Pro-russische Querfront: Queerthemen-Propaganda auf gefaketen Partei DIE LINKE Seiten

Fakes/Fakeseiten, Propagandaseiten, Propagandisten, Verschwörungen

Queer in der Querfront gegen Queer – verque(e)rte Welt!

Fakeseiten: „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ & „DIE LINKE und ein neoliberales Rot-Grün, NEIN“

Wir wollten schon lange etwas im Zuge von Stop Homophobia & der Verfolgung, Folterung und Ermordung von Schwulen in Tschetschenien schreiben bzw. über die Propaganda & Hetze, die von pro-russischer Seite aus; aus Deutschland betrieben wird.

Jetzt bot es sich an, über einen „Werdegang“ zu schreiben, der sich innerhalb weniger Tage und auch ganz unabhängig im Netz ereignete.
Manchmal reicht ein Blick in die Kommentare und die Geschichte nimmt seinen Lauf. Und manchmal kommen dann auch solche Geschichten bei raus, wie mit der u.a. inzwischen gelöschten Fake-Seite von DIE LINKE Queer Wiesbaden!


Vorwort: Linke & Kadyrow

Vermutlich kann sich ein liberal denkender Mensch kaum vorstellen, das es „sich links nennende Gruppierungen“ gibt, die Ramsan Kadyrow (wie auch Assad, Gaddafi, Kim Jong-un, Honecker, Putin etc.) nicht nur in ihrer Like-Liste stehen haben, sondern mit/unter deren Flaggen auch noch posieren, marschieren und all diesen ideologisch zustimmen.
Diese rechtsdrehenden Querfront-Linken werden leider immer noch (und wir haben mittlerweile schon das Jahr 06/2017) von großen Teilen der DIE LINKE und der Friedensbewegung kommentarlos geduldet, teils gefördert  (auch „pressetechnisch“) bzw. auch immer wieder in Schutz genommen & Kritiker dafür diffamiert.
Die DKP ist an der Verbreitung der Chechnya100-FakeNews ebenfalls beteiligt – wie auch in vielen anderen Dingen, die hier im Blog bereits aufgeführt sind und bis zu rechten Denkfabriken nach Moskau reichen oder in guter und gehobener Gesellschaft beim Tolstoi-Institut mit der rechtsextremen Partei: Bürgerbewegung ProDeutschland im Vorstand (Stand 2016); unterstützt – und so gesehen auch gefördert durch: die Russische Botschaft in Berlin.



Das sollten auch andere linke Parteien und Organisationen endlich mal näher beleuchten und wir hoffen, das – so gesehen – im Zuge von #Chechnya100 endlich auch die letzten Querfront-Befürworter merken, an welchen „Inhalten“ sie wirklich arbeiten! Denn: der rote Faden ist längst überschritten. Man geht schon lange auf (pro-russisch) neurechten Wegen, nicht erst seit #Chechnya100!

Allen voran der unsäglichen Hardliner-Hetzer:
Die von MdB DIE LINKE Diether Dehm beworbene Propagandaschau. Diese wird neben dem „DOK“ von ehemals DIE LINKE Maren Müller (die auch in einem Video gerade sterbende Kinder in Syrien als „Komparsen“ betitelt, die „zu nichts zu gebrauchen sind“) bestückt. Dazu gesellt sich seit einiger Zeit der Schmieren-Schreiber von RT Deutsch: Gert Ewen Ungar, der auch folgendes zur ermordeten Journalistin Anna Politkowskaja der Nowaja Gaseta likt:

Anna Politkowskaja wurde 2006, am Geburtstag des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau ermordet. Sie hatte vor allem aus der Teilrepublik Tschetschenien über Menschenrechtsverletzungen durch russische und tschetschenische Sicherheitskräfte berichtet. Das bezahlte sie mit ihrem Leben.

Politkowskaja´s Nachfolgerin ist die ebenfalls bei der Nowaja Gaseta arbeitende russische Investigativjournalistin Jelena Milaschina. Sie deckte die aktuellen Missstände in Tschetschenien auf und musste mittlerweile untertauchen. Sie wird hier im Artikel von der ARD, aber auch von diesen Propagandisten thematisiert.


1. „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ und die „Westpropaganda“

Die Geschichte zum Blogposting

Alles begann quasi mit einem Beitrag der ARD von Golineh Atai: „Schwule in Tschetschenien: Verfolgt, gefoltert, getötet“ , welcher am 23. Mai 2017 abends ausgestrahlt wurde:

Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann die Putin-Trolle unter diesen Beiträgen der ARD, tagesthemen oder direkt bei Golineh Atai aus ihren dunklen Hass-Löchern kriechen. Wie natürlich auch bei anderen Medien.
Nun sind aber diese Putin-Trolle nur „vermeintlich schlau“ und blocken gern sehr schnell Aufklärungs- und auch Watch-Blogs, die sich mit ihnen befassen. Wir sollen ja schließlich nicht das finden, wie z.B. die gerade aktuell durch die Querfront vorgetäuschte und mittlerweile gelöschte Fake-Seite: „DIE LINKE Queer Wiesbaden“.
Sie sind aber eben nicht schlau genug, denn über den Modus „privat browsen“ oder eben ausgeloggt sieht man diese neurechten Hetzer, Sexisten & Rassisten dennoch!

Und so kommt es auch, das die allen bekannte Olga Katsaros (die immer wieder Golineh Atai attackiert und bedroht & mit Ex-DIE LINKE Alexej Danckwardt Admin der pro-russischen Seite Antimaidan deutsch 2 ist);  sich mit folgenden Worten dort meldete und verlinkte:

Hätte dort nicht ein User kommentiert, wäre es uns optisch sicherlich gar nicht aufgefallen, war quasi der Anfang. Und auch bei der tagesschau hat sie solch einen Eintrag hinterlassen, wie wir anschließend feststellen konnten, allerdings in einer etwas geänderten Form:

Der Link aus den Screens von Olga Katsaros führt zu ihrem Facebook-Profil – zum besagten Artikel. Man kann diesen Beitrag noch nicht einmal richtig interpretieren, da er keinen Inhalt hat. Es ist ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Hier wird nur ausgespielt, verglichen und vom Thema abgelenkt.
Ganz interessant fanden wir den Satz von Olga Katsaros, der da besagt, Kadyrow hat gegen Russland gekämpft. Geschickt geschrieben.

Russland hatte Tschetschenien angegriffen und den Krieg begonnen. Eine sehr gute, aber doch sehr eindringliche Doku von Nino Kirtadze gibt es von arte aus 2001 und nennt sich: Es war einmal Tschetschenien (Chechen lullaby). Diese Hintergründe sollte man wissen, um das heutige besser zu verstehen, gerade auch in Bezug zu Russland!

Und ansonsten: kann man in diesem Kontext auch endlich mal wieder russische Journalisten diskreditieren, Auszüge aus Katsaro´s Posting:

Dieser Artikel von Katsaros, indem sie auch Gert Ewen Ungar als „JOURNALISTEN“ empfiehlt; ist via Facebook aktuell 60x geteilt worden. Teils durch sie selbst – in einschlägig bekannten Gruppen aber auch von einer Person, von der wir nicht nur annehmen, das sie die Fake-Seite „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ betrieben hat, sondern aktuell auch die weitere: „DIE LINKE und ein neoliberales Rot-Grün, NEIN“.

Letztere genannte Fake-Seite – ebenfalls mit einem offiziellen Link der Partei DIE LINKE versehen – suggeriert, das dahinter DIE LINKE stecken müsste; besagte Person ist mit Olga Katsaros befreundet [aber auch mit: Heinrich Buecker (antikriegTV/COOP Antikriegscafe), Brigitte Queck (Mütter gegen den Krieg/Muzyka), Justus Erb (Erich Johann Schrick), Tatjana Garsiya (Tolstoi-Institut) und dem rechtsextremen Franz J. Reichl aus der Pegada-Gruppe]  in der auch besagte Person zugegegen ist. Das übliche halt.

Da wir diese Adminschaft derzeit aber nicht direkt belegen können, nennen wir auch keine Namen. Hier nur einige Teilungen durch Katsaros selbst oder anderer User:

Und so sah die ursprüngliche Seite von DIE LINKE Queer Wiesbaden aus, die laut Rückmeldung via Email der Partei DIE LINKE Wiesbaden:

von einem ehemaligen Mitglied unseres Kreisverbandes betrieben, welches laut Aussage von anderen Queer-Aktivist*innen aus Wiesbaden auch gar nicht mehr bei der Queer-Gruppe der Wiesbadener Linken aktiv ist.

Es war aber nicht nur dieser Beitrag auf der Seite von DIE LINKE Queer Wiesbaden, sondern auch eine Teilung von der islamophoben Seite des schwulen Theologen & „Journalist“ David Berger, der 2015 aus eben diesen Gründen vom Magazin „Männer“ entlassen wurde:

Dieser Text von Berger (und eigentlich Martin Voigt) ist auch bei der AfD veröffentlicht worden, in der JUNGE FREIHEIT, Opposition24 und weiteren rechten Blättern. Berger verlinkt diesen Text auf seinem Blog aber auch direkt (in Werbung) auf die JUNGE FREIHEIT!
Das ist soweit alles, was Google-Cache nach der Löschung der Seite noch preis gab.

Hier kann sich tatsächlich Gert Ewen Ungar bewerben, sie wären das perfekte Traumpaar – also, was die Schnittmengen betrifft!
Der eine mit der vermeintlichen Islamlobby, der andere mit der angeblichen Soroslobby. Es ist eigentlich ziemlich ermüdend! Und so ein alter Verschwörungs-Bart…der da gepflegt wird…

Verschwörungen boomen; für die meisten Agitatoren sind dies aber nur Propagandawerkzeuge, die sie vorsätzlich einsetzen – aber größtenteils selber nicht dran glauben. Es wird eben das benutzt, was das Zielpublikum hören möchte. Da spielen Fakten und Realität keine Rolle mehr. Belege werden einfach ignoriert und „wahr“ gelogen. Die Reisen Deutschland-Russland-Krim scheinen zu schön zu sein 😉


Distanzierung der Links-Partei Wiesbaden

Und: natürlich distanziert sich die Partei DIE LINKE Wiesbaden von diesen pro-russischen „Inhalten“ auf der Queer-Seite Wiesbaden. Sie schreiben (Auszüge):

(…) derzeit versuchen wir durchzusetzen, dass diese Seite gelöscht bzw. zumindest umbenannt wird, da sie nichts mit der Linken Wiesbaden zu tun hat (…) wir werden mit Nachdruck daran arbeiten, dass diese Seite nicht mehr mit uns in Verbindung gebracht werden kann. (…)

Mit ENOUGH is ENOUGH – der Initiative gegen Homophobie und Transphobie; gegen die u.a. Gert Ewen Ungar so verleumderisch vorgeht; stehen wir seit kurzem ebenfalls in Verbindung. Sie schickten uns noch folgenden Kommentar der Distanzierung der DIE LINKE zu, wie er einst unter dem Artikel von Katsaros auf der Fake-Seite zu sehen war:

Nun können sich sofort die Putin-Lover darüber echauffieren, das durch DIE LINKE Wiesbaden gleich die ganze Seite vom Netz genommen wurde. Fakt ist, das dort vorsätzlich wissentlich mit dem vortäuschen einer falschen Identität agiert wurde, um so den Anschein zu erwecken, die Partei DIE LINKE fährt den Putin-Kurs! Genauso, wie es die Staatsmedien in Russland dann auch austrahlen würden, wie sie dies auch mit anderen Themen bereits tun!


2. Unser „faschistisch rosa angehauchtes zusammentreffen“ mit dem queeren LGBT/RT-Deutsch & Putin-Propagandist: Gert Ewen Ungar

Okay, wir müssen zugeben, den Anfang machten wir. Es sollte eigentlich nur ein Tweet sein, den wir absetzen bzw. teilen wollten. Halt Ungar ein wenig foppen:

Wir fanden nämlich am 23. Mai diesen Jahres – noch vor Ausstrahlung der ARD obiger Sendung – auf twitter diesen unsäglichen Beitrag von Gert Ewen Ungar zu Tschetschenien:

„Man rudert zurück. #chechnya100 sind #fakenews Nimmt hoffentlich jetzt auch Baumschülerin @RebHarms [gemeint ist Rebecca Harms] zur Kenntnis“

Obwohl der verlinkte Artikel von queer.de genau das Gegenteil aussagt. Allein daran erkennt man, wie vorsätzlich falsch Ungar agiert. Oder aber: auch er unterliegt dem Dunning Kruger Effekt. Das scheint am ehesten zuzutreffen.

Seitdem folgte uns Ungar auf twitter – was auch zur Strategie von Propagandisten gehört und trollte uns anfangs noch. Mittlerweile wurde er per Blockfunktion aus der Follower-Liste entfernt.

Nur einen Tag später fanden wir „dank“ Ungar & Katsaros die Fake-Seite der DIE LINKE Queer Wiesbaden; twitterten das und fragten auch bei der DIE LINKE in Wiesbaden nach, was es mit der Seite auf sich hat. Tags drauf meldete sich Ungar mit folgenden Worten:

und weiter:

— die „Gute“ – damit ist Olga Katsaros gemeint

Schon sehr bezeichnend das gerade die Leute mit ihren rechten Kontakten in ihrer Friendlist, anderen – die sich für demokratische Werte einsetzen, mit Faschismus und dem Nazisprech: Blockwart betiteln. Diese Umkehr benutzen auch die Neuen Rechten. Dazu als Spitzenreiter und mit Beissreflex: die Putin-Trolle.

Ungar´s Troll-Kommentare sind so inhaltsleer (und manchmal versucht witzig), das man noch nicht einmal darauf antworten kann. Fehlen Argumente, kommen hohle Phrasen und Fremdwörter in Hashtags, die wohl „beeindrucken“ (wohl eher ablenken) sollen und natürlich Gegenfragen. Dabei ist das alles nur eines: lächerlich & hohl! Konversationen somit unmöglich. Wir fragen uns ernsthaft, wie er das mit den Artikeln macht…

Demokratieverständnis:

— Screen von seinem Blog Logon Echon

Gert Ewen Ungar spricht in seinem Blog in Bezug zu RT Deutsch von „Demokratie“, für die er soviel leisten möchte. Was für diese Leute „Demokratie“ bedeutet, zeigt auch seine Busenfreundin Maren Müller von der Propagandaschau/Publikumskonferenz/RubikonNews:

Ewen Ungar ist als Autor, Gastautor oder in zustimmender Übereinkunft vertreten bei: Epoch Times, RT Deutsch, Gruppe42, der Propagandaschau (durch Maren Müller), bei Russia Insider von Charles Bausmann; der Chef Bausmann ist  u.a. ebenfalls „Expert“ in der rechten Denkfabrik von Jurij Kofner (CCC). Russia Insider lässt auch Autoren zu, welche Holocaustleugner sind.
Bei RusslandNews ist Ungar gelistet und auch die Russische Botschaft hat einen Gastbeitrag von ihm auf ihrer offiziellen Seite veröffentlicht. Man hat eben die richtigen Kontakte, was das pro-putinistische, versteckt homophobe Propagandaherz begehrt!
Ungar wäre da auch kein Einzelfall, seine „Kollegin“ so über „Spektatkel Scharren“:

Dafür: das Putin den Knopf drückt – siehe hier: Evelin Pietza

Wer aktuell den bekannten rechten Reichsbürger Christoph Kastius in seiner Freundesliste führt oder den rechtsextremen Pegada-Endgame Mitstreiter Franz J. Reichl, kann´s mit der Wahrheit, Aktzeptanz sowie Toleranz & Demokratie also nicht so genau nehmen! Kastius steht genau deswegen immer wieder vor Gericht oder sitzt ein. Aber: bassd scho


Queer in der Querfront gegen Queer – verque(e)rte Welt!

Irgendwie war das alles nur eine Frage der Zeit. Das aber gerade queere Leute die LGBT-Community so unterwandern, um sie für politische Zwecke, Rassismus & Propaganda zu missbrauchen, kannte man medial bis dato nur von der rechten AfD oder vom neurechten David Berger.

Mit Gert Ewen Ungar hat man nun zusätzlich einen nützlichen Idioten gefunden, der in der russischen & Berliner Gay-Szene verankert, diese beobachtet, bei Veranstaltungen vor Ort ist um dies dann in pro-putinistischen Propagandakanälen „auszuschlachten“.
Eigentlich zu bemitleiden. Was er selber (aus)lebt; verspottet & verpönt er zugleich politisch und diskreditiert Aktivisten & Journalisten, die sich für die Opfer in Tschetschenien einsetzen oder darüber berichten. Ein kleiner Vorgeschmack, wie das pro-russisch aussieht:

— via NewsFront (ehemals Anna-News), vom Blog Propagandaschau

Das ist nichts anderes als Lügenpresse à la Russe! Wir erinnern an die russische Pegida: Pegada-Endgame – hier nachzulesen!

Ganz aktuell macht er bei der LGBT-Bewegung und Marija Sacharovoa weiter; es scheint wirklich so, das er zu seinem „Thema“ gefunden hat, an dem er sich festgebissen:


Abschließend:

Letztendlich führte uns erst Gert Ewen Ungar mit seiner wiederholten Werbung für Olga Katsaros zum nochmaligen Hinsehen dieser Fake-Queer-Seite. Nützliche Idioten halt, wie sie im Lehrbuch stehen! Manchmal muss man ihnen sogar noch dankbar dafür sein!
Wieder eine Hass-Schleuder – oder wie es Stefan Niggemeier sagen würde: eine Propaganda(schau)-Kloake im Netz weniger!

— schon lange gute Freunde: Maren Müller (Propagandaschau) und Gert Ewen Ungar (RT-Deutsch)


3. Zusammenfassung

Die ehemalige Facebook-Seite: „DIE LINKE Queer Wiesbaden“ war laut DIE LINKE Wiesbaden ein Fake eines ehemaligen Mitglieds der DIE LINKE und auch nicht mehr in der Queer-Gruppe der Wiesbadener Linken! Die Person, die wir dahinter vermuten, ist absolut der pro-russischen und  neurechten Querfront zuzuordnen und mit Olga Katsaros befreundet.

DIE LINKE Wiesbaden und die dazugehörige Queer-Gruppe haben mit dieser ehemals gefaketen Seite nichts zu tun, auch wenn das eine gewisse Person genauso darstellen und suggerieren wollte – mit wahrscheinlich noch mehren Sympathisanten.

____________________________________________________________________

Jetzt sollte sich noch DIE LINKE direkt darum kümmern, was mit der Seite: „DIE LINKE und ein neoliberales Rot-Grün, NEIN“ geschieht, die ebenfalls diesen Missbrauch betreibt, sehr wahrscheinlich von gleicher Person! Im Kontaktfeld steht die Homepage der Partei und auch dort wird genauso vorgetäuscht und auf Rattenfang gegangen. In der Hoffnung, das diese Propaganda „seriös und im Namen der DIE LINKE“ viral geht.

Der Beitrag von Katsaros über Tschetschenien ist dort natürlich auch zu finden wie auch andere, teils rechtsoffene Verschwörungsseiten von: Mathias Tretschog mit seinem PaxTerraMusica Festival, die Bilderberger-Verschwörung, Ken Jebsen, Netzfrauen usw.:

Wir werden uns im Anschluss des Beitrags auch noch an DIELINKE direkt wenden!

Einen doch sehr guten Bericht haben wir vor ein paar Tagen zugeschickt bekommen.  „RUSSIA TODAY: Ein Versuch in Journalismus“ – von iref Magazine. Lesen und staunen 👇

Weiterführender Link

  • Human Rights Watch: “They Have Long Arms and They Can Find Me” – Anti-Gay Purge by Local Authorities in Russia’s Chechen Republic

Zimmer frei bei Dental Brain!

Fakes/Fakeseiten, Propagandaseiten, Propagandisten

Verwirrungen und Täuschungen mit Dental Brains, Zwischenmiete in Bonn, dubiose Spendengruppe als Wetteinsatz & Smirnova´s Suite in St. Petersburg

via AfD-Watch & Eurasische Magazin aus 2013:

(…) Geheimdienstvorwürfe der BILD werden laut: Wer ist die geheimnisvolle Russin Irina Smirnova, über die kaum etwas bekannt ist – die aber im Vorstand der AfD sitzt? Offenbar weiß sogar die Partei selbst fast gar nichts über sie.
Die Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ muss sich offenbar mit einer merkwürdigen Personalie beschäftigen. Im Vorstand der Partei sitzt mit Irina Smirnova eine Frau mit russischem Professoren-Titel, die in der Öffentlichkeit allerdings kaum auftaucht.
Nun schreibt die „Bild“-Zeitung am Freitag von „massiven Fragen“, die aus Verhalten, Geschäften und Parteiarbeit resultierten.
Während alle Vorstandsmitglieder auf der Seite der AfD mit ausführlichen Biographien vorgestellt werden, hält sich die AfD in Bezug auf die russische Professorin erstaunlich zurück. So bleibt gewollt oder ungewollt der Eindruck des Geheimnisvollen zurück. (…)
 
(…) Wer mehr über diese Dame wissen will, der trifft bei der Recherche auf eine Professorin gleichen Namens und Geburtsjahrs an der Staatsuniversität St. Petersburg, die sich dort mit einem erstaunlich breiten Spektrum an Wissen profilierte: mit der Geschichte und Politik Großbritanniens, mit PR und politischer „Imagologie“, interkultureller Hermeneutik und Journalismus. (…)


Prof. Dr. Ing. Smirnova vs. Prof. Dr. Dr. (Ru) Smirnova

♦ Prof. Dr. Ing. Irina Smirnova (TU Hamburg-Harburg)

Wer nach Irina Smirnova googlet, landet meist an erster Stelle auf der Wikipedia-Seite. Dort findet man allerdings erstere Smirnova, die Prof. Dr. Ing. Irina Smirnova von der TU Hamburg-Harburg. Schon im Wikipedia-Artikel selbst zeigt sich unter Diskussionen, das man irgendwie nicht mehr ganz durchblickt.

Professorin Dr. Ing. Smirnova (TUHH), von der wir heute nicht weiter berichten wollen, wurde laut MOPO 2016 von ihrem Studenten wegen Nötigung angezeigt. Sie soll ihm gedroht haben, um an die Rechte seiner Bachelorarbeit zu kommen:

(…) Am 6. Juni 2016 kommt es zum Prozess. Sollte Irina S. wegen Nötigung  verurteilt werden, droht ihr eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe. (…)

irina_smirnova_02


♦ Prof. Dr. Dr. (Ru) Irina Smirnova (AfD & Dental Brain)

Dem einen oder anderen wird letzterer Name bereits geläufig sein. Siehe Einführung oben. Und darum geht es auch in diesem aktuellen Artikel.
AfD-Watch hatte über Prof. Dr. Dr. (Ru) Smirnova berichtet, natürlich auch die BILD-Zeitung, das Eurasische Magazin, Gunnar Müller´s Beitrag fanden wir ganz interessant…und noch einige mehr…

Nicht nur wegen der Namensirritationen wurde in der Vergangenheit schon viel gemunkelt. Die WELT drückte sich 2013 im Gegensatz zur BILD mit ihren Geheimdienstsuggestionen schon etwas gediegener aus, sie schrieb:

(…) Die Misswahl einer russischen Prof. Dr. Dr. auf dem Bundesparteitag in Berlin schmerzt auch hier in Hessen: Irina Smirnova ist dort zur Beisitzerin gewählt worden, obwohl ihr Deutsch mangelhaft und ihr Background unklar ist. (…)

Prof. Dr. Dr. (Ru) Smirnova bzw. Silin und manchmal auch im Netz unter Siliw zu finden – hat (oder hatte) etwas mit Dental Brain zu tun – aber wohl eben nicht mit Dental Brains. Das „s“ macht hier den entscheidenden Unterschied! Scheinbar sind es nicht nur die Namen von Personen, die bis heute zu weiteren Verwechselungen und Irritationen führen oder sogar führen sollen. Aber darauf kommen wir später.

irina_smirnova_01

Irina Smirnova (Silin) legt sehr viel Wert auf ihre vielen Doktortitel und auch, das sie Journalistin ist. Dazu gibt es unterschiedliche Angaben. Wir haben ehrlich gesagt, keine Lust, diese nach Eventualitäten oder Prioritäten ihrer unzähligen, unterschiedlichen Onlineauftritte zu ordnen und aufzuführen. Wäre mal Zeit für ne offizielle Homepage mit Vita und offiziellen Referenzen und so. Dann darf sie auch gerne ihre Ansprüche geltend machen. 😉

xing

Bei XING ist sie: Dr.phil, Dr. pol. (ru) und Diplom Journalist (ru) – jetzt kommt nach Prof. Dr. Dr. (Ru) also noch ein „Phil“, „Pol“ und „Diplom Journalist“ hinzu. Weil: „Redakteur bei Polizei Journal St.Petersburg“? Was ist denn ein Polizei Journal Verlag?

Des Anstands wegen haben wir es jetzt aufgeführt, nachfolgend wird Smirnova nach ihrem Namen benannt.

Smirnova, die auf Facebook bis 2014 noch mit dem Namen Irina Smirnova unterwegs war und sich dort heute Silin nennt (die Facebook-URL allerdings unter Smirnova geblieben ist), war von April bis Dezember 2013 im Bundesvorstand der AfD und vermietet ab Januar 2017 bis Juni 2017 ihren Sitz in Bonn für monatlich 4.000 Euro (kalt!) – bei wunderbarem Blick auf das Siebengebirge oder wie sie selbst schreibt: mit Blick ins Rheintal/Drachenfels ! Sieht dann so aus:

Ist übrigens wirklich ne schöne Gegend dort rund um den Drachenfels. Aber was will man mit vier Schlafzimmern, einer Küche und Bad für 4.000 Euronen kalt?

Wir haben uns mal die Mühe gemacht, nachzuschauen, was für Villen für 4.000 Euro kalt in der Umgebung von Bad Godesberg so angeboten werden und sind auf das Ergebnis: 0 gestoßen. Eine einzige Luxus-Villa kam auf einen Kaltpreis von 3.416 Euro!

Die andere Frage ist, ob es ein Fake sein kann, denn Irina Smirnova hat laut eigenen Angaben 2009 geheiratet. Bei XING gibt sie an, das Smirnova ihr Mädchenname ist und Silin ihr jetziger. Die Unterschrift von 2013 im Schreiben vom Landgericht Berlin auf Seite 19 lautet weiterhin: Smirnova. Um also heraus zu finden, wie es aktuell nun wirklich ist, kann man wohl nur eines tun: in Bonn einen Besichtigungstermin vereinbaren! 😉

Rückblick: die BILD Zeitung im Juni 2013

Obiges Blatt wurde von Prof. Dr. Dr. (Ru) Irina Smirnova 2013 verklagt und zu einer Gegendarstellung aufgefordert, die laut Dr. med. dent. Frank D. Marklewitz auch erfolgte. Aus Artikeln, die in den Online-Archiven immer noch zu finden sind ¹ ²  geht u.a. hervor, das Frank Marklewitz der Mann von Irina Smirnova ist.  Weitere, sehr brauchbare Infos sind gut nachzulesen in der auch von uns gespeicherten PDF-Datei vom Landgericht Berlin, die Smirnova öffentlich bereit stellte. Dort sind sehr interessante, weitere Inhalte zu finden, auf die wir hier noch zu sprechen kommen.

bonn

Irina Smirnova vor ihrem Haus in Bonn

Da Frank Marklewitz und Irina Smirnova ein Paar sind, ist es nicht ungewöhnlich, wenn beide für ihre Geschäftsbeziehungen die Adresse vom Philosophenring 51 in Bonn angeben. Ihr Mann nutzt diese für seine Zahnarztpraxis und  Irina Smirnova laut meineStadt.de Bonn als: Irina Smirnova – Dental Brain.

Werbung mit Dental Brains (mit s)!

Auf einem Werbeportal mit der Bezeichnung: DentalBrain Prof. Dr. Dr. (ru) Irina Siliw fanden wir sogar einen Verweis auf die offizielle Website von Dental Brains! Und da gehen die Unstimmigkeiten weiter!

Wie man obige, beide Sreenshots ⇒ von dieser Seite ⇐ entnehmen kann, ist außer der Verlinkung auf die offizielle Seite von Dental Brains auch noch ein Button von twitter und google+ angegeben. Gekennzeichnet unter: „DentalBrain Prof. Dr. Dr. (ru) Irina Siliw“ (siehe Markierung). Klickt man diese allerdings an, gelangt man zum offiziellen Twitter-Account von Dental Brains von Ralph Münzer und zum google+ Account von „Siliw“:

dbsiliw

Die Telefonnummer (18097547) der Seite von CYBO, die mit der offiziellen Seite von Dental Brains wirbt, ist die gleiche wie die von der Immobilien-Expose! Weiterhin ist gleiche Telefonnummer auf ihrer Werbung von DentalBrain zu finden.

Warum bei CYBO z.B. dieser Eintrag in dieser Form bis heute noch steht und nicht gelöscht wurde, der ja offenbar eine Täuschung vorzeigt, bleibt offen.

Irina Smirnova nutzt(e) DentalBrain ohne s in ihrer Werbung. Weiterhin ist die Emailadresse mit der offiziellen von Dental Brains nicht identisch:

Siliw mit vier Suchergebnissen bei Google

Vermutlich wurde der Name (von wem auch immer) zur Täuschung angelegt. Auf einer Seite von bonn.germanycase taucht „Siliw“ mit der Bewerbung der offiziellen Seite Dental Brains erneut auf. Mit einer Telefonnummer der Website von klara-denken. Was hier hinzu kommt, sind die Öffnungszeiten, die identisch sind mit den Zeiten ihres Mannes in der Zahnarztpraxis.

Da könnte man schon Kopfkino bekommen, das Irina „Siliw“ mit der Firma von Ralph Münzer (Dental Brains) ein wenig gute PR für den Zahnarzt Frank Marklewitz machen möchte, um die Kasse ein wenig aufzuhübschen!? Das Geschäft läuft dann vermutlich über Dental Brain (ohne s) von Irina Smirnova ab?

Im Juni 2013 veröffentlichte aufgrund der BILD-Presse die Facebook-Seite der offiziellen Firma: Dental Brains folgende Nachricht und Distanzierung:

Die dental brains GmbH (Friedrichshafen) steht in keinerlei Beziehung zur im Beitrag genannten Firma „dental brain“ (Bonn) oder den mit dieser Firma verbundenen Personen und Handlungen. http://www.bild.de/…/so-kam-bild-afd-vorstandsfrau-irina-sm…

Tatsächlich ist die Seite: Dental Brains laut Domaintools auf Ralph Münzer ¹ ² registriert, der auch Geschäftsführer und Inhaber von Dental Brains ist und so auch im Handelsregister eingetragen; Münzer nach Recherchen in keiner Verbindung zu Irina Smirnova oder Frank Marklewitz steht.

Dental Brains vs. Dental Brain

Was sollen wir sagen? Wir glauben, das Irina Smirnova (Silin) „Inhaberin“ von Dental Brain ist (oder ggf. auch war). Aber eben nicht von Dental Brains, auch wenn eine „Irina Siliw“ diese Referenz unter ihrem Namen immer wieder angibt!

Dental Brain ist zudem in keinem Handelsregisterauszug zu finden. Ist keine Pflicht, aber sorgt eben für Transparenz.


Zusammenfassung & Gedankenstützen

Durch den Eintrag im Handelsregister erhält der Firmenname einen Schutz gegenüber ähnlich lautenden Firmennamen.

Gut, das Ralph Münzer seine Firma Dental Brains hat eintragen lassen!


AfD-Vergangenheit und aktuell

ismirnova

Viel ist über Irina Smirnova bei der AfD nicht mehr zu finden. Wahrscheinlich ist das auch besser so. Vielleicht war es auch nie anders. Auch darüber gibt es ja wilde Geschichten, die wir hier aber nicht erläutern wollen. 😉

Ein kleiner, letzter Auszug ihrer Facebook-Foto-Chronik:

Ihr Facebook-Profil zeigt noch ein paar Reste ihrer „alten Zeit“ bei der AfD, ihre Freundesliste und auch die ihres Mannes Frank Marklewitz sowie die geposteten Inhalte ¹ ² Dies alles zeigt sehr deutlich, das man neben hochrangingen AfD-Politikern und Neuen Rechten sogar vor Kontakten aus der rechtsextremen Ecke keinen Halt macht. Manche Profilfotos sprechen dort allein schön Bände:

Wen wundert es da, wenn man solch Foto findet, das keinerlei Information zum Bild selbst aufweist (kein Vermerk wie z.B. „Fundsachen“-wie bei der Ritschka):

hitler_meinkampf


Irina Silin Kinderhilfe Donbass 2017

Der Blog von Gunnar Müller hatte im März 2013 ebenfalls das Thema um Smirnova aufgegriffen. Er schrieb u.a. über eine Facebookgruppe: PUTINISTEN (Deutsche Freunde Vladimir Putins), deren Administrator u.a. auch Irina Smirnova war. Mittlerweile ist sie das nicht mehr, warum auch immer. 😉

Wir fanden zu einer anderen Gruppe, deren alleiniger Administrator Smirnova ist. Diese heißt: Irina Silin Kinderhilfe Donbass 2017 und wie man es schon erahnen könnte, geht es dort quasi mit Spendengeldern zu. Auch wenn diese Gruppe mit 2017 titelt, scheint sie aktuell nicht mehr gepflegt zu werden. Gut dennoch – das wir diese noch vor dem 31. 12. 2017 gefunden haben, dann nämlich ist die Wette laut Gruppenbeschreibung beendet und evtl. schließt diese dann!

Liest man die Beschreibung der Gruppe durch, merkt man schnell, das es hier eher um eine Wette geht – mit Einsatz und Gewinn. Gegen den Euro – „zugunsten der Kinder im Donbass“ (wie sich später noch heraus stellt, die Gelder aber in ein Kinderheim in St. Petersburg gehen sollten). Wetteinsätze unter dem Namen von Kinderhilfe – weil es der Politik und Ideologie mal wieder dienlich ist!
Zeigt sich übrigens auch bei ihrem eigenen Kind! (Kind wurde von uns verpixelt)

Die Gruppenbeschreibung:

wette_spende_klein

Irina Smirnova am 23. November 2014: Am Besten jeden Tag einen Tip, nach dem Pfadfinder Motto, „eine gute Tat. Es winkt ja auch ein schöner Gewinn. Ich stelle dem Gewinner meine Wohnung 14 Tage zur Verfügung. Eine Suite im Hotel (in St. Petersburg), die vergleichbar mit meiner Wohnung ist, könnt Ihr mit mehr als 3000 Euro für die Zeit anrechnen. Ich fliege bald für 14 Tage nach St.Petersburg. Dann werde ich Bilder einstellen.

Bilder von der Suite in St. Petersburg gibt es in der Gruppe allerdings bis heute nicht! Auch die Postings von Smirnova in dieser Gruppe geben darauf keine Rückschlüsse.

Aber; wer jetzt schon von Prunk, Glanz und Gloria träumte, sollte schnell wieder runter kommen. Frau Smirnova scheint wirklich viel Fantasie zu haben. Schon einen Monat später wurde aus ihrer „Hotel Suite“ die nach ihren Angaben vergleichbar mit ihrer Wohnung in Bonn ist (mit monatlich 4.000 Euro Kaltmiete) –  wird eine 2 Zimmer Wohnung auf einer Insel, die die Metro nachts noch nicht mal anfährt. Hierzu ein kleiner Screen mit weiterein Infos zu den Spenden:

suite_2zimmerwhng


In der Facebook-Gruppe sind einige Mitglieder von AfD-Funktionären oder auch der rechtsextremen Bürgerbewegung ProDeutschland, aber auch ihr Mann – der Zahnarzt Frank Marklewitz ist mit dabei.

Irina Smirnova legte 2014 eine Liste von Mitgliedern an, die später bereit waren, auf das Konto von Smirnova zu spenden.

Das Ganze funktionierte aber natürlich nicht, weil Smirnova keinen Verein vorweisen konnte und evtl. auch nicht wollte. Spendengelder wurden irgendwann von der Bank nicht mehr auf ihr privates Konto angenommen, auch die Spendenliste sieht sehr intransparent aus:

spendliste

560 Euro von „mir bekannten“ Gönnern und Spendern… – aus den erhofften 15.000 Euro wurde dann wohl nichts!


Irgendwas ging mit dieser „Spenden-Gruppe“ und den Überweisungen schief. Smirnova postete am 26. Oktober 2015 allerdings noch, das jeder, der bei ihr gespendet hatte, sein Geld zurück überwiesen bekommt.

Eine Antwort auf das „Warum“ blieb sie ihren Spendern und Mitgliedern dieser Gruppe jedoch bis heute schuldig.

Rechte Propaganda und Tötungsfantasien anzeigen!

Propagandisten

Lügen, Shitstorm & Fakeprofile

⇒ Der Vorab-Artikel dazu ⇐

Nachdem wir seit über einer Woche unzählige Kommentare, Postings, Aussagen und Fotos gesichert haben, wurde dies an eine erste, entsprechende Stelle weiter geleitet. Der weitere Verlauf bleibt abzuwarten (da Wochenende) und da es auch so viel an Material zum Prüfen ist. Weiterhin werden wir in dieser Woche dieser Behörde noch die aktuellen Archiv-Links zukommen lassen.
Wir wissen aus der Erfahrung heraus, das dort gewissenhaft gearbeitet wird.

Die CDU/JU wurde noch nicht benachrichtigt (nur via twitter) was einzig und allein daran liegt, das wir hier soviel Massen an Material von Bruning auf unseren Festplatten haben, was erst einmal von uns allen „zusammen geführt“ werden muss, um die entsprechende Post zu verschicken. Ca. 100 MB Original Datenmaterial sind eine Menge!
Und: Herr Bruning darf sich sicher sein, das dieses Material auch die Onlinewache erreichen wird, wenn auch zeitverzögert, aufgrund der Datenmenge! Wir müssen es halt vorher ausfiltern, was relevant für die Onlinewache oder CDU/JU ist…ganz unabhängig davon kann das aber auch schon oben genannte Stelle mit dem derzeitigen Material machen, darüber werden wir noch informiert.

Ganz nach völkischer Bewegung, möchte Bruning Bolschewisten eliminieren:

Empfehlung mit Hilfe: Holocaust-Referenz  zum Thema Nazis & Sozialisten sowie arbeitsscheu lesen & alles weitere, was im Geschichtsunterricht auf der Strecke blieb!


Hass & Tötungsfantasien sind keine Meinungsfreiheit

Weiterhin wird das die CDU und JU (nicht die auf Facebook!!) erreichen und mit etwas Glück auch die Presse. Bruning ist zwar nur ein kleines Licht, allerdings richtet er in seinem Namen und im Namen der CDU ziemlich viel Volksverhetzung und Aufrufe zum töten von Andersdenkenden an und benutzt seine Stellung in der JU auch noch missbräuchlich. Darauf kommen wir weiter unten.

Strafanzeige gegen die AfD mit gleichem Wortlaut: „Es ist genug. Eine weitere Verrohung der politischen Debatten und des gesellschaftlichen Klimas im Land muss verhindert werden. Einer Partei, die sich zunehmend der Hetze, der Bedrohung und der Gewalt Gewalt bedient, muss Einhalt geboten werden. Der Rechtsstaat kennt klare Grenzen von Meinungsfreiheit und politischem Diskurs. Der AfD müssen diese Grenzen dringend aufgezeigt werden. In unserer Demokratie ist kein Platz für Hetze und Gewalt. – Quelle: http://www.mz-web.de/22978506 ©2016

Wie wir schon mal geschrieben haben, sind wir weder ein Hetzblog noch sonst irgendein Pro/Contra-Blog. Die einzige Stellung, die wir hier beziehen, ist das öffentliche aufdecken von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit mit Hintergrund des Rechtsspektrums, speziell in Sachen Propaganda und Querfront.

Der Rechte Sektor zählt zum Rechtsspektrum. Wer hier in Deutschland mit dieser rechtsextremen Gruppierung Werbung macht, volksverhetzende Inhalte postet sowie (auch aktuell) Vernichtungsfantasien wünscht, gehört angezeigt!

Wir zählen hier demzufolge strafrelevante Sachen nach § 130, § 185& § 241 auf und melden diese auch. Das nennt sich demokratischer Rechtsstaat! Es geht hier also weder um „etwas pro-russisches oder pro-ukrainisches“. Wer dieser Propaganda Glauben schenkt, egal von welchen Seiten: Bitteschön! Wir nicht!

5


Hass im Netz seit 2014

Raul Wolfgang Bruning ist jetzt zwei Jahre mit seinem Hass, der rechten Ideologie und Werbung für den Rechten Sektor sowie seinen Tötungsfantasien an Menschen, die seiner Ideologie widersprechen – durchgekommen und damit soll nun endlich mal Schluss sein!

Das Ganze geht seit 2014, meist haben sich leider nur pro-russische Querfrontler und Propagandisten daran abgearbeitet – was nicht sehr produktiv sondern tatsächlich sehr kontraproduktiv war und dadurch leider immer wieder zum Vorteil Brunings wurde. Mittlerweile agiert Bruning aber so offen mit dem Rechten Sektor, das er von Watch-Seiten keine Unterstützung mehr erhalten wird, wenn es um Aufklärung pro-russischer Propaganda geht. Einzig die Screens und die archivierten Kommentare (der bis heute festen Community Bruning´s) geben heute noch eine gute Auskunft.

Sein Wirken auf Facebook in den letzten Tagen, ob auf seinem Profil ¹ ² oder in unzähligen Gruppen – verbunden mit aufhetzen von Leuten, vor allem nach Veröffentlichung unseres Artikels haben uns gezeigt, das dort weder Einsicht kam (und wenn vorgetäuschte Einsicht kam, waren es Lügen, die wir sofort wieder widerlegen konnten). Und genau das zeigt auch die Ideologie dahinter.

sorgeumdiecdu

Svitlana kann auch lustig 🙂 Ich (Maxim) bevorzuge übrigens Badewanne 🙂

reaktion


Shistorm gegen Blogger und Journalisten, teils mit Konsequenz der Löschung eines Artikels und Beschwerde beim Presserat

Und ja, er pokert. Seit zwei Jahren. Denn jeder, der ihm und seiner Community widersprach oder sich öffentlich dazu äußerte, sich an die CDU/JU wandte, wurde „geshitstormt“ und mit Drohungen überzogen.

Selbst vor einem Journalisten der Frankfurter Rundschau, der hierüber berichtet hatte (in Zusammenhang mit Svitlana Golub aus Brunings Community), vor ihm machte Bruning auch keinen Halt, wie hier sehr gut bei Danijel Majic nachzulesen und dokumentiert ist.

Eine entsprechende Beschwerde beim Presserat wurde von selbigem allerdings in allen Punkten abgeschmettert.

Ein anderer, ein Blogger und für den freitag Schreibender, der ebenfalls über dieses Thema berichtete, hatte mit seinem Bericht nicht ganz so viel Glück. Sein Blog wurde mit Kommentaren überworfen, sein Artikel beim der freitag sogar gelöscht. Daran, an der Löschung beteiligt: das Umfeld von Raul Wolfgang Bruning, die Namen dazu sind uns mit Profil/Foto bekannt.
Wir wurden ebenfalls bereits aufgefordert, unseren ersten Artikel offline zu nehmen.


Im Namen der CDU/JU öffentlich Kritiker verunglimpfen

Wie günstig, wenn man also selber an der Quelle der CDU/JU sitzt, die Facebook-Seite administriert und den Kritiker, der sich dummerweise (und eigentlich in Vertrauen) an die FB-Seite der CDU/JU wandte, später auch noch öffentlich auf dem eigenen Profil von Bruning bloßgestellt wurde und man sich in der Community darüber lustig machte. Weiß die CDU oder die JU in Winsen-Luhe eigentlich von diesem Vorfall?

Wir befolgen Rauls Tipp: sich an die entsprechenden Organe zu wenden! Danke für die Empfehlung im Namen der CDU! 😉


HateSpeech hat viele Gesichter. Es gibt demzufolge wenige, die sich öffentlich dazu äußern oder es – aus diesen Gründen – nur einmal und dann nicht wieder taten.

Auf der anderen Seite wähnt er sich in Sicherheit, weil er denkt, das nur anonyme Nutzer über ihn – wie er sagt „hetzen“. Also: lassen wir ihn doch in dem Glauben! Aber eigentlich will er nur an Kontaktdaten. Seit Tagen jammert er damit rum.

Wir wollen uns gar nicht ausmalen, welch freundschaftliche Verbundenheit dahinter stecken würde…


Hinterfotzig & Pseudo-Distanzierung

Nach unserem Artikel veröffentlichte Bruning am 21. Oktober in typischer Opfer-Manier unseren Blogbeitrag mit den Worten: „hinterfotzig“ und das er sich von den strafrechtlichen Hinrichtungsfantasien (Leute wie ihn [Danckwarth] einfach an die Wand stellen) distanziert, da er: „älter und schlauer geworden“.  AHA!

Wie erklärt es sich dann, das wir einen Beitrag aus September 2016 gefunden, also nur etwas über ein Monat alt, der den Inhalt hatte: „Bolschewisten an die Wand. Widerstand den Nationen!“ Sehr unglaubwürdig! Und das ist nur ein Beispiel. Aus einer geschlossenen Gruppe, nicht wirklich viel mit „seiner“ Pegepuda-Gruppe zu tun hat; seine Community dort jedenfalls nicht zu finden ist. Und: das Ganze wurde wieder mit dem Rechter Sektor beworben:

andiewandrwb

Aufgrund, das die Gruppe nicht öffentlich ist, geht der Archivlink nur an die zuständigen Stellen und nicht öffentlich, aber aus dieser Gruppe stammt es, in der Bruning sehr aktiv vertreten ist:

nazigruppe


Wir hatten im letzten Posting schon einmal geschrieben, das es vollkommen egal ist, welcher politischen Gesinnung jemand angehört. Menschen vernichtet zu sehen und das zu veräußern, ist ein Straftatbestand und zeigt auch die Entmenschlichung der Person selbst. Dazu noch im Namen der CDU/JU, das setzt dem Ganzen wirklich die Krone auf!

Wir wissen nicht, warum Bruning so etwas veräußern muss, er lebt hier in Deutschland, hier ist kein Krieg und trotzdem sieht er sich massiv von Linken und Bolschewisten bedroht. Hass auf Linke – wie es der Rechte Sektor vorgibt oder wirklich nur Angst um das eigens Erarbeitete, welches „rote Faschisten“ stehlen könnten? Weil sie ja eigentlich arbeitsscheu sind, richtig? Was ist das armseelig…


Die nächste Lüge mit dem Profil

Vielleicht nicht ganz so wichtig, zeigt es aber, das Bruning immer wieder lügt, diese im Netz verbreitet und evtl. sogar Energien daran setzt, vorsätzlich zu täuschen.

Im letzten Posting wiesen wir auf ein Hassposting von Bruning hin, die Facebook-Seite dazu ist nicht mehr vorhanden, da das Profil gelöscht oder stillgelegt wurde. Das Foto unten entstammte einem Google-Cache. Bruning vermeldete daraufhin kurze Zeit später auf twitter, dass das nicht stimmt (das sein Profil gelöscht ist) und verlinkte auf eine von seinen Facebook-Adressen. Seit neustem ist auch ein dritter Account auf Facebook wieder sichtbar, der genauso aussieht, wie die gelöschte Seite. Es wurde eine Kopie davon erstellt. Dumm nur, das die Web-URL eine andere ist…

problemmitlinken


Rechtsextrem vs. Linksextrem

Neben uns hat auch die Watch-Seite der Propagandaschau sich öffentlich zu Bruning geäußert und geriet ganz klar ins Kreuzfeuer. Bruning bezichtigte diese Seite und auch uns, das wir ihn rechtsextrem genannt hätten – betitelte uns sofort als linksextrem. Tja, dumm nur – wenn beides nicht stimmt. Wir haben Bruning nur nach dem benannt, wie er sich selbst bezeichnet und haben seine eigenen Worte per Archivlink wieder gegeben. Das Wort „rechts“ kann also mit rechtskonservativ verwendet werden. Was neben der Fanatik zum Rechten Sektor und sein Like für die Junge Freiheit bedeutet, das wird er schon wissen. Was er da fantasiert, keine Ahnung.

twitter1


Fakeprofile vs. Anonymität

Raul Wolfgang Bruning frönt ja immer davon, das er mit seinem Namen – mit seiner Meinung im Netz steht. Da dies bei Fakeprofilen immer schwer nachzuweisen ist, wollen wir ihm nur einen Tipp mit auf den Weg geben: entweder sich dran zu halten, wenn man sagt, man ist nicht anonym im Netz oder einfach die Goschen halten, vor allem, wenn man sich mit einem anderen Geschlecht ausgibt und irgendwann automatisch damit dementsprechende Fehler macht. 😱 😉

Tja, Hass und brauner Schokokaffeepudding machen ganz schön viel Stress was? Wenn man auf Facebook immer wieder gesperrt wird und man sich Profile zulegt, die man in (öffentlichen!!!) Gruppen erst noch erklären muss. 😁 Und die anderen User es trotzdem nicht verstehen… Wir müssen zugeben, wir mussten auch zweimal lesen, aber aus dem Grund: weil wir nicht annahmen, das man „so dumm“ sein kann:

Auch von diesem Profil haben wir die Tötungsfantasien alle gesichert, auch die an Politiker und zwar mit Archivlink!

Vielleicht sollte man Nazis und Bolschewiki einfach an die Wand stellen…
Sie verdienen den Tod.
Ja. Der Westen muss die Feinde der Demokratie erbarmungslos bekämpfen, ansonsten wird er an ihnen zugrunde gehen.

Vielleicht sollte man sie einfach aufhängen. Billiger und spart Nerven. Scheißpack… (bzgl. Thomas Bach & Putin)

Wir sind uns sicher, das man Interesse daran haben wird, egal wer sich hinter diesem Account versteckt. Das ist auch nicht unsere Aufgabe, das herauszubekommen! Aber: das „Anna“ schon mal Bescheid weiß, vor allem weil „Anna“ ja auch selber sagt, das sie noch mehr Profile besitzt… 😉

Ebenfalls interessant die dort geäußerten Kommentare bzgl. der CDU/JU von Raul Wolfgang Bruning. Aber das ist dann wohl eher was für seine Partei…allerdings nicht in Winsen-Luhe!

Ja, so ist das mit den Aussagen der Fakeprofile und Anonymität, die man ja so verhasst. Machen ja laut Bruning nur Linksextreme und Antidemokraten. Und nun?

Wir fragen uns manchmal, warum es uns Bruning so leicht macht. Im Gegensatz zu uns  (die mit Daten umsichtig vorgehen), ist über Raul so allerhand zu finden. So präsentiert er aktuell auch seinen „Ukraine-Altar“, der aber mehr nach Rechten Sektor aussieht und uns nun auch zeigt, das sein Faible für Kriegsspiele nicht nur virtuelle Likes waren:


Was man uns (und generell Kritikern) wünscht

Bruning, der sich ja als Demokrat sieht (und Menschen hingerichtet sehen möchte, was er als Meinungsfreiheit verkaufen will und das mit rechts wirbt aber auch Autobomben für effizient findet, weil „der Typ dann schnell weg ist“ oder laut „Anna“ aufhängen – weil das „einfach billiger“ ist), steht für – seine eigenen Worte: einen harten Rechtsstaat. Was man sich darunter vorstellen vermag, bleibt jedem selbst überlassen.

Aus welchen Gründen auch immer ist ja Bruning nicht zur Bundeswehr gekommen. Dabei wünscht er sich doch soviel Härte.  Aber es erklärt auch seinen Militärfetisch abseits seiner Computerspiele über den Krieg (auf gut deutsch: Ballerspiele die virtuell Menschen töten bzw. Bruning, der dann virtuell Menschen tötet), hier Werbung für eine Armee eines deutschen Nationalstaates mit Herzchen:

armeenationalstaat

Was uns seine Community wünscht:

1aIm letzten Jahr wurden die wildesten Verschwörungsfantasien eines (wohl auch) Fake-Profils 😉 verbreitet, u.a. mit Aussagen, das Bruning sich an den Verfassungsschutz wenden soll!

In den aktuellen Postings gegen uns wird damit suggeriert, sich an die ukrainische Botschaft (resp. SBU) oder informNapal zu wenden, uns verklagen, Anzeige erstatten, dafür sorgen das der Blog gelöscht wird und auch der Provider verklagt werden soll.


Das Beste – wie immer zum Schluss

Ein Fan von Raul wirft gleichmal Hammer+Sichel in den Müll und postet ein Meme von Frauke Petry zusammen mit Sahra Wagenknecht und den Worten: „Zwei wie Pest und Cholera“. Hat er vergessen, das er selber Bernd Lucke toll findet? Oder galt das Like nur, weil Lucke wie so manch anderer auch in Winsen-Luhe wohnt?  ^^

So widersprüchlich ist diese Querfront-Truppe. Und vor allem: unglaubwürdig, was „Meinungen“ betrifft, die keine sind sondern Ideologie und verkappter sowie undifferenzierter Hass auf alles, was links ist – und daher dort auch nie Diskussionen differenziert statt finden können. Den Rest kann man hier lesen!

afd_linke


Durchgeknallt

Naja. Zumindest hält uns Raul für geschickt. Könnten wir ihm fast glauben…und, dass das Pamphlet (also unser Artikel) über ihn total durchgeknallt ist, auch da geben wir ihm ausnahmsweise mal recht. Total durchgeknallt ist das Schlagwort dazu, weswegen wir uns an bestimmte Institutionen wenden.

Woher auf einmal diese Einsicht?

autobombe

Autobombe ist effizient!

Das ist auch der Grund, warum wir dies an die entsprechenden Organe/Stellen weiter leiten bzw. dies schon in den Anfängen taten! Die Sache ist auf jeden Fall schon bekannt und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden! Die Grenzen dazu wurden jetzt mehrfach überschritten und wir lassen Hass, rechte Propaganda und Tötungsfantasien nicht einfach im Netz stehen!

Raul Wolfgang Bruning hatte die Chance, sich zu äußern, uns eine Email zukommen zu lassen oder ein Statement bei sich zu veröffentlichen. Wir haben uns lediglich gegen Shitstorm und „Anwerbung“ von Emails distanziert und uns dagegen verwehrt.

Nichts von dem geschah, im Gegenteil, er zettelte einen Shitstorm in zig Gruppen, auf seinem Profil und auf twitter an und log, was das Zeug hielt. Das gab dann Samstag den Anlass, Entsprechendes zu veranlassen, die mit Sicherheit bald auch hier mitlesen werden und bestimmt auch auf verweisende Links klicken…

stehlen

Raul, kennste den Spruch noch: Bei STOPP ist Schluss? Ist noch gar nicht so lange her! Falls ja, denk mal drüber nach!

Älter ist Raul Wolfgang Bruning vielleicht geworden. Aber nicht schlauer! Im Gegenteil…

Raul Wolfgang Bruning sucht Aufmerksamkeit. Wir werden in Zukunft aber nicht mehr darauf reagieren; wollten mit diesem Posting einfach auch für die anderen, für Watch-Blogs etc. zeigen, das wir nicht hetzen, sondern handeln. Und wir hoffen, das dieser „harte Rechtsstaat“, wie ihn sich Bruning so sehr wünscht, auch dementsprechend handelt!

Neue Blogeinträge über die Aufklärung der pro-russischen Querfront müssen aus diesem Grunde erst einmal warten und hinten angestellt werden. Wir müssen das hier erst „fertig aufbereiten“ und an die entsprechenden Stellen schicken, das wird bei der Datenmenge sicherlich etwas dauern. Sorry dafür schon mal!

P.S. Wir können „nicht nur gut recherchierte Artikel über Katsaros“ btw. die pro-russische Querfront. Sollte jetzt hoffentlich klar sein! 😉


weiterführende Artikel hierzu mit weiteren Verlinkungen:

Eine Watch-Seite, die aber der pro-russischen Querfront & Wahnwichtel zuzurechnen ist, die aber Kommentare von Bruning gesichert hat und auch die Kommentatoren dort sehr interessant sind. Das Ganze ist übrigens von uns ebenfalls als Archiv gesichert, falls jemand denkt, jetzt dort seinen Kommi löschen zu wollen 😉 Pic 1 ⇔  Pic 2Pic 3Pic 4

Kleiner Tipp. Wenn man sich die Fotos auf dem PC speichert, haben sie eine höhere Auflösung und man kann Raul Wolfgang Brunings Sachen besser lesen! 👋