls bei der Nowaja Gaseta arbeitende russische Investigativjournalistin Jelena Milaschina. Sie deckte die aktuellen Missstände in Tschetschenien auf und musste mittlerweile untertauchen. Sie wird hier im Artikel von der ARD, aber auch von diesen Propagandisten thematisiert.


1. „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ und die „Westpropaganda“

Die Geschichte zum Blogposting

Alles begann quasi mit einem Beitrag der ARD von Golineh Atai: „Schwule in Tschetschenien: Verfolgt, gefoltert, getötet“ , welcher am 23. Mai 2017 abends ausgestrahlt wurde:

Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann die Putin-Trolle unter diesen Beiträgen der ARD, tagesthemen oder direkt bei Golineh Atai aus ihren dunklen Hass-Löchern kriechen. Wie natürlich auch bei anderen Medien.
Nun sind aber diese Putin-Trolle nur „vermeintlich schlau“ und blocken gern sehr schnell Aufklärungs- und auch Watch-Blogs, die sich mit ihnen befassen. Wir sollen ja schließlich nicht das finden, wie z.B. die gerade aktuell durch die Querfront vorgetäuschte und mittlerweile gelöschte Fake-Seite: „DIE LINKE Queer Wiesbaden“.
Sie sind aber eben nicht schlau genug, denn über den Modus „privat browsen“ oder eben ausgeloggt sieht man diese neurechten Hetzer, Sexisten & Rassisten dennoch!

Und so kommt es auch, das die allen bekannte Olga Katsaros (die immer wieder Golineh Atai attackiert und bedroht & mit Ex-DIE LINKE Alexej Danckwardt Admin der pro-russischen Seite Antimaidan deutsch 2 ist);  sich mit folgenden Worten dort meldete und verlinkte:

Hätte dort nicht ein User kommentiert, wäre es uns optisch sicherlich gar nicht aufgefallen, war quasi der Anfang. Und auch bei der tagesschau hat sie solch einen Eintrag hinterlassen, wie wir anschließend feststellen konnten, allerdings in einer etwas geänderten Form:

Der Link aus den Screens von Olga Katsaros führt zu ihrem Facebook-Profil – zum besagten Artikel. Man kann diesen Beitrag noch nicht einmal richtig interpretieren, da er keinen Inhalt hat. Es ist ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Hier wird nur ausgespielt, verglichen und vom Thema abgelenkt.
Ganz interessant fanden wir den Satz von Olga Katsaros, der da besagt, Kadyrow hat gegen Russland gekämpft. Geschickt geschrieben.

Russland hatte Tschetschenien angegriffen und den Krieg begonnen. Eine sehr gute, aber doch sehr eindringliche Doku von Nino Kirtadze gibt es von arte aus 2001 und nennt sich: Es war einmal Tschetschenien (Chechen lullaby). Diese Hintergründe sollte man wissen, um das heutige besser zu verstehen, gerade auch in Bezug zu Russland!

Und ansonsten: kann man in diesem Kontext auch endlich mal wieder russische Journalisten diskreditieren, Auszüge aus Katsaro´s Posting:

Dieser Artikel von Katsaros, indem sie auch Gert Ewen Ungar als „JOURNALISTEN“ empfiehlt; ist via Facebook aktuell 60x geteilt worden. Teils durch sie selbst – in einschlägig bekannten Gruppen aber auch von einer Person, von der wir nicht nur annehmen, das sie die Fake-Seite „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ betrieben hat, sondern aktuell auch die weitere: „DIE LINKE und ein neoliberales Rot-Grün, NEIN“.

Letztere genannte Fake-Seite – ebenfalls mit einem offiziellen Link der Partei DIE LINKE versehen – suggeriert, das dahinter DIE LINKE stecken müsste; besagte Person ist mit Olga Katsaros befreundet [aber auch mit: Heinrich Buecker (antikriegTV/COOP Antikriegscafe), Brigitte Queck (Mütter gegen den Krieg/Muzyka), Justus Erb (Erich Johann Schrick), Tatjana Garsiya (Tolstoi-Institut) und dem rechtsextremen Franz J. Reichl aus der Pegada-Gruppe]  in der auch besagte Person zugegegen ist. Das übliche halt.

Da wir diese Adminschaft derzeit aber nicht direkt belegen können, nennen wir auch keine Namen. Hier nur einige Teilungen durch Katsaros selbst oder anderer User:

Und so sah die ursprüngliche Seite von DIE LINKE Queer Wiesbaden aus, die laut Rückmeldung via Email der Partei DIE LINKE Wiesbaden:

von einem ehemaligen Mitglied unseres Kreisverbandes betrieben, welches laut Aussage von anderen Queer-Aktivist*innen aus Wiesbaden auch gar nicht mehr bei der Queer-Gruppe der Wiesbadener Linken aktiv ist.

Es war aber nicht nur dieser Beitrag auf der Seite von DIE LINKE Queer Wiesbaden, sondern auch eine Teilung von der islamophoben Seite des schwulen Theologen & „Journalist“ David Berger, der 2015 aus eben diesen Gründen vom Magazin „Männer“ entlassen wurde:

Dieser Text von Berger (und eigentlich Martin Voigt) ist auch bei der AfD veröffentlicht worden, in der JUNGE FREIHEIT, Opposition24 und weiteren rechten Blättern. Berger verlinkt diesen Text auf seinem Blog aber auch direkt (in Werbung) auf die JUNGE FREIHEIT!
Das ist soweit alles, was Google-Cache nach der Löschung der Seite noch preis gab.

Hier kann sich tatsächlich Gert Ewen Ungar bewerben, sie wären das perfekte Traumpaar – also, was die Schnittmengen betrifft!
Der eine mit der vermeintlichen Islamlobby, der andere mit der angeblichen Soroslobby. Es ist eigentlich ziemlich ermüdend! Und so ein alter Verschwörungs-Bart…der da gepflegt wird…

Verschwörungen boomen; für die meisten Agitatoren sind dies aber nur Propagandawerkzeuge, die sie vorsätzlich einsetzen – aber größtenteils selber nicht dran glauben. Es wird eben das benutzt, was das Zielpublikum hören möchte. Da spielen Fakten und Realität keine Rolle mehr. Belege werden einfach ignoriert und „wahr“ gelogen. Die Reisen Deutschland-Russland-Krim scheinen zu schön zu sein 😉


Distanzierung der Links-Partei Wiesbaden

Und: natürlich distanziert sich die Partei DIE LINKE Wiesbaden von diesen pro-russischen „Inhalten“ auf der Queer-Seite Wiesbaden. Sie schreiben (Auszüge):

(…) derzeit versuchen wir durchzusetzen, dass diese Seite gelöscht bzw. zumindest umbenannt wird, da sie nichts mit der Linken Wiesbaden zu tun hat (…) wir werden mit Nachdruck daran arbeiten, dass diese Seite nicht mehr mit uns in Verbindung gebracht werden kann. (…)

Mit ENOUGH is ENOUGH – der Initiative gegen Homophobie und Transphobie; gegen die u.a. Gert Ewen Ungar so verleumderisch vorgeht; stehen wir seit kurzem ebenfalls in Verbindung. Sie schickten uns noch folgenden Kommentar der Distanzierung der DIE LINKE zu, wie er einst unter dem Artikel von Katsaros auf der Fake-Seite zu sehen war:

Nun können sich sofort die Putin-Lover darüber echauffieren, das durch DIE LINKE Wiesbaden gleich die ganze Seite vom Netz genommen wurde. Fakt ist, das dort vorsätzlich wissentlich mit dem vortäuschen einer falschen Identität agiert wurde, um so den Anschein zu erwecken, die Partei DIE LINKE fährt den Putin-Kurs! Genauso, wie es die Staatsmedien in Russland dann auch austrahlen würden, wie sie dies auch mit anderen Themen bereits tun!


2. Unser „faschistisch rosa angehauchtes zusammentreffen“ mit dem queeren LGBT/RT-Deutsch & Putin-Propagandist: Gert Ewen Ungar

Okay, wir müssen zugeben, den Anfang machten wir. Es sollte eigentlich nur ein Tweet sein, den wir absetzen bzw. teilen wollten. Halt Ungar ein wenig foppen:

Wir fanden nämlich am 23. Mai diesen Jahres – noch vor Ausstrahlung der ARD obiger Sendung – auf twitter diesen unsäglichen Beitrag von Gert Ewen Ungar zu Tschetschenien:

„Man rudert zurück. #chechnya100 sind #fakenews Nimmt hoffentlich jetzt auch Baumschülerin @RebHarms [gemeint ist Rebecca Harms] zur Kenntnis“

Obwohl der verlinkte Artikel von queer.de genau das Gegenteil aussagt. Allein daran erkennt man, wie vorsätzlich falsch Ungar agiert. Oder aber: auch er unterliegt dem Dunning Kruger Effekt. Das scheint am ehesten zuzutreffen.

Seitdem folgte uns Ungar auf twitter – was auch zur Strategie von Propagandisten gehört und trollte uns anfangs noch. Mittlerweile wurde er per Blockfunktion aus der Follower-Liste entfernt.

Nur einen Tag später fanden wir „dank“ Ungar & Katsaros die Fake-Seite der DIE LINKE Queer Wiesbaden; twitterten das und fragten auch bei der DIE LINKE in Wiesbaden nach, was es mit der Seite auf sich hat. Tags drauf meldete sich Ungar mit folgenden Worten:

und weiter:

— die „Gute“ – damit ist Olga Katsaros gemeint

Schon sehr bezeichnend das gerade die Leute mit ihren rechten Kontakten in ihrer Friendlist, anderen – die sich für demokratische Werte einsetzen, mit Faschismus und dem Nazisprech: Blockwart betiteln. Diese Umkehr benutzen auch die Neuen Rechten. Dazu als Spitzenreiter und mit Beissreflex: die Putin-Trolle.

Ungar´s Troll-Kommentare sind so inhaltsleer (und manchmal versucht witzig), das man noch nicht einmal darauf antworten kann. Fehlen Argumente, kommen hohle Phrasen und Fremdwörter in Hashtags, die wohl „beeindrucken“ (wohl eher ablenken) sollen und natürlich Gegenfragen. Dabei ist das alles nur eines: lächerlich & hohl! Konversationen somit unmöglich. Wir fragen uns ernsthaft, wie er das mit den Artikeln macht…

Demokratieverständnis:

— Screen von seinem Blog Logon Echon

Gert Ewen Ungar spricht in seinem Blog in Bezug zu RT Deutsch von „Demokratie“, für die er soviel leisten möchte. Was für diese Leute „Demokratie“ bedeutet, zeigt auch seine Busenfreundin Maren Müller von der Propagandaschau/Publikumskonferenz/RubikonNews:

Ewen Ungar ist als Autor, Gastautor oder in zustimmender Übereinkunft vertreten bei: Epoch Times, RT Deutsch, Gruppe42, der Propagandaschau (durch Maren Müller), bei Russia Insider von Charles Bausmann; der Chef Bausmann ist  u.a. ebenfalls „Expert“ in der rechten Denkfabrik von Jurij Kofner (CCC). Russia Insider lässt auch Autoren zu, welche Holocaustleugner sind.
Bei RusslandNews ist Ungar gelistet und auch die Russische Botschaft hat einen Gastbeitrag von ihm auf ihrer offiziellen Seite veröffentlicht. Man hat eben die richtigen Kontakte, was das pro-putinistische, versteckt homophobe Propagandaherz begehrt!
Ungar wäre da auch kein Einzelfall, seine „Kollegin“ so über „Spektatkel Scharren“:

Dafür: das Putin den Knopf drückt – siehe hier: Evelin Pietza

Wer aktuell den bekannten rechten Reichsbürger Christoph Kastius in seiner Freundesliste führt oder den rechtsextremen Pegada-Endgame Mitstreiter Franz J. Reichl, kann´s mit der Wahrheit, Aktzeptanz sowie Toleranz & Demokratie also nicht so genau nehmen! Kastius steht genau deswegen immer wieder vor Gericht oder sitzt ein. Aber: bassd scho


Queer in der Querfront gegen Queer – verque(e)rte Welt!

Irgendwie war das alles nur eine Frage der Zeit. Das aber gerade queere Leute die LGBT-Community so unterwandern, um sie für politische Zwecke, Rassismus & Propaganda zu missbrauchen, kannte man medial bis dato nur von der rechten AfD oder vom neurechten David Berger.

Mit Gert Ewen Ungar hat man nun zusätzlich einen nützlichen Idioten gefunden, der in der russischen & Berliner Gay-Szene verankert, diese beobachtet, bei Veranstaltungen vor Ort ist um dies dann in pro-putinistischen Propagandakanälen „auszuschlachten“.
Eigentlich zu bemitleiden. Was er selber (aus)lebt; verspottet & verpönt er zugleich politisch und diskreditiert Aktivisten & Journalisten, die sich für die Opfer in Tschetschenien einsetzen oder darüber berichten. Ein kleiner Vorgeschmack, wie das pro-russisch aussieht:

— via NewsFront (ehemals Anna-News), vom Blog Propagandaschau

Das ist nichts anderes als Lügenpresse à la Russe! Wir erinnern an die russische Pegida: Pegada-Endgame – hier nachzulesen!

Ganz aktuell macht er bei der LGBT-Bewegung und Marija Sacharovoa weiter; es scheint wirklich so, das er zu seinem „Thema“ gefunden hat, an dem er sich festgebissen:


Abschließend:

Letztendlich führte uns erst Gert Ewen Ungar mit seiner wiederholten Werbung für Olga Katsaros zum nochmaligen Hinsehen dieser Fake-Queer-Seite. Nützliche Idioten halt, wie sie im Lehrbuch stehen! Manchmal muss man ihnen sogar noch dankbar dafür sein!
Wieder eine Hass-Schleuder – oder wie es Stefan Niggemeier sagen würde: eine Propaganda(schau)-Kloake im Netz weniger!

— schon lange gute Freunde: Maren Müller (Propagandaschau) und Gert Ewen Ungar (RT-Deutsch)


3. Zusammenfassung

Die ehemalige Facebook-Seite: „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ war laut DIE LINKE Wiesbaden ein Fake eines ehemaligen Mitglieds der DIE LINKE und auch nicht mehr in der Queer-Gruppe der Wiesbadener Linken! Die Person, die wir dahinter vermuten, ist absolut der pro-russischen und  neurechten Querfront zuzuordnen und mit Olga Katsaros befreundet.

DIE LINKE Wiesbaden und die dazugehörige Queer-Gruppe haben mit dieser ehemals gefaketen Seite nichts zu tun, auch wenn das eine gewisse Person genauso darstellen und suggerieren wollte – mit wahrscheinlich noch mehren Sympathisanten.

____________________________________________________________________

Jetzt sollte sich noch DIE LINKE direkt darum kümmern, was mit der Seite: „DIE LINKE und ein neoliberales Rot-Grün, NEIN“ geschieht, die ebenfalls diesen Missbrauch betreibt, sehr wahrscheinlich von gleicher Person! Im Kontaktfeld steht die Homepage der Partei und auch dort wird genauso vorgetäuscht und auf Rattenfang gegangen. In der Hoffnung, das diese Propaganda „seriös und im Namen der DIE LINKE“ viral geht.

Der Beitrag von Katsaros über Tschetschenien ist dort natürlich auch zu finden wie auch andere, teils rechtsoffene Verschwörungsseiten von: Mathias Tretschog mit seinem PaxTerraMusica Festival, die Bilderberger-Verschwörung, Ken Jebsen, Netzfrauen usw.:

Wir werden uns im Anschluss des Beitrags auch noch an DIELINKE direkt wenden!

Einen doch sehr guten Bericht haben wir vor ein paar Tagen zugeschickt bekommen.  „RUSSIA TODAY: Ein Versuch in Journalismus“ – von iref Magazine. Lesen und staunen 👇

Weiterführender Link

  • Human Rights Watch: “They Have Long Arms and They Can Find Me” – Anti-Gay Purge by Local Authorities in Russia’s Chechen Republic

Die Anastasia-Bewegung im deutschsprachigen Raum & ihre weitreichenden Vernetzungen

Braune Esoterik, Propagandisten, Verschwörungen

Anastasia und die rechtsextremen Verbindungen

Siedlung Landolfwiese (eingetragen bei Anastasia) gab dem „Sturmvogel“ eine Woche Aufenthalt & der Familienlandsitz von Urahnen Germania engagiert sich bei Freien Kameradschaften rund um die „Neue Ordnung“ (Recht & Wahrheit)


Darum gehts aber erst im letzten Teil. Wir wollten schon so lange einen Artikel über Anastasia machen, wir sehen das hier mal als Einstieg, auch wenn der Text schon wieder total komplex geworden ist.

Bevor wir jedoch zu „Anastasia“ kommen, wollen wir erst noch zwei, drei Haupt-Protagonisten jener Bewegung vorstellen.
Die meisten, die sich mit pro-russischer Propaganda und der Querfront beschäftigten, gelangen – auch unabhängig von „Anastasia“ – früher oder später, spätestens jedoch seit den russlanddeutschen Demos (Fall Lisa) auf den Namen:

Wjatscheslaw Seewald

Der aus Sibirien stammende und seit 1997 in Bayern wohnende Walter Seewald, der sich schon immer in verschwörungsideologischen Kreisen wie „Alles Schall & Rauch“, KlagemauerTV oder rund um Michael Vogt bewegte und auch Alexander Dugin in seiner Aboliste hat, wurde im März 2014 mit dem Start seiner Petition für die Einführung des Propagandasenders RT Deutsch bekannt. Und wie man heute sehen kann: leider mit Erfolg!
Diese Petition startete er allerdings nicht allein, sondern zusammen mit dem Reichsbürger Freeman von „Alles Schall & Rauch“, der laut alten Angaben von WhoIs auch Betreiber der Schweizer Seite: Altermedia.ch gewesen ist, Freeman auch Werbung für Altermedia tätigte. Freeman & Seewald machen auch gemeinsame Sendungen.
Zur Erinnerung: Altermedia ist ein neonazistisches Internetportal, deren deutscher Ableger 2016 durch den Bundesminister des Inneren verboten wurde.2013 trat Seewald bei einer Veranstaltung von Aufbruch Gold Rot Schwarz auf, worüber auch die Presse berichtete. Ein Jahr später war er – ebenfalls als Redner – auf der Mahnwache in Würzburg vertreten:
.

2015 nahm W. Seewald in Berlin an der Reichsbürger Staatenlos.info Kundgebung des Ex-NPD Funktionärs Rüdiger Klasen teil, die auch Dimitri Metzler ¹ ² aus der нод (NOD = Nationale Befreiungsbewegung Russland´s) unterstützt.

Im „Fall Lisa“ war Seewald Anfang 2016 als Organisator mehrerer Demos bzw. Kundgebungen aktiv. Er sprach von „Migrantenflut“ und „kriminellen Flüchtlingen“. Die Krux daran: Noch ein paar Monate zuvor machte er heimlich diese Aufnahme einer Frau in einer Umkleidekabine und veröffentlichte das Foto auf seiner Facebook-Seite.

Er bewarb in seinem dazugehörigen Demo-Flyer unterschiedlichste Verschwörungs- und rechtspopulistische Seiten bis hin zu Compact. Der NDR zitierte ihn:

Aufrührer im Internet

Im Netz kommen zudem verschiedenste Besorgnisträger, Aufrührer und Verschwörer zum Zuge. Einer von ihnen ist Wjatscheslaw Seewald. Er organisiert russlanddeutsche Demonstrationen im ländlichen Bayern, ist bekannt geworden durch seine viel unterstützte Petition zur Einführung von RT Deutsch. Er sieht die Russlanddeutschen in der Pflicht, wieder Werte nach Deutschland zu bringen. „Die Russlanddeutschen haben eine wichtige Aufgabe in Deutschland. Und zwar: gemeinsam mit der einheimischen Bevölkerung ihr zu helfen, mehr in die eigene Kraft zu kommen. Denn nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die einheimische Bevölkerung leider Gottes umerzogen in vielen Bereichen, dass die angeblich an allem Schuld seien. (…)

Wie die Deggendorfer Zeitung am 7. Februar 2016 berichtete, nahmen an der Kundgebung auch die rechtsextreme Partei: Der III. Weg teil, Seewald übergab nach seiner Rede das freie Mikrofon an den NPD-Funktionär Alfred Steinleitner.

seewald_deggendorf

Seewald verkauft in seinem Shop neben Videos von Genozid Waffen, Migrantenflut (verkauft sich neben Genozid Waffen derzeit ziemlich gut bei ihm), Endziel & Militärspiele in Russland auch die (grünen) Anastasia-Bücher und bewirbt diese auf seinen Veranstaltungen (damit er zu Kohle kommt). Ansonsten hat er mit dem Familienlandsitz rund um Anastasia weniger bis nichts zu tun, sondern macht – oftmals mit Oleg Gennadjewitsch Pankov (aber auch mit Burghard Bangert) – eigene Veranstaltungen bzw. kostenintensive (um nicht zu schreiben: zu Wucherpreisen) Seminare rund um das Wedische Urahnenerbe, dazu zählen auch die Rituale der Sommer– und Wintersonnenwende.

Oleg Gennadjewitsch Pankov

Über Oleg Pankov können wir leider nicht viel schreiben. Er kommt aus Altai/Sibirien und wohnt laut eigenen Angaben direkt in Barnaul. Natürlich gibt es von „seiner“ Seite aus viele Werbe-Texte für seine Person, Veranstaltungen oder auch Fotos, oft zusammen mit Wjatscheslaw Seewald, auch aktuell – wo in Zusammenhang mit den Büchern von Anastasia gleich mal der nächste Scharlatan vorgestellt und beworben wurde: Sektenführer Grigori Grabovoi, ein verurteilter Betrüger und Hochstapler.
Aber das war es dann schon fast. Pankov betreibt mit seiner Frau Elena die Website: http://www.rodovyeistoki.ru.

Burghard Bangert alias Burgos von Buchonia

npd_bayerntag_2014Der nächste „Rauschebart“. Burghard Bangert, der „Druide“ treibt schon seit Jahren sein Unwesen im Internet. Seine Like-Liste auf Facebook ist schon „sehr vielversprechend“. Mittlerweile ist er auf VK sehr umtriebig und kann sich dort rassistisch austoben, ohne scheinbar belangt zu werden. Der dazugehörige Bericht vom SWR ist leider nicht mehr online und auch im Archiv nicht mehr zu finden.

Burghard Bangert, ein Antisemit der immer wieder alle Juden töten will (TÖTE DIE JUDEN [und alle Feinde], BEVOR SIE DICH TÖTEN), ist im rechtsextremen Spektrum unterwegs, war Unterhalter bei NPD-Festen, organisierte rechte Montagsdemos, war bei den Gida´s, Bilderbergern und sonstigen rassistischen und rechten Aufmärschen unterwegs.

Indymedia hat aber immer noch die großartige Dokumentation und Recherchearabeit über die Gründung von: Deutscher Widerstand, eine Gruppe die dazu aufrief, ein alternatives und nationales Hofprojekt zu gründen, namens „Wehrdorf“ mit ca. 8 ha Land. Sie veröffentlichten Bauanleitungen für Waffen und Bangert rief dazu auf, in Echtzeit zu kämpfen und Säuberungsaktionen durchzuführen:

dw

Rund um diese „Kameradschaften“ wurde auch das Projekt „Saustall“ gegründet, das in ähnlicher Weise dafür wirbt, völkisch anzusiedeln:

Ein Bauernhof sucht gleichgesinnte Menschen, die in einer Art Kommune, Wohngemeinschaft oder ähnlichem Zusammenschluss, gemeinsam und gleichberechtigt zusammen den Hof zu beleben und zu bearbeiten.

Die Mitgliederliste dazu ist sehr interessant, vor allem das Profil von Renegade Cologne, was sicherlich aber nur dem Zufall dient, das es dem Profil von Frank Willy Ludwig – von Urahnen Germania, auf den wir noch zu sprechen kommen, sehr ähnelt:

judentoeten


Stammes Quelle: ‎Wintersonnenwende – Koljada – Jul – Mutternacht – Weihnacht

Über eine Veranstaltung von StammesQuelle: Wintersonnenwende sind wir auf eine verbindliche Zusammenkunft von Burghard Bangert und Wjatscheslaw Seewald gestoßen. Bekannt war uns das schon, es wurde schon einmal im Internet publiziert aber leider ließ sich nichts mehr finden. Ausser hier:

Das Video dazu kann man sich hier ansehen. Geteilte Fotos in der Veranstaltung:

Apropos Stammes Quelle. Auf dem Facebookprofil bei Marina Felsner Tempel haben wir folgenden Vermerk hinsichtlich rechtsradikalem Gedankengut, Volksverhetzung und eines angeblichen Aktenzeichens gefunden:

ludwig

Woher die „Hinweise für die Problemlösung“ stammt, ist nicht bekannt.

Update

Wie uns die Kommentatorin Timea Sjöberg mitteilte, ist die Quelle zum Hinweis für die Problemlösung“ bei Urahnen Germania zu finden, dessen Ursprungsposting auf die Quelle von Frank Ludwig zurück geht!


Anastasia, die Bücher & Fiktionen

Vor drei Monaten gab es einen ansprechenden Artikel im Tagesspiegel: Russlands grüner Exodus zu lesen. Dort geht es aktuell um die Anastasia-Bewegung – mit Blick vor Ort, d.h. in Russland: Blagodatnoje, bei Nowosibirsk betreffend!
Leider ist dem Journalisten Nik Afanasjew dabei ein kleiner Fehler unterlaufen.

Die dort genannte und gegründete Anastasia-Partei ist nur ein Fantasieprodukt eines Reichsbürgers namens Thomas Patock von Wedenland, der u.a. die Seiten Galaxiengesundheitsrat, Doctorfood und die Volkspartei Anastasia führt und netzbekannt sein dürfte, aber in der Realität keine wirklich große Rolle spielt.

Auch die Tekos Schule wird in dem Artikel angesprochen, auf die wir heute nicht näher eingehen. In einigen Berichten wurde geschrieben, das dort auch Sport in Kampfkleidung und waffenähnlichen Gegenständen durchgeführt wird. Wir konnten das erst nicht glauben, da ein Widerspruch in sich. Haben jetzt aber unabhängig mehrere Fotos davon gesehen, u.a. in diesem Album bei flickr.

Gibt es Anastasia wirklich?

Nein, sie ist eine „künstlerisch erschaffene Gestalt“. Zumindest hat ihr Erfinder, Wladimir Megre bei einem Gerichtsprozess in Sankt Petersburg gegen Olga Stukova, die sich selbst als Anastasia ausgegeben hatte, diese Antwort gegeben. (PDF Seite 3 Die Anastasia-Bewegung Eine utopische Gemeinschaft aus Russland)

Anastasia: Wenn Fiktion zur Realität (v)erklärt wird

Anastasia stammt aus der Erblinie eines geistig hochentwickelten Volkes ab, dessen Wurzeln Jahrtausende zurückliegen. Sie hat ihre geistigen und spirituellen Fähigkeiten bewahrt und möchte nun die Menschen wachrütteln und ihre Herzen berühren. Und das gelingt ihr mit Hilfe des Autors Wladimir Megre. Auf Anastasias Wunsch hin bringt er ihre Botschaften zu Papier.

Erblinie? Geistig hochentwickeltes Volk von vor tausend Jahren?

So jedenfalls titelt es auf einem Eso-Schwurbel-Blog „Gehvoran.com“, der z.B. auch über die Rückkehr der weißen Büffelfrauen, Walhalla und über Endzeit-Prophezeiungen berichtet. Laut Impressum gehört es einem Alex Miller, ein kurzer Blick auf Facebook gibt Einsicht in übersichtliche Verbindungen; hier im Blog bereits bekannter Namen. Sind mal wieder „alle beisammen“!

vedischegrundlagen

Vedische Grundlagen – gesunde und bewusste Lebensweisen! #mussmanwissen


Was im Blog bei Alexander Miller jedoch interessant zu lesen war, das er in seinem Anastasia-Artikel eine Verbindung zu Wladimir Putin + Landverkauf bringt:

Putin schenkt Bevölkerung Land

Anfang des Jahres 2015 hatte der russische Präsident Wladmir Putin überraschenderweise der Idee zugestimmt, im Osten Russlands, einer wenig besiedelten Region mit mehr als 6,2 Mio Quadratkilometern, jedem Einheimischen einen Hektar Land zu übertragen. Jeder, der das Land bewirtschaftet, was nach fünf Jahren kontrolliert wird, darf es behalten. Zudem haben die Menschen die weltweit wohl einzigartige Möglichkeit, auf dem Grundstück ihr eigenes Haus zu errichten, ohne für die Grundfläche etwas bezahlen zu müssen. Politisches Ziel ist es, die dünn besiedelte Region voran zu bringen und als Staat mit der Förderung von biologischem Gemüseanbau unabhängiger von Lebensmittelimporten zu sein.

Auf Facebook war das tatsächlich eine zeitlang sehr gut nachzuverfolgen (und wird mit Sicherheit immer noch zu finden sein), in fast allen ProPutin-Gruppen (von uns bekannten Personen und Gruppen-Namen) wurde direkt Anastasia mit Kauf in Russland beworben oder ganz einfach „nur“ mit Grundstücken; ohne Anastasia-Verbindung. Die Nachfrage war immens hoch, leider haben wir die Screenshots, vor allem auch der Kommentare dazu nicht mehr, nur noch diese:

Sollten wir die anderen Postings und Screens dazu finden, werden wir sie hier auf jeden Fall noch ergänzen!

Kurzer Umschwenk zu OPPT

Weil es sich hier noch am Besten einbringen lässt. Wie auf den Screens zu sehen, sind diese Themen auch bei den neurechten Mahnwachen „für den Frieden“ interessant. Das könnte u.a. auch damit zusammen hängen, das die sektiererische Bewegung OPPT One People’s Public Trust (Wir sind eins) von Anfang an auch auf den Mahnwachen vertreten waren, Vorträge dazu gehalten wurden und Flyer verteilt. In Hamburg waren sie z.B. sehr aktiv werbend, das Magazin Hamburg mittendrin hatte darüber berichtet. Sie sind dem Spektrum der Reichsbürger zuzuordnen, die auch gerne völkisch siedeln ¹ ². Ein Video dazu gibt es hier!

In Berlin wurden 2015 bei der bundesweiten Mahnwache für den Frieden Flyer von OPPT/I-UV verteilt, Quelle: Der goldene Aluhut:

opptflyerberlin2015

OPPT & Anastasia

InfoSekta, die über die Anastasia-Bewegung auch schon berichtet hatten, schrieben 2015 dazu folgendes:

In Österreich konnte auch OPPT einen Vortrag – organisiert von einer Anastasiagruppe – halten. OPPT und Anastasia-Kult treten in Internetpräsentationen gelegentlich gemeinsam auf. (u.a. anastasialand.at/aktuelles-termine vom 3. Juni 2015 mit Gudrun Knorrek ¹ ²). OPPT, der „One Peoples Public Trust“, wurde medial als „Polit-Sekte“ tituliert.

Der Verfassungsschutz führte im Waldviertel 2014 eine Razzia im Gehöft der Gruppierung, die mit skurrilen Methoden Erlösungswillige von Staat und Banken befreien möchte, durch. In der Steiermark ist OPPT auch nach der polizeilichen Razzia und nach untergriffigen Schmähungen gegen die LOGO ESO.INFO nach dem letzten Esobericht in kleinem Rahmen präsent.


Wedrussia, Wedrussen, Wedrussland

Unter diesen Stichpunkten gibt es im Internet zahlreiche Blogs. Das Netzwerk Familienlandsitz-Siedlung z.B. listet alle internationalen Familienlandsitze & Siedlungsvisionen der Anastasia-Bewegung auf. Dabei sind neben Deutschland: die Schweiz, Paraguay, Peru, Österreich, Italien, Weißrussland, Ungarn und Tschechien vertreten.

Kult um die Natur und das Gebären

Neben der Plattform und Forum von Anastasia.de.eu gibt es aber auch noch die bekannte Seite von: Weda Elysia, die´als Quelle gern beworben wird.
Weda Elysia definiert dort gleich einmal Familie und welche Menschen auf einem Landsitz willkommen wären. Sie sprechen dort ganz konkret (nur) von Mann und Frau, die eine Familie darstellen, gewünscht sind oft mehrere Kinder. Der Zusatz: „Die Familie ist die älteste aller Gemeinschaften und die einzig natürliche.“ Das geht auch aus anderen Quellen dieser Bewegung und entsprechenden Seiten hervor, unabhängig der hier im Artikel genannten Personen.
Die slawisch-„arische“ Volksstamm-(Rasse) soll anscheinend nicht aussterben…^^

Frank Willy Ludwig – Familienlandsitz & Urahnen Germania und Meinolf Schönborn

Aber noch eine andere Seite war uns aufgefallen. Und zwar die von Frank Willy Ludwig, auch bekannt unter: Familienlandsitz und seiner Seite: Urahnen Germania. Ob er der ehemalige NPD Kader aus Hessen ist, ist derzeit nicht zu sagen. Mindestens zweimal aber schon hielt „Kamerad“ Frank Willy Ludwig Vorträge mit Freien Kameradschaften und Neonazis, wie auch im August diesen Jahres zur Sommersonnenwende bei Recht & Wahrheit von Meinolf Schönborn, zu der auch Michèle Renouf, Gerhard Ittner und später auch Ursula Haverbeck geladen waren. Hier der Screen mit Ludwig als Redner aus 2015:

sommersonnenwende

Der Informationsdienst: Blick nach Rechts hatte über diese Veranstaltung berichtet, allerdings ohne die Erwähnung von Frank Ludwig.

ludwig1

Das Ludwig bei dieser „Connection“ auch glatt der „Renegade Cologne“ auf VK sein könnte, gibt zu Bedenken. Aber: wer auch immer „Renegade“ ist. Das, was er dort an faschistischen Inhalten teilt, ist nicht von der Hand zu weisen. Das er u.a. mit Dimitri Metzler, Michael Mannheimer, Reinhard Sigl oder Burghard Bangert befreundet (siehe Freundesliste) ist, verwundert uns auch nicht wirklich.

Und: wahrscheinlich wäre es gar nicht mal so schwer, das nochmal zu prüfen:

polizei


Christian Saarländer´s Konakt zu Renegade Cologne

Was wir allerdings sehr interessant fanden, war der Kontakt zum Schreiber Christian Saarländer (Lehmann, Lenart), über den wir hier und in Verbindung zum Contra-Magazin/NewsFront/AnnaNews etc. und dessen rechtsextremen Gründer Andreas Keltscha ebenfalls schon einen Bericht veröffentlicht haben!

saarlaendernazis


mddRenegade´s Liken-Angaben reichen bis zu Misanthropic Division Deutschland, die auch für Azov & Bandera werben, wo wir wieder bei den Artikeln der ukrainischen Nationalisten sind, ganz spezifisch der letzte um Viktor Timtschenko. Aber auch die ganzen anderen Verlinkungen machen es dort nicht besser.

Solange diese internationale Querfront durch Neonazis (in diesem Fall Russland/Ukraine) nicht erkannt wird, braucht es von ukrainischen „Patrioten“, die sich u.a. auch mit einigen unserer Berichte verunglimpft fühlen,  nicht echauffieren.

Frank Willy Ludwig ist mit seinem Familienlandsitz nicht bei Anastasia gelistet, über ihn laufen aber viele Netzwerke (Seewald, Bangert, Pankov etc.) bis hin zu gemeinsamen Treffen und Veranstaltungen.

Schwarze Schriften, Ynglism/Neopaganismus & die RNE

Frank Willy Ludwig beruft sich auf die „schwarzen Schriften“, wie auch auf der Website von Robert Briechle: „Schwarze Schriften“ zu sehen.

ludwig_einladung-reise-7-ahnenreise-mai-2016-page-001

Parasitenkur mit Ludwig!

Ein paar Auszüge zu den schwarzen Schriften und was dahinter steckt:

Wenn von slawisch-arischen Weden (Veden, auch russische Weden) oder von in diesem Zusammenhang genannten „schwarzen Büchern“ die Rede ist, so sind damit Texte von Hinewitsch gemeint, die auch in der Szene als slawisch-arische Weden bezeichnet werden. Hinewitsch verbreitet die Mär, kurz vor dem Jahr 2000 von Unbekannten geheime 40.000 Jahre alte „Weden-Texte“ erhalten zu haben und an Orte geführt worden zu sein, wo er diese habe einsehen können.

Ein Gericht in Omsk lies ein Gutachten zu den slawisch-arischen Weden erstellen, in dem festgestellt wurde, dass die Texte rassistische Inhalte aufweisen. So ist von einem Eheverbot zwischen Angehörigen verschiedener Rassen die Rede sowie von einer Überlegenheit der weißen Rasse gegenüber der „schwarzen Rasse“. (Psiram)

Neben verschiedenen eigentlichen Neopaganismus-Gruppen bedienten sich auch die Russische Nationale Einheit und insbesondere die eurasische Bewegung um Alexander Dugin vieler Ideen und Konzepte westlicher und indigener Quellen, u.a. des Gnostizismus, Integralismus und eines esoterisch inspirierten Faschismus. (G2W)

So kooperiert Ynglism mit der Partei Russische Nationale Einheit RNE (russisch Русское Национальное Единство), einer paramilitärischen neonazistischen politischen Partei, die 1990 vom Neonazi Aleksandr Barkaschow in Moskau gegründet wurde. (Psiram)

rne

aus bpb: Die Armee der weißen Rasse


Zurück zu Meinolf Schönborn

Über Schönborn und die Neonaziorganisation „Neue Ordnung“ hatte Report Mainz 2013 übrigens berichtet:

Was bei Schönborn spannend ist, dieser interessiert sich zwar nicht für die Anastasia-Bewegung, aber für den Reichsbürger Christoph Kastius, die Pro Putinpartei – Gründungsprojekt, RT Deutsch Sputnik Deutschland, Rivolta Studentesca & ERIGA (vom Rest natürlich ganz zu schweigen!).

Der Familienlandsitz Landolfwiese – über Anastasia laufend

In Grabow, bei Berlin gibt es dann die Landolfwiese. Dieser Ort ist gelistet unter der Anastasia-Bewegung. Der Informationsdienst: Blick nach Rechts hatte Ende 2015 in Verbindung mit dem rechtsextremen Verband: Sturmvogel über die Landolfwiese berichtet:

Das Sommerlager in Grabow dagegen fand auf dem Anwesen des ehrenamtlichen Ex-Ortsvorstehers von Grabow statt. Markus K. betreibt dort eine Kommune, die vor allem in esoterischen Kreisen unter den Begriffen „Familienlandsitze“ und „Landfreikauf“ geläufig ist. „Goldenes Grabow“ nennen sie ihr Projekt und feiern Festivals, Brauchtumsfeste und Tanzveranstaltungen.
Unter den Referenten, die auf einer Homepage angezeigt werden, sind völkische Rechte, aber auch scheinbar unpolitische Lebenskünstler.
K. selbst besuchte 2007 das Ostertreffen des antisemitischen „Bunds für Gotterkenntnis – Ludendorffer“. Für Grabow plant die Siedlergruppe laut Homepage „Landolfswiese“ eine eigene „Godenschule“.
Dem „Sturmvogel“ gewährten der frühere Ortsvorsteher und seine Ehefrau für eine Woche Aufenthalt. Wenige Wochen zuvor fanden im Juni dort die so genannten „Anastasia-Festspiele“ mit Sommersonnenwende statt.
(…) In dem kleinen Ort selbst scheint das Treiben ignoriert zu werden. Doch die uniformierten Kinder, die im August durchs Dorf zogen, können die Anwohner nicht übersehen haben.


Wie die realen Netzwerke in der Anastasia-Bewegung funktionieren, zeigt auch der selbst verfasste Text von Iris Wetzig (jetzt Krause), die folgendes schreibt:

Im selben Jahr besuchte ich Robert Briechle [Schwarze Schriften] im Allgäu, Thomas Pattock [Reichsbürger, Anastasia-Partei] in der Lüneburger Heide, Urs Gassmann im Südschwarzwald, die Mehrgenerationensiedlung in Baden-Württemberg, Familie Blüthner in Brandenburg, später gefolgt von Weda Elysia [Familie nur Mann + Frau] im Ostharz und Konstantin Kirsch [OPPT, Waldkindergarten] in Waldhessen.

Der Familiensitz Landolfwiese plant in Zukunft eine eigene Schule namens Godenschule. 2015 wurden dort erstmals die „Grabower“ Olympischen Spiele ausgerufen. Als Partner der Landolfwiese geben sie die hier genanten Personen an.

Wetzig hat in den vergangenen zwei Jahren die Anastasia-Festspiele organisiert, die auf dem Familienlandsitz in Grabow abgehalten wurden.
In diesem Jahr fand das Festival in Vogelsberg statt, eröffnet wurde es mit der Übergabe der „Anastasia Flamme“ vom Familiensitz Landolfwiese. Als einer der Punkte im Programm bzw. Festblatt erschien übrigens auch die: „Vorstellung der Friedensfahrt Berlin – Moskau Aug 2016″. Das Festblatt ist wirklich interessant!

Das Programm dazu mit allen Menschen ist hier nachzulesen, Fotos gibt es hier!


Übrigens, wir sind Anhänger von alternativen Lebensformen, Kunst, Handwerk, Kommunen und selbstbestimmten Leben; haben uns aber aus genau diesen Gründen aus dieser „Szene“ zurück gezogen.

Zuviel Esoterik, Scharlatanerie und Rechtsspektrum stellt kein gesundes, ökologisches und selbstbestimmtes Leben dar sondern beinhaltet eine feste Ideologie, die dort aber nicht hinterfragt und somit nicht gesehen wird.


Verweise und Links bzgl. der Themen:

cc