The Kremlin’s Troll Army: „You people are full of shit!!!!“, Stasi-Manieren & Hitlerkeule

Anti-NATO Gruppe Anna B., DDR & Stasi, Propagandisten

Fäkaliensprache und Hitlerbezeichnung – so sind sie, die reaktionären & Moskautreuen PutinTrolle

Nach dem Motto: Don’t Feed The Troll haben wir ehrlich gesagt, keinen Schneid, auf die wirr zusammen gewürfelten „Inhalte“ von Alant Jost seiner unzähligen Seiten im Internet einzugehen, die uns trotz – mittlerweile sehr gut funktionierender Spamfilter – als „Referrer“ immer noch erreich(t)en.
Unsere Gegendarstellung hat ihm scheinbar nicht gefallen. Er wütet. Vor sich hin. Ja, Stasi-Lover stalken bis heute gerne und schreien sich als Opfer, wenn sie als das dargestellt werden, was sie sind.

Alant Jost ist noch nicht mal bedeutend, nur sein Glanzauftritt seit ein paar Tagen hat uns doch mal bewegt, etwas näher hinzuschauen. Ansonsten gibt es wichtigere Dinge. Nichts desto trotz war es mal sehr aufschlussreich, vor allem wenn es um Victim-Blaming geht, haben wir immer ein offenes Ohr.
Welch Wortspiel wenn man unten stehenden Text kennt…

Wenn Stalker in Fahrt kommen

Es ist schon ziemlich spooky, wenn man mitbekommt, das dieser Blog seit dem 11. Mai fast minutiös unter Dauerbeobachtung steht und besucht wird, man versucht „irgendwo – irgendwie rein zu kommen“. Unser Counter ist überlastet (die Log-In Seite wird auch gern angeklickt), wer uns eigentlich sonst noch so besucht (was immer mal wieder interessant ist), können wir nicht mehr sehen, da unser Anbieter ja nicht speichert. Es ist fast nur anwesend: Alant Jost – und das: im Minutentakt!
Das wird jetzt fast eine Woche – sind jetzt „erfasst“; fast wie bei der Stasi, 😉

Wie lange ein Mensch ohne Schlaf auskommt, wissen wir nicht so wirklich, aber Fakt ist: gesund ist es nicht und erklärt vielleicht auch den einen oder anderen Ausraster Jost´s; er sollte in dieser Hinsicht vielleicht etwas besser auf sich Acht geben und mehr schlafen!

Er ist also seit einer Woche bei uns auf dem Blog – nicht etwa, um sich evtl. zu belesen & zu reflektieren, sondern um nach Archiv-Links seiner Homepage zu suchen, einschließlich seiner Propagandafotos, die vereinzelt auf unserem Blog vorhanden sind.

Anfangs nutzte er all unsere Artikel in Abfolge, um dort seine Spamkommentare zu hinterlassen (siehe hier als Auszug) und dann wiederholte er das Ganze, allerdings um die Inhalte raus zu fischen, um dann einen „Gegenartikel“ schreiben zu können. Seine „Kollegen“ sind auf einmal uninteressant, jetzt geht es nur noch um ihn und wie es zu beweisen gilt, das „wir lügen & klauen“!

Diesen Terror und dieses Stalking, was Jost hier betreibt, nennt er „Wünsche haben“! Wäre mal an der Zeit, eine soziologische Studie anzufertigen über das Umfeld der Mahnwachen, Querfront und den pro-russischen Akteuren – so wie man das auch bei Pegida gemacht hat. Vermutlich bräuchte es da aber neben Soziologen, Journalisten und Politikwissenschaftlern noch andere gezielte Fachkräfte; wir sprechen da aus Erfahrung mit vielen anderen, ähnlichen Vorfällen!


Die Sache mit den Bildern

Wir haben uns auch nicht mehr alles durchgelesen, was Jost da so widerlegen will. Fakt ist, außer einer Anmerkung zu Michael Koth hat er alle Screenshots von uns ausgelassen, die eindeutig zeigen, das viele der Leute, die mit ihm pro Russland demonstrieren, auf rechtsextremen und rechten Demos waren oder eben die Sympathien für diverse, rechte Parteien pflegen und antimuslimische bzw. fremdenfeindliche Inhalte posten, wie schon in der Gegendarstellung erwähnt.

Screenshot aus dem Archivlink: http://archive.is/QcVrp und sein Verständnis – laut Transpi mit dem Begriff: Nazis

Jost, der sich „links“ sieht, stört sich keineswegs an den rechten Tendenzen seiner „Kollegen“, vielmehr will er uns beweisen, das wir seine Fotos klauen bzw. das wir seine „Reputation“ und „ihn zerstören“ wollen, einfach nur noch abstoßend.
Vor allem widerspricht es sich, denn einmal A) steht das in unserem Blog unter Verständnis, das wir Propagandafotos fast ausschließlich nur benutzen – uns aber diese nicht zu eigen machen und B) fanden wir heute auf der Plattform INRUR (andere Form von Psiram) einen aktuellen Link, der auch aufzeigt, das Jost seine Fotos zur freien Verfügung gestellt hat.
Jost ist bei INRUR nämlich auch schon gelistet, wie auch Brigitte Queck, Maren Cronsnest, Michael Koth usw. Der oder die dortige(n) Seitenbetreiber hatte(n) auch diverse Archiv-Links im Januar diesen Jahres angefertigt.
Das Original [siehe Screen, wir wollen nicht mehr verlinken] die archivierte Seite von Januar 2017 [2] und eine erneute Speicherung aus Mai 2017 [3]. Die scheint Jost in den letzten Tagen vergessen zu haben, zu überschreiben!

Und hier ist noch ein weiterer Sreen vom August letzten Jahes. Wir würden sicherlich noch mehr finden, aber wir lassen uns von Trollen nicht vorschreiben, über was wir berichten & wie wir unsere Arbeit zu machen haben, daher noch dies und damit ist die Sache gegessen:

Nur als Hintergrundinfo: Er stößt sich daran auf, das einige seiner Seiten nur die Beschreibung hatten: „Bilder von Alant Jost“ – was für ihn jetzt wohl soviel heißen mag wie © nur das eben dieses Zeichen in seiner Beschreibung fehlt und dort noch nie stand, sonst der Zusatz war: zur freien Verfügung und er jetzt das mit der Genehmigung nachträglich überschreibt und seinen Fehler uns anlasten will. Wobei er keinen Fehler gemacht hat, denn Jost stellt seine Fotos frei zur Verfügung. Propaganda muss sich ja schließlich verbreiten! Nur durch uns jetzt – nicht mehr!
Kann man nur hoffen, das sich vor allem die Propagandisten dran halten und diese die Fotos nicht mehr in so großen Umlauf bringen 😉

Jost schnallt es noch nicht einmal (will es nicht), als wir über die antisemitische Stereotype geschrieben haben, das es nicht um Jost geht (wir erwähnten ihn auch nicht), aber er beansprucht es einfach für sich, um jetzt „rumopfern“ zu können.
Man kann fast den Eindruck bekommen, endlich hat er in uns einen „Dummen“ gefunden, der ihn „wieder zum Opfer macht“, weil sich das „irgendwie toll anfühlen muss“. Er ist aber keines! Es ist wirklich widerlich! Und das ist auch genau der Grund, warum es keinen weiteren Artikel über ihn geben wird, um diesen „Opfer“-Wahn nicht noch zu unterstützen. Wir hoffen, das sich das umsetzen lässt!


Kuriose Andockversuche

Nachdem sich Jost mehrmals bei uns als Follower erfolglos ranmachen wollte, wanzte sich nur kurze Zeit später eine extrem rechte Dugin-Seite an: The Fourth Revolutinary War aus 2015 [1] und heute [2] sowie: The New Sorelian [3], die wir ebenfalls wieder raus schmeißen konnten. Das in fast stündlichen Intervallen.
Jeder, der jetzt bei uns als neuer Follower hinzukommt, wird es ein bisschen schwer haben, ausgenommen sind natürlich Journalisten, die wir „kennen“.

Und kurz danach, als diese „Andockversuche“ misslangen,  erreichte uns über unser Kontakformular via THOR eine Email, wo man sich als Informant vorstellte, um sich mit uns via Threema über andere pro-russische Aktivisten konspirativ austauschen zu wollen!
Seitdem wir geschrieben haben, das die extra neu eingerichtete Mailadresse für den Informanten sicher ist (guter Provider!!) und nur ihm gilt, ist Funkstille und man hat nie wieder was von diesem Überbringer gehört, noch wurde der Blog von dieser Adresse besucht., sofern wir das an momentaner „Nicht-Überschaubarkeit“ im Counter noch sagen können!
Wer wirklich dahinter steckte: werden wir wohl nie erfahren. Wäre wirklich schade, wenn es ein Fake gewesen ist.
Vermutlich wollte man aber nur an eine IP-Adresse oder Mailadresse überhaupt. Die zeitliche Abfolge dazu war eben interessant und stellt eben nur eine These dar! 😉

Die Linken & die USA

Alant Jost scheint sich wohl als solch „Linker“ zu sehen, wie seine „Kollegen“ in den USA (siehe USA/Greg Butterfield), allen voran der pro-russische Separatist Zak Novak alias New York Chetnik, hier mit dem bekannten Russell Boner Bentley von Sut Vremini (der Spendengelder von deutschen Vereinen bekommt) und dem Facebook-Freund von Jost: Tobias Nase (Pfennig) auf dem Kongress, auf dem auch Maren Cronsnest war:

Und hier sieht man die Proteste aus den USA, wie sie auch in anderen Städten – nicht nur in Europa – zu sehen sind, es spricht u.a. Tschetnik Zak Novak aka „New York Chetnik„:

Naja und was so ein „Tschetnik“ schimpfen kann, kann Jost schon lange. Und deswegen bezeichnet er uns jetzt als Nazis (die nur Scheiße sind) und fügt u.a. ein Bild von Adolf Hitler hinzu. Das vom Azow Regiment darf da natürlich gar nicht fehlen und gehört zum guten Ton der Putin-Trolle! 😉
So werden wir jetzt also im Internet präsentiert, was uns aber ehrlich gesagt, so ziemlich wumpe ist. Es zeigt aber eben genau auf, was für „Kräfte“ hinter dieser Putin-Bewegung stecken:


Die DDR und die Stasi

Ganz ehrlich? Als wir vor Jahren damit anfingen, über Querfront zu recherchieren, ahnten wir damals nicht, das wir irgendwann mal bei der DDR und der Stasi sowie bei den Parallelen des Kalten Krieges landen würden.
Vermutlich hätten wir dann nicht mit der Arbeit begonnen, weil es in diesen Sparten meist „ungesund“ wird, nicht nur von den Menschen & ihrem Umfeld, sondern auch von deren subtilen Vorgehensweisen, ob im Netz oder im Real Life!

Das „rumopfern“ zeigt sich gleich im nächsten Screen, leider kamen wir nicht mehr ganz bis zum Gästebucheintrag vor, so das wir nur noch hiermit dienen können:

Update: Der Archivlink von Stasiopfer.de/antrag ist hier zu finden! Der Gästebucheintrag von Alant Jost konnte doch noch gefunden werden, welcher vom „Inhalt“ auf andere Täter umlenken soll. Ob er dort noch mehr kommentiert hat, wissen wir nicht und werden wir auch nicht weiter „nachforschen“. Für Großansicht auf das Bild klicken!

Auf einer seiner Seiten stellt er sich allerdings so vor: Alant Jost: Direktor des Instituts zur Erforschung der Rache und Siegerjustiz im Vereinten Deutschland. Sieht so aus:

Da bekommt der Satz: „Die Rache der Stasi jährt 30 Jahre“ gleich eine ganz andere Bedeutung. Nee, wir müssen einfach mal scherzen, wenngleich das Zitat allerdings leider der Wahrheit entspricht. Aber; anders sind diese Leute (nicht das Thema) einfach nicht mehr zu ertragen.
Es ist so lächerlich. „Direktor des Instituts zur Erforschung der Rache und Siegerjustiz (also für ehemalige Funktionäre!) und gleichzeitig kann einem nur noch schlecht werden! Aber: das ist eben radikal in deren Köpfen!

Wer seine Wikipedia-Vergangenheit kennt, weiß, das er dort gesperrt ist, weil Jost nämlich eigentlich die Meinung vertritt, das DDR-Funktionäre nicht verurteilt werden dürften. Bei Erich Mielke (verurteilt wegen Mordes durch Erschießung an zwei Polizisten) und der die Stasi aufgebaut hat, wollte Alant Jost auch einiges umschreiben. Hier als Screens, Links sind unten:

— zu den Links der vier Screenshots [1] [2] [3] [4]

Dort opferte er ebenso rum und schrieb an die Wikipedia-Leute:

(…) Ich spüre Eure Finger an meiner Kehle! Aber aus Deutschland werdet IHR mich nicht vertreiben! Im Gegenteil, Ich bleibe hier um so mehr die konsequente DEUTSCHE VERTREIBUNG aus Polen ZU VERTEIDIGEN, trotz aller Geschichtsrevisionisten beim »Bundes der Vertriebenen«. (…)

So ähnlich, wirres Zeug postet er auch gerade in Zusammenhang mit uns.

Erinnert ein wenig an die ganzen Stasi-Vereine, die teils eigens dafür gegründet wurden. Vor allem den um Hans Bauer von der GRH und das Vorgehen, teils mit Splittergruppen gegen Stasi-Opfer/Verbände. Was früher in der Diktatur willkürlich geschehen konnte, wird heute über dem Weg der „Demokratie und Rechtsstaatlichkeit“ von diesen Leuten verübt. Auch das agieren gegen Gauck – btw. ist damit die Behörde gemeint, die aber subtil über die Person Gauck „angegriffen“ wird –  verbindet; siehe auch Compact/Stasi-Zusammenschluss OKV Klaus Blessing).
Jost wurde 2002 in einer Gauck-Sache zu 50.000 DM Strafe rechtskräftig verurteilt. Aufgrund von „Mittellosigkeit“ musste er aber nicht zahlen. Das er trotzdem bis heute so agiert, sollte aufzeigen, das er so weiter machen wird. Er muss ja schließlich nicht zahlen. Hat ja schon mal geklappt…

Auf twitter folgt Jost dem Stasi-Verein GBM e.V. (mit dem tollen Titel: Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde GBM e.V.) der von Jost auf seiner Seite beworben wird.

Politikwissenschaftler, Historiker und Verbände von Opfern der DDR-Diktatur werfen der GBM und insbesondere dem Stasi-Insiderkomitee eine DDR-Apologie im primitiven Sinne, Geschichtsklitterung und Geschichtsrevisionismus vor.
Der Berliner Verfassungsschutz schätzte ein: „Das Demokratie- und Legitimitätsverständnis der GBM entspricht immer noch dem der SED von 1946 bis 1989.“Er sieht die GBM als „Plattform für Personen, die nach 1990 ihre Ämter oder Reputation als Angehörige der DDR-Funktionselite oder als Künstler, Wissenschaftler oder Juristen verloren haben“.
Der Verfassungsschutz des Landes Berlin schätzte 2007 ein, dass „im Vordergrund der Vereinsarbeit […] die Wahrung von DDR-Traditionsbeständen [steht]“.
Im Jahre 1997 schloss sich das zuvor selbständige Insiderkomitee zur kritischen Aufarbeitung der Geschichte des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR (MfS) der GBM an. (Quelle: Wikipedia/GBM)

Jemand, der Täter unterstützt und Geschichte btw. Fakten umschreiben will (wie auch bei uns aktuell), kann niemals Opfer sein!

Jost´s Ansichten zur Stasi kann man seiner Seite Siegerjustiz/Gauck entnehmen oder aber auch in den noch vorhandenen Texten auf Wikipedia. Alant Jost ist dort unbeschränkt gesperrt worden.

Alant Jost´s unreflektierte Vorlieben für Steckbriefe & Outings

An was es Jost wirklich liegt, zeigt nächster Screen. Nun wird uns auch einiges klar. Foto, Adresse etc. wurde von uns verpixelt, es gleicht einem Wunder, das Jost (wie Roter Aufbau) nicht noch die Wohnung ins Netz gestellt hat:

Im Jahr 2000 enttarnte eine linke Gruppierung (Roter Aufbau) einen mutmaßlichen Spitzel in ihren eigenen Reihen. Während es auf der Seite von Roter Aufbau einen komplexen Bericht darüber gab, suchte sich Alant Jost die Informationen zusammen (Adresse, Telefon, Auto etc.), was einen Steckbrief darstellt und ruft dazu auf, diesen zu verbreiten. Gleiches macht er gerade mit uns.

Ganz ehrlich? Ostblock-Geheimdienste geil finden und Geheimdienste aus dem Westen bekämpfen wollen. Kriegen wir nicht auf die Reihe. Denn: alle Geheimdienste sind abzulehnen, ein Dilemma, was sich immer wieder unter „Linken“ zeigt! Es geht nicht um „Inhalt“ sondern um Beton-Ideologie!

Nun wird uns auch klar, warum Jost so hinter uns her ist und unsere Daten allesamt fein säuberlich ausarbeitet. Tag für Tag neu. „Ist das Counter Log-In noch da, wie sieht die Contact-Seite aus (gibt es die noch oder denkt er wirklich, das wir da ne Adresse rein schreiben^^), hat sich am Artikel der Gegendarstellung was geändert oder an anderen Seiten“, die man vielleicht vorher fein säuberlich für einen Vergleich gescreent hat etc. usw.
Wer weiß, vielleicht wird es ja auch dokumentiert 😀 Das ist ekelhaft, um nicht zu sagen: krank! So ungern wir dieses Wort nutzen.

Screenshot vom 15. April 2017; die Facebook-Freundschaft zu Alexander Dugin wurde mittlerweile aufgelöst

Und genauso ekelhaft ist es, das könnt ihr glauben, über solche Tendenzen & Menschen aufzuklären und zu berichten. Sie sind nämlich Meister der öffentlichen Inszenierung, des subtilen Agierens & der Destruktivität, dem Betreiben des beliebten Victim-Blamings sowie dem ausschnüffeln von privaten Daten für die dann aus Rache folgende Diskreditierung, während wir hier über neurechte Querfront-Tendenzen in Zusammenhang mit pro-russischer Propaganda berichten, sprich: beim Thema bleiben.

Spätestens nach diesem Artikel sollte klar sein, das wir keine Adresse in das Impressum eintragen können. Zudem: „Man ersetze die virtuellen Besuche (dürften schon an die tausend sein) mit realen Hausbesuchen“. Genügend Putin-Lover gibt es ja weit verteilt. Und so wie Jost jetzt schon agiert: nein danke, kein Bedarf!

Es gibt nicht umsonst – kaum Blogs – die darüber berichten können, ohne weggeklagt zu werden bzw. aus Angst vor privaten Repressionen ganz schließen (müssen). Schon kleinste Anlässe werden dazu genutzt. Von genau den Leuten resp. Verbänden, die schon früher die Meinungsfreiheit und Freiheit Andersdenkender an sich – verwehrt haben. Uns will einfach nicht in den Kopf, was derzeit an Ideologie wieder Hochkonjunktur hat. Dabei war das doch alles mal Geschichte…

Heute sitzen sie (noch immer) im Anwaltssessel, auch vermehrt in der Presse/Medien & in der Politik und bestimmen das Meinungsbild und den Revisionismus mit. Sie tragen und fördern die pro-russische Propaganda & die Querfront, so wie es einst schon mal geschrieben. Und: ihre Kinder führen „das Werk“ ihrer Eltern von einst – traditionell schon längst – fort…


Und damit schlagen auch wir hier „unser Buch“ zu, wenngleich uns die Verbindung zum Kai-Homilius-Verlag (alte Seite sieger-justiz ) resp. Siegerjustiz in zurückliegenden Jahren noch brennend interessieren würde. Sehr wahrscheinlich aber hat er sich eher unglücklich bei Wikipedia ausgedrückt.

Ach ja und wir sind uns im Klaren, das unsere Worte jetzt tausendfach geprüft und verdreht oder „Opfer-Gebaren“ für sich beansprucht werden. Für einen nächsten, wahnwitzigen „Gegenartikel“.


естрада – Bühne oder doch nur alles Show & Selbstinszenierung?

Anna News Leak, Propagandisten

Auf rechten Wegen: die „berufliche“ Hochstaplerin Anja Maria Estrada und die Anna-News Leak -Liste

Anja Maria Forstmann, Künstlername: Estrada und ihre Netzwerke bis in die USA – ein Rückblick

Um es vorweg zu sagen. Anja Maria Estrada selbst stellt für uns keine bedeutende Rolle dar. Sie ist eine Hochstaplerin – die sich – seit Jahren mittels Plagiaten in der Öffentlichkeit darzustellen versucht und mit mehreren Identitäten lebt bzw. arbeitet.
Aus welchen Gründen auch immer blieb sie immer außen vor – trotz das sie auf der Anna-News Leak-Liste steht. Vermutlich haben gewisse Leute diese Fakes schon vor Jahren bemerkt und man hat lieber auf Estrada verzichtet…

Ihre Netzwerke aus Theater, Film, Fernsehen, Musical, Show, Medien und PR sowie ihre Schwester Anna Busser, die in den Staaten lebt nebst Freunden, scheinen ihr viel Raum und Platz für diese politische Agenda gegeben zu haben.
Mittlerweile scheint es ruhiger um sie geworden zu sein, ihre Aktivitäten sind zusammen mit ihrer Schwester übermäßig nur noch online zu verzeichnen.

Berlin – Köln

Die Anna-News Leak-Liste

Befasst man sich näher mit der AnnaNews-Liste aus Ende 2014, auf der eine „Anja Maria“ steht, findet man im Internet bei Suchmaschinen folgenden Satz: „Anja Maria“ ist vermutlich jene „kreative Persönlichkeit“, die als Anja Maria Estrada durch die sozialen Netzwerke geistert“.
Auch nach über 2 Jahren fand sich leider nicht wirklich viel brauchbares neues Material aus anderen Quellen und so machten wir uns auf die Suche und siehe da, auch uns war dieses Gesicht aus unzähligen anderen Recherchen sofort bekannt.

Ob es sich bei „dieser Anja Maria Estrada“ um jene auf der Anna-News Leak-Liste handelt, kann natürlich nicht hundertprozentig gesagt werden, da die Person „Anja Maria“ auf der Liste nicht direkt mit Familiennamen genannt wurde.

Der Anna-News Leak wurde Ende im September 2014 bekannt, wo auch „Anja Maria“ zu Tage kommt (wie auch bei Jürgen Elsässer in seinen Artikeln) und dem Vermerk: „творческая личность, ее знают многие звезды немецкой эстрады“ – was ungefähr soviel wie: kreative Person heißt, die mit vielen Stars & Sternchen bekannt ist.
Letztendlich geht es bei PR/Werbung & Propaganda immer darum, Menschen zu finden, die wohlmöglichen Einfluss in die Medienlandschaft und somit Kontakte in Werbung, Presse, evtl. Politik und „Geldgebern/Sponsoren“ haben oder eben jene anwerben können!

In Estradas Accountings finden sich erneut identische Netzwerke und Personen wieder, wie wir sie vereinzelt schon bei unserem Artikel über WeltnetzTV/Propagandaschau/Compact, ReconquistaGermania/Pegada-Endgame beschrieben hatten. Allerdings gehen ihre Netzwerke noch weit darüber hinaus, die (sozialpolitisch) bis in die USA reichen, was allerdings mehr auf Facebook nachzuvollziehen ist, während auf VK die „üblichen Verdächtigen“ in der Freundesliste sind, die von klassisch „links“ bis zu rechtsextrem reichen.

In ihrem erst kürzlich eingerichteten YouTube-Kanal finden sich in nur kurzem Abstand und  Zeitfolge wieder:

  • RT Deutsch
  • WeltnetzTV
  • Reconquista Germania
  • weiter: Hagen Grell, Oliver Janich, Russische Tagesschau, Compact, NuoViso, Russia Insider, AlternativTV, KenFM, News23 sowie natürlich diverse Musikkanäle.

Und wir fragen uns, warum auch hier –  WeltnetzTV – auch aktuell – genau bei dieser Protagonistin wieder auftaucht? Es gibt tausende von Fake-News Verbreitern, Propagandaseiten und pro-russische sowie linke & rechte Desinformationskanäle. Warum ist immer wieder Diether Dehm oder sein WeltnetzTV dabei? Immer dann, wenn  es um nahe Protagonisten des AnnaNews-Leaks geht, ist Diether Dehm auch darin vernetzt. Vor allem: WeltnetzTV & Reconquista Germania sind nun wirklich nicht „ihre Kanäle“, sie damit in der Vergangenheit nie mit in Erscheinung trat.

Wer ein wenig mehr über Anja Maria Estrada und ihre Netzwerke liest, wird sehen, das ihre Netzwerke teils in eine ganz andere Richtung laufen. Warum also wirbt sie aktuell für Dehm´s WeltnetzTV in ihrer Aboliste und ist mit ihm befreundet?

Diether Dehm ist also mit Anja Maria Estrada befreundet und diese wiederum mit dem Macher der rechten und islamfeindlichen Seite „Reconquista Germania“: Nikolai Alexander.
Die Propagandaschau hatte auf Facebook Reconquista Germania, Compact & WeltnetzTV beworben und Diether Dehm hält es für richtig, mit seinem Portal WeltnetzTV die braune Propagandaschau in seine so beliebte „Gegenöffentlichkeit“ zu bringen! Nennt er: „linken Journalismus“!

Auch interessant, die Aboliste durch Nicolaj Gericke von Team RuptlyTV; es findet sich immer wieder alles zusammen:


Rückblick

Soweit wir das zurück verfolgen konnten, begann alles, wie so oft im Jahre 2014. Wenngleich Estrada zu gewissen rechten Netzwerken schon viel früher in Berührung kam.
Von Bochum war sie 2010 nach Köln gezogen und lebt jetzt sehr wahrscheinlich in Berlin-Mitte bzw. ist dort gemeldet.

In ihrem Lebenslauf gibt sie an, viel im Bereich Presse & PR/Theater/Film/Musical gearbeitet zu haben, jetzt wohl nur noch mit: „8 carat events“ mit Adresse in Bochum selbständig tätig.

TrolleyBust  Montage

Ihr früheres Facebook-Profil lief auf „comedienne911anja“ – so hat es übrigens auch TrolleyBust erfasst, wo auch noch einmal ein paar Freunde von ihr aufgelistet sind, mit denen sie auf Facebook befreundet ist, was aber über ihr Facebook-Profil öffentlich nicht einsehbar ist.
Unter anderen befinden sich dort die bekannte Propagandistin Olga Katsaros, der stramm Rechte und Pegada-Endgame Admin Franz J. Reichl (hier mit seiner Vorliebe zu Rechtsextremisten) und mit Diether Dehm befreundet, Jurij Kofner (CCC), Yasmine Pazio (Compact/RT-Deutsch, Anna-News-Leak), Anastasia Shkitina (Anne News, jetzt News Front), Stephan Herzog (Teleherzog), Rainer Rothfuss (Friedensfahrt) usw.
Auf VK dann weiterhin u.a. mit Diether Dehm (MdB DIE LINKE) und Nikolai Alexander von Reconquista Germania, Galina Troizkaja (siehe Oleg Muzyka), Christian Saarländer (Contra-Magazin, AnnaNews, NewsFront etc.), Deutschland-Russland, das angebliche „Stasi-Opfer“ & pro-russisch verortet: Adam Lauks, Evelin Pietza (ehemals Compact, Anna-News-Leak), Mark Bartalmai (Anna-News-Leak), der bekannte pro-russische Separatist Russell Boner Bentley, Kai Homilius (Compact/Anonymous.Kollektiv), Michael Mannheimer (PI-News), Karl Richter (NPD) usw.

VK Montage

Anja Maria Estrada heißt bürgerlich Forstmann und dürfte so an die 45 Jahre jung sein.  Wenn ihr Foto kein Fake ist, bekam sie 2015 einen Künstlernamen, der fortan Estrada heißt.

Ob Estrada durch den Anna-News Leak angespornt wurde, diesen Namen so zu nutzen, kann an dieser Stelle leider nur vermutet werden. Gibt ja noch mehr aus dieser „Familie“.
Mittlerweile ist ihr Name: Forstmann so nicht mehr zu finden (außer bei StayFriends), sie gibt sich seit kurzem nun auch noch den Namen: Sophie Scholl:

Noch vor dem Leak der Anna-News Liste Ende 2014 twitterte Estrada am 29. September 2014 aus Berlin ganz überzeugt:

Ob sie deswegen auf die ANNA-News Liste kam? 😎🤣😂
Das einfach nur einmal als „Bestandsaufnahme“!


Die Netzwerke von Anja Maria Estrada

Verlaufen in diesem Fall etwas anders, wie wir sie sonst aus unseren Recherchen kennen. ABER: sie finden letztendlich und am Schluss natürlich wieder zusammen!

Vordergründig sollte man dazu wissen, das Anja Maria Estrada eine Schwester (Anna Busser) in den Staaten hat, die vermehrt beim Portal „NewsFront auf deutsch“ (ehemals AnnaNews) Werbung für Putin und seine Politik macht. Sie fährt also den gleichen Kurs, „arbeiten“ quasi zusammen.

Weiterhin sind beide in diversen Facebook-Gruppen (z.B. Deutschland Verbindet – Russland und Amerika) vertreten, wo Busser Werbung nicht nur die Friedensfahrt Berlin-Moskau macht, sie teilt auch Compact, Stopp Ramstein, Willy Wimmer, pro Trump, die Politsekte BüSo (LaRouche), SputnikNews und amerikanische Propaganda für Trump und Putin.

— Schwester von Anja Maria Estrada, mit gleicher Propaganda-Arbeit

Zum NewsFront-Video von Busser gab es auch einen Beitrag beim freitag. Geschrieben Übersetzt von Taylor Bentley – angeblich aus Köln aber laut Facebook in London lebend, wo die Vermutung aufkommt, das es ein Zweit-Account von Estrada sein könnte, was nicht nur anhand der Internet-URL (911) oder den Like-Angaben zu deuten ist. Die weitere Person aus dem Netzwerk von Estrada ist: Ian Curtis mit dieser Freundesliste; man könnte meinen, hier nur mit amerikanischen Bürgern zu tun zu haben.

Weitere Verweise von Estrada landen bei einem Uwe Uhle. Bei diesem wird sehr deutlich ersichtlich, das entweder Ivan Rodinov, Yasmine Pazio oder weitere Journalisten wie z.B. Sputink US dort in den Freundeslisten enthalten sind, aber auch vereinzelt Leute von den Mahnwachen, Jürgen Elsässer oder aber eben Evelin Pietza. Letztere scheint wirklich überall zu sein.

Anja Maria Estrada und ihre Schwester sind zudem Admins der Facebook-Gruppe: Trump – His Moves. Diese Gruppe ist neu und wurde von Busser in der Gruppe: Deutschland verbindet – Russland und Amerika“ geteilt.

Schon wieder ein Bild mit Jurij Kofner?!

Ja und zwar aus einem Grund: Andreas Heil; weiterhin mit Anja Maria Estrada aber auch mit Andrej Hunko, Alexander S. Neu & Diether Dehm (DIE LINKE), Hartmut Beyerl, Evelin Pietza, Alexej Danckwardt oder Tatjana Garsiya befreundet; Heil teilt Truther-Artikel & FakeNews in englischer Sprache und nicht wie sonst in der pro-putinistischen Querfront üblich, in deutsch oder russisch. Er ist nur ein Beispiel.

Verbunden mit dem Netzwerk rund um Estrada, Sputnik US und Russia Today die perfekte Erweiterung, was sonst die pro-russischen Putin-Trolle an Übersetzung im deutschsprachigen Raum erledigen. Der ganze Propganda-Schmonses geht also auch in Richtung USA.

Man könnte sagen, Heil hat quasi das „Who is Who“ in seiner Freundesliste. Und als Sahnehäubchen gibt es noch Kofner obendrauf. Aber nicht nur den. Andreas Heil scheint die Menschen aus „Denkfabriken“ zu sammeln – ob „links“ verquerfrontet oder von rechts, wie auch den aus den USA kommenenden und in Russland lebenden Charles Bausmann vom 2014 neu gegründeten Russia Insider, Bausmann ebenfalls Member beim rechten CCC ist:

oben: die pro-russische, rechte Denkfabrik unten, die pro-russische, „linke“ der DIE LINKE; Neu & Gehrke sich schon persönlich mit Kofner kennen lernen konnten, Gehrke hat Kofner sogar im Bundestag begrüßt


Bausmann, als Member beim rechten CCC gelistet, ist z.B. nicht nur Verehrer von Trump selbst, sondern hat auch noch den rechten Extremisten und Eurasierfanatiker Alexander Dugin in seiner Like-Liste. Und mit diesen rechten Leuten verkehren Bundestagsabgeordnete der DIE LINKE und sammeln sich ihre Querfrontfreunde und Propagandisten ein. Für genau diese „Gegenöffentlichkeit“!

Andresa Heil, der in vielen linken Netzwerken umtriebig und in diesen diversen Facebook-Gruppen zu finden ist,  sichtet man aber auch in geschlossenen Gruppen; wo z.B. die Holocaust Leugnerin & Rechtsextremistin Ursula Haverbeck zu Worte kommt, wie in dieser:

— natürlich darf hier auch Tatjana Garsiya nicht fehlen


Zurück zu Estrada

Mehr Schein als Sein

Ob Estrada vor allem 2014 auf Jobsuche war oder sie jobbedingt soviel Zeit hatte, wissen wir nicht. Auf jeden Fall wollte sie wohl im Bereich PR/Werbung wirksamer werden. Und das sicherlich nicht beim WDR, auch wenn sie diesen besuchte.

Seit Jahren schon rechtsverortet (vor allem über Compact), sah sie anscheinend mit dem Beginn der Mahnwachen ihre Chance, in dieser Richtung Fuß zu fassen, einzusteigen oder sogar etwas neues zu gründen, was auch ihren politischen Einstellungen entspricht.

– Hausbesuch beim WDR in Köln

Werbung an Putin & World US Russia Forum

Es gibt da so eine bizarre Bildersammlung auf Facebook, wo Estrada u.a. an „Präsident Putin“ schrieb und auch weitere Leute wie: Ken Jebsen, Pedram Shahyar, Jürgen Elsässer (Compact), Ivan Rodinov (RT Deutsch), Kai Martin Forstmann von Radio/TV Essen bzw. jetzt Bochum und ihr Bruder, Attac Germany, ihre Schwester Anna Busser aus New York (Anna News/NewsFront), dann den Sänger und Comedian aus den USA: Jade Esteban Estrada, Andrew Korybko (Sputnik US) usw. auf einer Liste für Präsident Putin – wohl als „treue Unterestützer“ vorschlug:

Man kann es sicherlich ein bisschen Größenwahn nennen, das Estrada z.B. als Unterstützerin die Sängerin: Marla Glen mit auf diesen Brief setzte – oder aber auch: einfach das verlieren von jeglicher Realität:

Per Email bekam sie 2014 angeblich eine Einladung zum World US Russia Forum:

Sie schlug in einem späteren Verlauf mit herzlichen Grüßen vom World US Russia Forum Jürgen Elsässer vor, in Moskau doch einen Compact-Ableger aufzubauen. Das gab kritische, verschwörerische Stimmen von Elsässer Fans, Elsässer selbst meinte nur: „super“ dazu.

Gibt noch mehr solch phantastischer Kommentare im Netz zu finden, auf die aber nie jemand so wirklich eingegangen war. Auch Ivan Rodinov von RT-Deutsch hielt sich oftmals sehr bedeckt, an den Estrada immer wieder andocken wollte.

„Ganz wichtige Besuche“

Sie reiste – mit welchen Geldern auch immer, von Hotel zu Hotel, von Veranstaltung zu Veranstaltung, machte Fotos, die u.a. bei Jürgen Elsässer auf dem Blog landeten, war viel in Moskau und St. Petersburg bei Kongressen und bot jedesmal von Treffen auf Facebook eine Bildergalerie vor – was wohl zum „Standard“ gehört, um zu zeigen, das man auch wirklich dort gewesen ist. Wie eben Propaganda funktioniert!

Ihre besuchten Orte von: Bundeskriminalamt, Presse, New York, Berlin, Russland, diverse Musicals, Ritz Hotel, WDR, Museen und Theater, Stasi-Gefängnis, Bundesministerium der Verteidigung usw. lassen darauf schließen, das Anja Maria Estrada eine hohe Aufmerksamkeitsspanne braucht, die sie nun endlich mit pro-putinistischer Propaganda und ganz viel Aufmerksam- und Wichtigkeit ausfüllen kann; endlich „etwas im Bereich Medien zu sein“. Und vor allem: in ihrem politischen Interesse. Alles perfekt miteinander verbunden. Fotos eignen sich besonders gut! 😉 Aber; auch die kann man bekanntlich klauen. 😉

Die Likes, Kommentare, Rückmeldungen etc. blieben bei ihr allerdings aus. Sie likt sich bis heute selber oder die vermutlichen Fake-Profile von ihr. Kein Einzelfall in dieser Branche der „Pseudojournalisten“.
Aber: die Netzwerke und Kontakte laufen deswegen trotzdem weiter. Und die Verbreitung dieser Putin-Trump Propaganda, gepaart mit rassistischen Ressentiments, gezielt mit entsprechenden Medienkontakte in die USA!

Die Stasi mal wieder – aber aus anderer Sicht!

Weiterhin „pflegt“ sie Kontakte zu angeblichen „Stasi-Opfern“, die sich aber am pro-russischen Informationskrieg und auf ebenso rechter Seite bewegen.
Ob das der bekannte und rechts verortete Adam Lauks ist, der z.B. Golineh Atai das Stasi-Gefängnis in Rummelsburg wünscht – was Lauks wissentlich als ein Foltergefängnis kennt (wie auch der NDR darüber berichtete) oder ein Besuch beim rechten „Stasi-Opfer“ Gustav Rust, der „gefesselt“ in Berlin „seine Kreuze am Reichstag“ hegt und hütet. Immer wieder mal fallen „Stasi-Opfer“ auf, namentlich bekannte, die sich aber auf pro-russischer Seite und in rechten Netzwerken bewegen.

– Adam Lauks beim Friedenswinter Berlin. Transpi: antikriegTV/CoopCafe/Heinrich Buecker

Hier darf man wirklich anzweifeln, das es Opfer sind. Wohl eher Täter, die zu Zeiten der DDR wegen Volksverhetzung und fremdenfeindlicher Propaganda etc. eingesessen haben. Auch wenn die heutigen Stasi-Verdrossenen bis heute diese Geschichte gerne verfälschen wollen. Rassismus hat es in der DDR gegeben, genauso wie Nazis. Und selbst in Stasi-Kreisen.

– Gustav Rust mit Anja Maria Estrada in Berlin und unten im Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen mit Adam Lauks

Interessant dabei ist, das sich „heute Stasi-Opfer nennende“ Menschen wie Lauks oder Rust mit ihrem Hang zum Rechtsspektrum – sich politisch-ideologisch mit ihren einstigen Peinigern der Stasi-Funktionäre, die auf gleicher, propagandistischer Welle schweben; gemein machen und Menschen – die die Demokratie befürworten – das Stasi-Gefängnis (ohne Fenster) wünschen.
Dieses Spektrum rund um die Aufklärung der kommunistischen Dikatur erinnert ein wenig an die Betreiber von NSU-Leaks, die mit zahlreichen Desinformationen die Aufklärung verhindern wollen.
Und genau daran erkennt man sie! Diese antidemokratischen Menschenfeinde! Es sind „Täter“ und sie offenbaren sich politisch-ideologisch immer wieder von ganz alleine!

Besuch beim WDR in Köln

Anja Maria Estrada besuchte am 1. August 2014 den WDR TV in Köln 😉 mit einer sehr beeindruckenden Bildergalerie vom Feuerlöscher, Fluchtplänen der Landesanstalt im Gebäude, Räume, Keller („sogar bis in den Keller kam man“), Schilder. Wir sind echt froh, nicht in so manch Köpfe schauen zu können…

— offizieller Besuch Estradas 2014 beim Fernsehen des WDR in Köln mit dem fotografieren aller Räumlichkeiten etc.

Aber genauso zieht es sich durch fast ihre gesamten Fotoalben. Den Eindruck vermitteln, man war an Orten, die man sonst auf Fotos so nicht präsentiert bekommt. Man besucht das Stasi-Gefängnis – aber nicht zum Gedenken, sondern eher zur Belustigung. Man reist durch Berlin, um Compact-Sticker zu kleben. Pseudo-Journalisten und Propagandisten eben.

Compact Magazin Event

Dann die Compact-Veranstaltung mit Jürgen Elsässer, Yasmin Pazio sowie Viktor Timtschenko mit einem beeindruckenden Kommentarverlauf und Anbiederung an Elsässer (man könne einen Kontakt von Xavier Naidoo zu Compact herstellen), worauf aber keine Rückmeldung an Likes oder Kommentaren erfolgte, sondern man sich nur selbst lobte:

Auch Bianca Budnick war hier als Zuschauerin vor Ort. Likes gab es auch von der rechten CCC Denkfabrik durch Jurij Kofner:


ArtCard Bonn, 8 Carat & der Doktor

Es scheint sehr beliebt zu sein, seine „Firmen“ als Plagiate zu betreiben. Schon bei der russischen AfD´lerin Irina Smirnova hatten wir solch einen Fall aber auch beim LmDR – dessen Seite für fremde Inhalte seitens Parteimitglieder der DIE EINHEIT & dem Chef der Russlanddeutschen Wölfe missbraucht wurde.

Fangen wir mit ArtCard Bonn an. Diesen Eintrag konnten wir bei Estrada noch unter Google+ und in einem Tweet auf ihrem twitter-Account finden. Dort warb sie für den twitter-Account ARTCARDBONN (der ihriger Account war) und für die Bundeskunsthalle in Bonn – obiger „Taylor Bentley“ – aus Estrada´s Netzwerk – ist angeblich Kurator der Bundeskunsthalle Bonn und ebenfalls in diese rechten Netzwerke verbunden.

Laut Facebookprofil lebt „Taylor“ (also das Fake-Profil) in London und arbeitete für das „echte“ 8 Carat von Thordis Lepak (so ist es auf Facbook verlinkt), mit dessen Federn sich Anja Maria Estrada nun schmückt und eine eigene Facebook-Seite eröffnet hat, die da heißt: 8 Carat Events. Damit wirbt sie auch großflächig und hat mit Sicherheit nichts mit dem offiziellen 8 Carat von Thordis Lepak zu tun!

In einem Tweet von Estrada selbst verlinkt sie auf „Taylor Bentley“ mit der Internet-URL ARTCARDBONN, „dessen Story“ unbedingt gelesen werden muss. Heute sieht man dort als Herausgeber das Profilbild und den Namen: Anja Maria Estrada und der Verlinkung auf ihr „8 Carat Event“ Twitter-Profil! Wir lagen wohl mit dem „Fake-Profil“ ganz richtig, was vermutlich auch nicht das einzige sein wird!

Inwieweit Thordis Lepak dies bewusst ist oder auch nicht – Frau Lepak sich freute, weil sie dachte, Estrada mache Werbung für sie, können wir an dieser Stelle nicht sagen. Fakt ist, das Mitarbeiter vom „echten 8 Carat“ – Anja Maria Estrada nicht in ihrer Netzwerkliste stehen haben, Estrada mit diesen Namen aber in Sachen Verlinkung ziemlich großzügig ist. Sie scheut sich scheinbar noch nicht einmal, das dieser Schwindel auffliegt.

Unter der jetzigen Adresse von 8 Carat Events, die Estrada bei Facebook angegeben hat, findet sich ein Eintrag bei nahklick.de – wo eine Dr. Anja Maria Forstmann von Sanctuary Medical registriert ist. 😉 Naja, wir brauchen wohl nicht zu erwähnen, das Sanctuary Medical = das echte Sanctuary Medical Center ist, mit Sitz in Florida/USA  😀

Gibt aber auch noch andere amerikanische Unternehmen, die diese bzw. eine ähnliche Bezeichnung führen! So ist es ja nicht…

Blog/Facebookseite 8 Carat Events

Estrada führte kurzzeitig einen WordPress-Blog (8CaratEvents) und eine gleichnamige Facebook-Seite. Richtig viel zu sehen gibt es da nicht. Es werden wieder Namen verlinkt, von denen man ausgehen muss, das diese nichts mit Estrada zu tun haben bzw. ihre Fake-Profile sind.

Lediglich am 31. März 2017 postete sie ein paar Fotos zu: „30 Jahre Städtepartnerschaft Bochum-Donetsk; Metropolis Theater Bochum, Die Partitur des Krieges (29.03.2017)“. Und genau hier wird es – kurz vor Schluss – noch einmal spannend! Denn hier findet sich der FBKO wieder, den Estrada in Fotos und in einem kleinen Video-Film festhielt:

Die Partitur des Krieges – mit Fotos vom FBKO (Liane Kilinc) und weiterer, pro-russischer Werbung (Druschba Friedensfahrt etc.)

Ob da der rbb wusste, über wen er schrieb? Dieser Querfront-und Propaganda-Kriegsfilm, den nicht nur Mark Bartalmai im Kino Babylon in Berlin präsentieren konnte, zeigte auch die Volksbühne Berlin. Ein Desaster!

Weniger witzig wird es, wenn man auf Seiten der FBKO (über die wir hier auch schon ausgiebig berichteten) auf einmal Zusammenarbeiten mit Help Cologne Convoy als Partner findet und der Name des Foto-Journalisten Erik Marquardt für pro-russische Qurfrontzwecke missbraucht wird. Wir sind uns sicher, das Marquardt und die Organisation in Köln gar nichts davon wissen; wir werden beide anschreiben, glücklicherweise hat FBKO gleich die Kontaktadressen beider angegeben!

Die FBKO als Spendenverein für „Kriegskinder“ ist nämlich ziemlich rechtsgerichtet (EinProzent, Compact, Pegida etc.) und braucht natürlich gute PR! Da geht soviel Knete für pro-russische Politik in den von pro-russischen Separatisten besetzten Gebieten der Ukraine verloren, weil man die Gelder lieber für T-Shirts und Flaggen für Putins-Paraden ausgibt, statt das Geld sinnvoll für humane Zwecke an die Kinder zu verwenden.

Boah, was haben wir grad für nen Hals!

– Foto via Anja Maria Estrada (vom Google-Profil)

Es wäre sehr sinnvoll, herauszubekommen, wer obige Collagen angefertigt hat. Wir können uns eigentlich nur schwer vorstellen, dass das Estrada´s Arbeiten waren…


Fakt ist: Hier hat sich der Kriegssender: ANNA News – einen ganz schönen Bären aufbinden lassen – oder doch Katze? 😀

© Koufogiorgos

Nichts desto trotz – wie man sieht, laufen die Netzwerke und Leute lesen es und verbreiten es weiter. Ob nun in den USA, in Russland oder Deutschland. Das spielt keine Rolle!


Rechte Propaganda und Tötungsfantasien anzeigen!

Propagandisten

Lügen, Shitstorm & Fakeprofile

⇒ Der Vorab-Artikel dazu ⇐

Nachdem wir seit über einer Woche unzählige Kommentare, Postings, Aussagen und Fotos gesichert haben, wurde dies an eine erste, entsprechende Stelle weiter geleitet. Der weitere Verlauf bleibt abzuwarten (da Wochenende) und da es auch so viel an Material zum Prüfen ist. Weiterhin werden wir in dieser Woche dieser Behörde noch die aktuellen Archiv-Links zukommen lassen.
Wir wissen aus der Erfahrung heraus, das dort gewissenhaft gearbeitet wird.

Die CDU/JU wurde noch nicht benachrichtigt (nur via twitter) was einzig und allein daran liegt, das wir hier soviel Massen an Material von Bruning auf unseren Festplatten haben, was erst einmal von uns allen „zusammen geführt“ werden muss, um die entsprechende Post zu verschicken. Ca. 100 MB Original Datenmaterial sind eine Menge!
Und: Herr Bruning darf sich sicher sein, das dieses Material auch die Onlinewache erreichen wird, wenn auch zeitverzögert, aufgrund der Datenmenge! Wir müssen es halt vorher ausfiltern, was relevant für die Onlinewache oder CDU/JU ist…ganz unabhängig davon kann das aber auch schon oben genannte Stelle mit dem derzeitigen Material machen, darüber werden wir noch informiert.

Ganz nach völkischer Bewegung, möchte Bruning Bolschewisten eliminieren:

Empfehlung mit Hilfe: Holocaust-Referenz  zum Thema Nazis & Sozialisten sowie arbeitsscheu lesen & alles weitere, was im Geschichtsunterricht auf der Strecke blieb!


Hass & Tötungsfantasien sind keine Meinungsfreiheit

Weiterhin wird das die CDU und JU (nicht die auf Facebook!!) erreichen und mit etwas Glück auch die Presse. Bruning ist zwar nur ein kleines Licht, allerdings richtet er in seinem Namen und im Namen der CDU ziemlich viel Volksverhetzung und Aufrufe zum töten von Andersdenkenden an und benutzt seine Stellung in der JU auch noch missbräuchlich. Darauf kommen wir weiter unten.

Strafanzeige gegen die AfD mit gleichem Wortlaut: „Es ist genug. Eine weitere Verrohung der politischen Debatten und des gesellschaftlichen Klimas im Land muss verhindert werden. Einer Partei, die sich zunehmend der Hetze, der Bedrohung und der Gewalt Gewalt bedient, muss Einhalt geboten werden. Der Rechtsstaat kennt klare Grenzen von Meinungsfreiheit und politischem Diskurs. Der AfD müssen diese Grenzen dringend aufgezeigt werden. In unserer Demokratie ist kein Platz für Hetze und Gewalt. – Quelle: http://www.mz-web.de/22978506 ©2016

Wie wir schon mal geschrieben haben, sind wir weder ein Hetzblog noch sonst irgendein Pro/Contra-Blog. Die einzige Stellung, die wir hier beziehen, ist das öffentliche aufdecken von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit mit Hintergrund des Rechtsspektrums, speziell in Sachen Propaganda und Querfront.

Der Rechte Sektor zählt zum Rechtsspektrum. Wer hier in Deutschland mit dieser rechtsextremen Gruppierung Werbung macht, volksverhetzende Inhalte postet sowie (auch aktuell) Vernichtungsfantasien wünscht, gehört angezeigt!

Wir zählen hier demzufolge strafrelevante Sachen nach § 130, § 185& § 241 auf und melden diese auch. Das nennt sich demokratischer Rechtsstaat! Es geht hier also weder um „etwas pro-russisches oder pro-ukrainisches“. Wer dieser Propaganda Glauben schenkt, egal von welchen Seiten: Bitteschön! Wir nicht!

5


Hass im Netz seit 2014

Raul Wolfgang Bruning ist jetzt zwei Jahre mit seinem Hass, der rechten Ideologie und Werbung für den Rechten Sektor sowie seinen Tötungsfantasien an Menschen, die seiner Ideologie widersprechen – durchgekommen und damit soll nun endlich mal Schluss sein!

Das Ganze geht seit 2014, meist haben sich leider nur pro-russische Querfrontler und Propagandisten daran abgearbeitet – was nicht sehr produktiv sondern tatsächlich sehr kontraproduktiv war und dadurch leider immer wieder zum Vorteil Brunings wurde. Mittlerweile agiert Bruning aber so offen mit dem Rechten Sektor, das er von Watch-Seiten keine Unterstützung mehr erhalten wird, wenn es um Aufklärung pro-russischer Propaganda geht. Einzig die Screens und die archivierten Kommentare (der bis heute festen Community Bruning´s) geben heute noch eine gute Auskunft.

Sein Wirken auf Facebook in den letzten Tagen, ob auf seinem Profil ¹ ² oder in unzähligen Gruppen – verbunden mit aufhetzen von Leuten, vor allem nach Veröffentlichung unseres Artikels haben uns gezeigt, das dort weder Einsicht kam (und wenn vorgetäuschte Einsicht kam, waren es Lügen, die wir sofort wieder widerlegen konnten). Und genau das zeigt auch die Ideologie dahinter.

sorgeumdiecdu

Svitlana kann auch lustig 🙂 Ich (Maxim) bevorzuge übrigens Badewanne 🙂

reaktion


Shistorm gegen Blogger und Journalisten, teils mit Konsequenz der Löschung eines Artikels und Beschwerde beim Presserat

Und ja, er pokert. Seit zwei Jahren. Denn jeder, der ihm und seiner Community widersprach oder sich öffentlich dazu äußerte, sich an die CDU/JU wandte, wurde „geshitstormt“ und mit Drohungen überzogen.

Selbst vor einem Journalisten der Frankfurter Rundschau, der hierüber berichtet hatte (in Zusammenhang mit Svitlana Golub aus Brunings Community), vor ihm machte Bruning auch keinen Halt, wie hier sehr gut bei Danijel Majic nachzulesen und dokumentiert ist.

Eine entsprechende Beschwerde beim Presserat wurde von selbigem allerdings in allen Punkten abgeschmettert.

Ein anderer, ein Blogger und für den freitag Schreibender, der ebenfalls über dieses Thema berichtete, hatte mit seinem Bericht nicht ganz so viel Glück. Sein Blog wurde mit Kommentaren überworfen, sein Artikel beim der freitag sogar gelöscht. Daran, an der Löschung beteiligt: das Umfeld von Raul Wolfgang Bruning, die Namen dazu sind uns mit Profil/Foto bekannt.
Wir wurden ebenfalls bereits aufgefordert, unseren ersten Artikel offline zu nehmen.


Im Namen der CDU/JU öffentlich Kritiker verunglimpfen

Wie günstig, wenn man also selber an der Quelle der CDU/JU sitzt, die Facebook-Seite administriert und den Kritiker, der sich dummerweise (und eigentlich in Vertrauen) an die FB-Seite der CDU/JU wandte, später auch noch öffentlich auf dem eigenen Profil von Bruning bloßgestellt wurde und man sich in der Community darüber lustig machte. Weiß die CDU oder die JU in Winsen-Luhe eigentlich von diesem Vorfall?

Wir befolgen Rauls Tipp: sich an die entsprechenden Organe zu wenden! Danke für die Empfehlung im Namen der CDU! 😉


HateSpeech hat viele Gesichter. Es gibt demzufolge wenige, die sich öffentlich dazu äußern oder es – aus diesen Gründen – nur einmal und dann nicht wieder taten.

Auf der anderen Seite wähnt er sich in Sicherheit, weil er denkt, das nur anonyme Nutzer über ihn – wie er sagt „hetzen“. Also: lassen wir ihn doch in dem Glauben! Aber eigentlich will er nur an Kontaktdaten. Seit Tagen jammert er damit rum.

Wir wollen uns gar nicht ausmalen, welch freundschaftliche Verbundenheit dahinter stecken würde…


Hinterfotzig & Pseudo-Distanzierung

Nach unserem Artikel veröffentlichte Bruning am 21. Oktober in typischer Opfer-Manier unseren Blogbeitrag mit den Worten: „hinterfotzig“ und das er sich von den strafrechtlichen Hinrichtungsfantasien (Leute wie ihn [Danckwarth] einfach an die Wand stellen) distanziert, da er: „älter und schlauer geworden“.  AHA!

Wie erklärt es sich dann, das wir einen Beitrag aus September 2016 gefunden, also nur etwas über ein Monat alt, der den Inhalt hatte: „Bolschewisten an die Wand. Widerstand den Nationen!“ Sehr unglaubwürdig! Und das ist nur ein Beispiel. Aus einer geschlossenen Gruppe, nicht wirklich viel mit „seiner“ Pegepuda-Gruppe zu tun hat; seine Community dort jedenfalls nicht zu finden ist. Und: das Ganze wurde wieder mit dem Rechter Sektor beworben:

andiewandrwb

Aufgrund, das die Gruppe nicht öffentlich ist, geht der Archivlink nur an die zuständigen Stellen und nicht öffentlich, aber aus dieser Gruppe stammt es, in der Bruning sehr aktiv vertreten ist:

nazigruppe


Wir hatten im letzten Posting schon einmal geschrieben, das es vollkommen egal ist, welcher politischen Gesinnung jemand angehört. Menschen vernichtet zu sehen und das zu veräußern, ist ein Straftatbestand und zeigt auch die Entmenschlichung der Person selbst. Dazu noch im Namen der CDU/JU, das setzt dem Ganzen wirklich die Krone auf!

Wir wissen nicht, warum Bruning so etwas veräußern muss, er lebt hier in Deutschland, hier ist kein Krieg und trotzdem sieht er sich massiv von Linken und Bolschewisten bedroht. Hass auf Linke – wie es der Rechte Sektor vorgibt oder wirklich nur Angst um das eigens Erarbeitete, welches „rote Faschisten“ stehlen könnten? Weil sie ja eigentlich arbeitsscheu sind, richtig? Was ist das armseelig…


Die nächste Lüge mit dem Profil

Vielleicht nicht ganz so wichtig, zeigt es aber, das Bruning immer wieder lügt, diese im Netz verbreitet und evtl. sogar Energien daran setzt, vorsätzlich zu täuschen.

Im letzten Posting wiesen wir auf ein Hassposting von Bruning hin, die Facebook-Seite dazu ist nicht mehr vorhanden, da das Profil gelöscht oder stillgelegt wurde. Das Foto unten entstammte einem Google-Cache. Bruning vermeldete daraufhin kurze Zeit später auf twitter, dass das nicht stimmt (das sein Profil gelöscht ist) und verlinkte auf eine von seinen Facebook-Adressen. Seit neustem ist auch ein dritter Account auf Facebook wieder sichtbar, der genauso aussieht, wie die gelöschte Seite. Es wurde eine Kopie davon erstellt. Dumm nur, das die Web-URL eine andere ist…

problemmitlinken


Rechtsextrem vs. Linksextrem

Neben uns hat auch die Watch-Seite der Propagandaschau sich öffentlich zu Bruning geäußert und geriet ganz klar ins Kreuzfeuer. Bruning bezichtigte diese Seite und auch uns, das wir ihn rechtsextrem genannt hätten – betitelte uns sofort als linksextrem. Tja, dumm nur – wenn beides nicht stimmt. Wir haben Bruning nur nach dem benannt, wie er sich selbst bezeichnet und haben seine eigenen Worte per Archivlink wieder gegeben. Das Wort „rechts“ kann also mit rechtskonservativ verwendet werden. Was neben der Fanatik zum Rechten Sektor und sein Like für die Junge Freiheit bedeutet, das wird er schon wissen. Was er da fantasiert, keine Ahnung.

twitter1


Fakeprofile vs. Anonymität

Raul Wolfgang Bruning frönt ja immer davon, das er mit seinem Namen – mit seiner Meinung im Netz steht. Da dies bei Fakeprofilen immer schwer nachzuweisen ist, wollen wir ihm nur einen Tipp mit auf den Weg geben: entweder sich dran zu halten, wenn man sagt, man ist nicht anonym im Netz oder einfach die Goschen halten, vor allem, wenn man sich mit einem anderen Geschlecht ausgibt und irgendwann automatisch damit dementsprechende Fehler macht. 😱 😉

Tja, Hass und brauner Schokokaffeepudding machen ganz schön viel Stress was? Wenn man auf Facebook immer wieder gesperrt wird und man sich Profile zulegt, die man in (öffentlichen!!!) Gruppen erst noch erklären muss. 😁 Und die anderen User es trotzdem nicht verstehen… Wir müssen zugeben, wir mussten auch zweimal lesen, aber aus dem Grund: weil wir nicht annahmen, das man „so dumm“ sein kann:

Auch von diesem Profil haben wir die Tötungsfantasien alle gesichert, auch die an Politiker und zwar mit Archivlink!

Vielleicht sollte man Nazis und Bolschewiki einfach an die Wand stellen…
Sie verdienen den Tod.
Ja. Der Westen muss die Feinde der Demokratie erbarmungslos bekämpfen, ansonsten wird er an ihnen zugrunde gehen.

Vielleicht sollte man sie einfach aufhängen. Billiger und spart Nerven. Scheißpack… (bzgl. Thomas Bach & Putin)

Wir sind uns sicher, das man Interesse daran haben wird, egal wer sich hinter diesem Account versteckt. Das ist auch nicht unsere Aufgabe, das herauszubekommen! Aber: das „Anna“ schon mal Bescheid weiß, vor allem weil „Anna“ ja auch selber sagt, das sie noch mehr Profile besitzt… 😉

Ebenfalls interessant die dort geäußerten Kommentare bzgl. der CDU/JU von Raul Wolfgang Bruning. Aber das ist dann wohl eher was für seine Partei…allerdings nicht in Winsen-Luhe!

Ja, so ist das mit den Aussagen der Fakeprofile und Anonymität, die man ja so verhasst. Machen ja laut Bruning nur Linksextreme und Antidemokraten. Und nun?

Wir fragen uns manchmal, warum es uns Bruning so leicht macht. Im Gegensatz zu uns  (die mit Daten umsichtig vorgehen), ist über Raul so allerhand zu finden. So präsentiert er aktuell auch seinen „Ukraine-Altar“, der aber mehr nach Rechten Sektor aussieht und uns nun auch zeigt, das sein Faible für Kriegsspiele nicht nur virtuelle Likes waren:


Was man uns (und generell Kritikern) wünscht

Bruning, der sich ja als Demokrat sieht (und Menschen hingerichtet sehen möchte, was er als Meinungsfreiheit verkaufen will und das mit rechts wirbt aber auch Autobomben für effizient findet, weil „der Typ dann schnell weg ist“ oder laut „Anna“ aufhängen – weil das „einfach billiger“ ist), steht für – seine eigenen Worte: einen harten Rechtsstaat. Was man sich darunter vorstellen vermag, bleibt jedem selbst überlassen.

Aus welchen Gründen auch immer ist ja Bruning nicht zur Bundeswehr gekommen. Dabei wünscht er sich doch soviel Härte.  Aber es erklärt auch seinen Militärfetisch abseits seiner Computerspiele über den Krieg (auf gut deutsch: Ballerspiele die virtuell Menschen töten bzw. Bruning, der dann virtuell Menschen tötet), hier Werbung für eine Armee eines deutschen Nationalstaates mit Herzchen:

armeenationalstaat

Was uns seine Community wünscht:

1aIm letzten Jahr wurden die wildesten Verschwörungsfantasien eines (wohl auch) Fake-Profils 😉 verbreitet, u.a. mit Aussagen, das Bruning sich an den Verfassungsschutz wenden soll!

In den aktuellen Postings gegen uns wird damit suggeriert, sich an die ukrainische Botschaft (resp. SBU) oder informNapal zu wenden, uns verklagen, Anzeige erstatten, dafür sorgen das der Blog gelöscht wird und auch der Provider verklagt werden soll.


Das Beste – wie immer zum Schluss

Ein Fan von Raul wirft gleichmal Hammer+Sichel in den Müll und postet ein Meme von Frauke Petry zusammen mit Sahra Wagenknecht und den Worten: „Zwei wie Pest und Cholera“. Hat er vergessen, das er selber Bernd Lucke toll findet? Oder galt das Like nur, weil Lucke wie so manch anderer auch in Winsen-Luhe wohnt?  ^^

So widersprüchlich ist diese Querfront-Truppe. Und vor allem: unglaubwürdig, was „Meinungen“ betrifft, die keine sind sondern Ideologie und verkappter sowie undifferenzierter Hass auf alles, was links ist – und daher dort auch nie Diskussionen differenziert statt finden können. Den Rest kann man hier lesen!

afd_linke


Durchgeknallt

Naja. Zumindest hält uns Raul für geschickt. Könnten wir ihm fast glauben…und, dass das Pamphlet (also unser Artikel) über ihn total durchgeknallt ist, auch da geben wir ihm ausnahmsweise mal recht. Total durchgeknallt ist das Schlagwort dazu, weswegen wir uns an bestimmte Institutionen wenden.

Woher auf einmal diese Einsicht?

autobombe

Autobombe ist effizient!

Das ist auch der Grund, warum wir dies an die entsprechenden Organe/Stellen weiter leiten bzw. dies schon in den Anfängen taten! Die Sache ist auf jeden Fall schon bekannt und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden! Die Grenzen dazu wurden jetzt mehrfach überschritten und wir lassen Hass, rechte Propaganda und Tötungsfantasien nicht einfach im Netz stehen!

Raul Wolfgang Bruning hatte die Chance, sich zu äußern, uns eine Email zukommen zu lassen oder ein Statement bei sich zu veröffentlichen. Wir haben uns lediglich gegen Shitstorm und „Anwerbung“ von Emails distanziert und uns dagegen verwehrt.

Nichts von dem geschah, im Gegenteil, er zettelte einen Shitstorm in zig Gruppen, auf seinem Profil und auf twitter an und log, was das Zeug hielt. Das gab dann Samstag den Anlass, Entsprechendes zu veranlassen, die mit Sicherheit bald auch hier mitlesen werden und bestimmt auch auf verweisende Links klicken…

stehlen

Raul, kennste den Spruch noch: Bei STOPP ist Schluss? Ist noch gar nicht so lange her! Falls ja, denk mal drüber nach!

Älter ist Raul Wolfgang Bruning vielleicht geworden. Aber nicht schlauer! Im Gegenteil…

Raul Wolfgang Bruning sucht Aufmerksamkeit. Wir werden in Zukunft aber nicht mehr darauf reagieren; wollten mit diesem Posting einfach auch für die anderen, für Watch-Blogs etc. zeigen, das wir nicht hetzen, sondern handeln. Und wir hoffen, das dieser „harte Rechtsstaat“, wie ihn sich Bruning so sehr wünscht, auch dementsprechend handelt!

Neue Blogeinträge über die Aufklärung der pro-russischen Querfront müssen aus diesem Grunde erst einmal warten und hinten angestellt werden. Wir müssen das hier erst „fertig aufbereiten“ und an die entsprechenden Stellen schicken, das wird bei der Datenmenge sicherlich etwas dauern. Sorry dafür schon mal!

P.S. Wir können „nicht nur gut recherchierte Artikel über Katsaros“ btw. die pro-russische Querfront. Sollte jetzt hoffentlich klar sein! 😉


weiterführende Artikel hierzu mit weiteren Verlinkungen:

Eine Watch-Seite, die aber der pro-russischen Querfront & Wahnwichtel zuzurechnen ist, die aber Kommentare von Bruning gesichert hat und auch die Kommentatoren dort sehr interessant sind. Das Ganze ist übrigens von uns ebenfalls als Archiv gesichert, falls jemand denkt, jetzt dort seinen Kommi löschen zu wollen 😉 Pic 1 ⇔  Pic 2Pic 3Pic 4

Kleiner Tipp. Wenn man sich die Fotos auf dem PC speichert, haben sie eine höhere Auflösung und man kann Raul Wolfgang Brunings Sachen besser lesen! 👋